Die Sprüche Salomos | Kapitel 20

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Lutherbibel 1545 | ⏵Bücher der Dichtung | ⏵Die Sprüche Salomos | Kapitel 20
Die Bücher der Dichtung im Alten Testament

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Bücher der Dichtung im Alten Testament

Die Sprüche Salomos
Proverbia

Spr

Kapitel 20

 

Der Text in 31 Kapiteln

 
Auswahl der Beiträge und Kapitel

Hinweis: Aus dem Buch der Sprüche Salomos sind derzeit nur 18 von 31 Kapiteln verfügbar!

 

Gliederung Kapitel 20

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel XX.

 

 

10,1 - 22,16

 

II. LEBENSREGELN

 

1

20,1-30

→Salomos Lehren von Weisheit und Frömmigkeit (Teil 11)

 

 

 

 

Die Sprücĥe Salomo.

 

 
[333b]

 

 
[Spalte 2]

 

XX.

 

Salomos Lehren von Weisheit und Frömmigkeit
Teil 11

 

FAlſche Wage iſt dem

HERRN ein Grew­el / Aber ein völlig Gewicht iſt ſein wolgefallen.

 

 

1DER Wein macht loſe Leute / vnd ſtarck Getrencke macht wilde1 / Wer da zu luſt hat / wird nimer weiſe.
2Das ſchrecken des Königes iſt wie das brüllen eins jungen Lewen / Wer jn erzürnet / der ſündigt wider ſein Leben.
3Es iſt dem Man eine ehre vom hadder bleiben / Aber die gerne haddern / ſind allzumal Narren.
4Vmb der kelte willen wil der Faule2 nicht pflügen / So mus er in der Erndten betteln / vnd nichts kriegen.
5Der Rat im hertzen eins Mans iſt wie tieffe waſſer / Aber ein Verſtendiger kans mercken / was er meinet.
6Viel Menſchen werden From3 gerhümbt / Aber wer wil finden einen der rechtſchaffen From ſey?
7Ein Gerechter der in ſeiner fromkeit wandelt / Des Kinder wirds wol gehen nach jm.
8Ein König der auff dem Stuel ſitzt zu richten / Zuſtrewet alles arge mit ſeinen augen.
9Wer kan ſagen / Jch bin rein in meim hertzen? Vnd lauter von meiner ſünde?
10Mancherley Gewicht vnd Mas / Jſt beides grewel dem HERRN.
11Auch kennet man einen Knaben4 an ſeinem weſen / Ob er From vnd Redlich werden wil. Jnfr. 22.
12Ein hörend Ohr / vnd ſehend Auge / Die macht beides der HERR.
13Liebe den Schlaff nicht / Das du nicht arm werdeſt / Las deine augen [338a] wacker ſein / So wirſtu brots gnug haben.
14Böſe5 / böſe / ſpricht man / wenn mans hat / Aber wens weg iſt / ſo rhümet man es denn.
15Es iſt gold vnd viel perlen / Aber ein vernünfftiger Mund iſt ein edel Kleinod.
16Nim dem ſein Kleid / der fur einen andern Bürge wird / Vnd pfende jn vmb des vnbekandten willen. Jnfr. 27.
17Das geſtolen Brot ſchmeckt jederman wol / Aber hernach wird jm der mund vol kiſeling werden.
18Anſchlege beſtehen wenn man ſie mit Rat füret / Vnd Krieg ſol man mit vernunfft füren.
19Sey vnuerworren mit dem der heimligkeit offenbart / Vnd mit dem Verleumbder / vnd mit dem falſchen Maul.
20Wer ſeinem vater vnd ſeiner Mutter flucht / Des Leuchte wird verleſſchen mitten im finſternis. Exo. 21.; Leui. 20.; Leui. 21.; Deut. 27.
21Das Erbe darnach man zu erſt ſeer eilet6 / Wird zu letzt nicht geſegenet ſein.
22Sprich nicht / Jch wil böſes vergelten / Harre des HERRN / der wird dir helffen.
23Mancherley Gewicht iſt ein grewel dem HERRN / Vnd ein falſche Wage iſt nicht gut.
24Jedermans genge komen vom HERRN / Welcher menſch verſtehet ſeinen weg?
25Es iſt dem Menſchen ein ſtrick / das Heilige7 leſtern / Vnd darnach Gelübde ſuchen.
26Ein weiſer König zuſtrewet die Gottloſen / Vnd bringt das Rat vber ſie.
27Die Leuchte8 des HERRN iſt des Menſchen odem / Die gehet durchs gantze hertz.
28From vnd warhafftig ſein / behüten den König / Vnd ſein thron beſtehet durch Frömigkeit.
29Der Jüngling ſtercke iſt jr preis / Vnd graw har iſt der Alten ſchmuck.
30Man mus dem Böſen wehren9 mit harter ſtraffe / Vnd mit ernſten ſchlegen die man fület.

1 Das iſt / Aſotia illa / Ephe. 5. Saufft euch nicht vol weins / daraus ein vnordig oder wilde weſen folgt.
2 Prediger vnd Regenten / die jr Ampt nicht redlich treiben vnd furchten anfechtung oder haſs etc. ſind wie faule Haushalter.
3 Denn die heucheley iſt gros / auch vnter guten wercken. Man helt manchen fur böſe / vnd manchen fur gut / da man beiden vnrecht thut / Drumb trawe auff Menſchen nicht.
4 Jung gewonnt / alt gethan.
5 Das iſt / Was man hat / des wird man vber drüſſig / vnd wil haben das nicht da iſt. Sup. 6.
6 Als die Kinder / ſo gern jr Eltern vnd Freunde tod ſehen etc. Jtem / die ander Leute Gut / mit ſchein / zu ſich bringen wider das zehend Gebot. Exempel / Abſolom / Brutus.
7 Gottes Namen / Wort / dienſt etc. Vnd geben denn almoſen / beten / faſten etc. Das heiſſt / Du heiliger S. Martin / ſie opffern dir ein Pfennig / vnd ſtelen dir ein Pferd.
8 Das iſt / Gottes troſt vnd gnediger wille.
9 Mali non uerbis, ſed uerberibus emendantur, Laxa imperia et Anarchia iſt kein nutz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
[Spalte 1]

 

 

.

 

 

 

 
Aus dem Verzeichnis der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

Pro.
Prou.
Prouer.
Die Sprüche Salomo.
Sprüche Salominis.
Prouerbiorum.

Biblia Vulgata: Libri salomonis: Proverbia

Die Sprüche Salomos (Sprichwörter)

Das Buch der Sprichwörter

Das Buch der Sprüche

Spr

Spr

Spr

1.Pe.
1.Pet.

 

Die j. Epiſtel S. Peters.

Biblia Vulgata: Epistula Petri I

Der erste Brief des Petrus

1. Petrusbrief

1. Petr

1 Petr

1Petr

Sup.

Latein: [vide] supra Kapitelnummer

»[Siehe] [weiter] oben, Kapitelnummer«oder
»[Siehe] oben, [im selben Buch] Kapitelnummer«.

Infr.
Inf.

Latein: [vide] infra Kapitelnummer

 

»[Siehe] [weiter] unten, Kapitelnummer«, oder
»[Siehe] unten, [im selben Buch] Kapitelnummer«.

 

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel auf die­ser Sei­te ist in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luther erklärt den Sinn und die Bedeutung des Alten Testaments und der Gesetze Mose. Diese Schriften seien für Christen sehr nützlich zu lesen, nicht zuletzt deshalb, weil Jesus, Petrus und Paulus mehrfach daraus zitieren.

Vorrede auf die Propheten

→Vorrede auf die Bücher der Propheten

Luther widmet den Prophetenbüchern eine umfangreiche Vorrede. Sie seien reich an Predigten und Beispielen für christliches Leben und sie Weissagen die Ankunft Christi.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 03.03.2019  

 
 
Biblia
1545
Spr
20