Die Sprüche Salomos | Kapitel 10

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Lutherbibel 1545 | ⏵Bücher der Dichtung | ⏵Die Sprüche Salomos | Kapitel 10
Die Bücher der Dichtung im Alten Testament

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Bücher der Dichtung im Alten Testament

Die Sprüche Salomos
Proverbia

Spr

Kapitel 10

 

Der Text in 31 Kapiteln

 
Auswahl der Beiträge und Kapitel

Hinweis: Aus dem Buch der Sprüche Salomos sind derzeit nur 16 von 31 Kapiteln verfügbar!

 

Gliederung Kapitel 10

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel X.

 

 

10,1 - 22,16

 

II. LEBENSREGELN

 

1

10,1-31

→Salomos Lehren von Weisheit und Frömmigkeit (Teil 1)

 

 

 

 

Die Sprücĥe Salomo.

 

 

1Dis ſind die Sprüche Salomo.

 

[333a]

 

 
[Spalte 1]

 

X.

 

Salomos Lehren von Weisheit und Frömmigkeit
Teil 1

Infr. 15.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vnrechte Schetze.

 

a

Da durch ſie mit aller Leute ſchaden / reich werden.

EJN weiſer Son iſt ſei-

nes Vaters freude / Aber ein törichter Son iſt ſeiner Mut­ter gremen.

2Vnrecht Gut hilfft nicht / Aber Ge­rech­tig­keit errettet vom Tode.

3Der HERR leſſt die ſeele des Ge­rech­ten nicht hunger leiden / Er ſtörtzt aber der Gottloſen a ſchinderey.

 

 

 
[Spalte 2]

 

4Leſſige Hand macht arm / Aber der Vleiſſigen hand macht reich.

5Wer im Sommer ſamlet / der iſt klug / Wer aber in der Erndte ſchlefft / wird zu ſchanden.

6Den Segen hat das heubt des Ge­rech­ten / Aber den mund der Gott­loſen wird jr freuel vberfallen.

7Das Gedechtnis der Gerechten bleibt im ſegen / Aber der Gottloſen name wird verweſen.

8Wer Weiſe von hertzen iſt / nimpt die Ge­bot an / Der aber ein Narren­maul hat / wird geſchlagen.

 

 

 

 

 

 

Schande vnd ehre heiſſt Salomo offt armut vnd reichthum / Darumb / das wer reich iſt / ehre hat.

 

 

 
[333a | 333b]

 

 

Die Sprücĥe

 

 

 
[Spalte 1]

 

9Wer vnſchüldig lebet / der lebet ſicher / Wer aber verkeret iſt auff ſeinen wegen / wird offenbar werden.

10Wer mit Augen wincket / wird mühe an­richten / Vnd der ein Narren­maul hat / wird geſchlagen.

11Des Gerechten mund iſt ein le­ben­di­ger Brun / Aber den mund der Gott­loſen wird jr freuel vber­fallen.

 

1. Cor. 13. Liebe leſſt ſich nicht erzürnen.

1. Pet. 4.

12Haſs erreget hadder / Aber Liebe deckt zu alle vbertrettunge.

13Jn den lippen des Verſtendigen findet man Weisheit / Aber auff den rü­cken des Narren gehört ein Ruten.

 

 

 

 

(Schrecken)

Das iſt / der fahr vnd dem vnglück.

a

Gut macht mut / Armut weh thut.

b

(Zum Leben)

Das er ſich neere.

c

Es gehet im nicht wol.

 

(Falſche)

Der eine vermanet ſeinen Bruder nicht ſeiner ſünden / Oder wo er an leufft / ſihet ers gerne. Der ander affterredet vnd beſſert auch niemand da mit.

14Die Weiſen bewaren die Lere / Aber der Narren mund iſt nahe dem ſchrecken.

15Das gut des Reichen a iſt ſeine feſte ſtad / Aber die Armen macht das ar­mut blöde.

16Der Gerechte braucht ſeins guts zum b Leben / Aber der Gottloſe braucht ſeins Einkomens zur ſünde.

17Die zucht halten / iſt der weg zum Leben / Wer aber die ſtraffe ver­leſſt / der bleibt c jrrig.

18Falſche Meuler decken haſs / Vnd wer verleumbdet / der iſt ein Narr.

19Wo viel wort ſind / Da gehets on ſün­de nicht ab / Wer aber ſeine lippen helt / iſt klug.

20Des Gerechten zunge iſt köſtlich ſil­ber / Aber der Gottloſen hertz iſt nichts.

21Des Gerechten lippen weiden viele / Aber die Narren werden jrer tor­heit ſterben.

 

Gott beſcheret Gott berett.

22Der ſegen des HERRN macht reich / On mühe.

23Ein Narr treibt mutwillen / vnd hats noch dazu ſeinen ſpot / Aber der Man iſt weiſe / der drauff merckt.

24Was der Gottloſe fürchtet / das wird jm begegenen / Vnd was die Ge­rech­ten begeren / wird jnen gegeben.

 

 

d

(Eſſig)

Wo loſe Herrn vnd Amptleute ſind / da ſehen die Augen nicht / vnd beiſſen die Zeene nicht. Das iſt / Es gehet zucht vnd ſtraffe vnter.

25Der Gottlos iſt wie ein Wetter das vber hin gehet / vnd nicht mehr iſt / Der Gerechte aber beſtehet ewiglich.

26Wie der d Eſſig den zeenen / vnd der Rauch den augen thut / So thut der Faule denen / die jn ſenden.

 

 

 
[Spalte 2]

 

27Die furcht des HERRN mehret die tage / Aber die jare der Gottloſen wer­den verkürtzt.

28Das warten der Gerechten wird freu­de werden / Aber der Gottloſen hoff­nung wird verloren ſein.

29Der weg des HERRN iſt des Fro­men trotz / Aber die Vbelthetter ſind blöde.

30Der Gerecht wird nimer mehr vmbgeſtoſſen / Aber die Gottloſen wer­den nicht im Lande bleiben.

31Der mund des Gerechten bringt Weis­heit / Aber das maul der Ver­ke­re­ten wird ausgerot.

32Die lippen der Gerechten leren heil­ſam ding / Aber der Gottloſen mund iſt verkeret.

 

 

 

 

 
Aus dem Verzeichnis der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

Pro.
Prou.
Prouer.
Die Sprüche Salomo.
Sprüche Salominis.
Prouerbiorum.

Biblia Vulgata: Libri salomonis: Proverbia

Die Sprüche Salomos (Sprichwörter)

Das Buch der Sprichwörter

Das Buch der Sprüche

Spr

Spr

Spr

1.Cor.
1. Corin.
1. Corinth.
Die j. Epiſtel S. Paul an die Corinther.

Biblia Vulgata: Epistula Pauli ad Corinthios I

Der erste Brief des Paulus an die Korinther

1. Korintherbrief

1. Kor

1 Kor

1Kor

1.Pe.
1.Pet.

 

Die j. Epiſtel S. Peters.

Biblia Vulgata: Epistula Petri I

Der erste Brief des Petrus

1. Petrusbrief

1. Petr

1 Petr

1Petr

Infr.
Inf.

Latein: [vide] infra Kapitelnummer

 

»[Siehe] [weiter] unten, Kapitelnummer«, oder
»[Siehe] unten, [im selben Buch] Kapitelnummer«.

 

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel auf die­ser Sei­te ist in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luther erklärt den Sinn und die Bedeutung des Alten Testaments und der Gesetze Mose. Diese Schriften seien für Christen sehr nützlich zu lesen, nicht zuletzt deshalb, weil Jesus, Petrus und Paulus mehrfach daraus zitieren.

Vorrede auf die Propheten

→Vorrede auf die Bücher der Propheten

Luther widmet den Prophetenbüchern eine umfangreiche Vorrede. Sie seien reich an Predigten und Beispielen für christliches Leben und sie Weissagen die Ankunft Christi.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 14.02.2019  

 
 
Biblia
1545
Spr
10