Die Sprüche Salomos
Kapitel XXI.

◉ Home | ►Lutherbibel 1545 | ►Bücher der Dichtung | ►Die Sprüche Salomos | Kapitel XXI.
Die Bücher der Dichtung im Alten Testament

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Bücher der Dichtung im Alten Testament

Die Sprüche Salomos
Proverbia

Spr

Kapitel 21

 

Der Text in 31 Kapiteln

 
Auswahl der Beiträge und Kapitel

Die Sprüche Salomos

 

Gliederung Kapitel 21

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel XXI.

 

 

10,1 - 22,16

 

II. LEBENSREGELN

 

1

21,1-31

→Salomos Lehren von Weisheit und Frömmigkeit (Teil 12)

 

 

 

 

Die Sprücĥe Salomo.

 

 
[338a]

 

 
[Spalte 2]

 

XXI.

 

Salomos Lehren von Weisheit und Frömmigkeit
Teil 12

 

DDEs Königs hertz iſt in

der Hand des HER­RN / wie waſ­ſer­beche / Vnd er neigets wo hin er wil.

 

 

2Einen jglichen dünckt ſein weg recht ſein / Aber allein der HERR macht die hertzen gewis.

3Wol vnd recht thun / Iſt dem HERRN lieber / denn Opffer.

4Hoffertige Augen vnd ſtoltzer Mut / Vnd die c leuchte der Gottloſen / iſt ſünde.

5Die anſchlege eins d Endelichen brin­gen vberflus / Wer aber all zu jach iſt / wird mangeln.

6Wer Schatz ſamlet mit Lügen / Der wird feilen / vnd fallen vnter die ſei­nen Tod ſuchen.

7Der Gottloſen rauben wird ſie ſchrecken / Denn ſie wolten nicht thun was recht war.

8Wer einen e andern weg gehet / Der iſt verkeret / Wer aber in ſeinem Befelh gehet / des werck iſt recht.

9Es iſt beſſer wonen im winckel auff dem Dach / Denn bey eim zencki­ſchen Weibe in einem Hauſe beyſa­men.

10Die ſeele des Gottloſen wündſchet ar­ges / Vnd gönnet ſeinem Neheſten nichts.

11Wenn der Spötter geſtrafft wird / ſo werden die Albern weiſe / Vnd wenn man einen Weiſen vnterricht / ſo wird er vernünfftig.

12Der Gerechte helt ſich f weislich ge­gen des Gottloſen haus / Aber die Gottloſen dencken nur ſchaden zu thun.

13Wer ſeine Ohren verſtopfft fur dem ſchreien des Armen / Der wird auch ruffen / vnd nicht erhöret werden.

(Gewis)

Was man thut aus Gottes be­fehl / da iſt man ge­wis / das recht ſey. Auſ­ſer Got­tes wort iſt al­les ei­tel dün­ck­el / fein wahn / vnd vn­ge­wis.

c

(Leuchte)

Das iſt / gonſt der welt. Wer der welt Freund iſt / der iſt Gottes Feind /

→Jac. 3.

d

(Endelich)

Eile brach den hals / Lang­ſam gehet man auch ferne / Eile wird mü­de vnd leſſt bal­de ab. Mit muſ­ſen vnd an hal­ten bringt mans zum en­de /

Feſtina lente.

→*1)

 

e

(Andern)

Wers beſſer vnd an­ders macht / denn jm be­foh­len iſt / der ver­derbts gar / wie ſchön auch ſein gut dün­ck­el gleiſſt. Wie Saul thet vber Amalek.

f

Exempel iſt Dauid gegen Saul.

 

 

14Ein heimliche Gabe ſtillet den zorn / Vnd ein Geſchenck im ſchos den hefftigen Grim.

15Es iſt dem Gerechten eine freude zu thun was recht iſt / Aber eine furcht den Vbelthettern.

16Ein Menſch der vom wege der klug-

(Heimlich)

Der ſein wol­that nicht rhü­met / →Matt. 6. Als die Pha­ri­ſe­er thet­ten.

 

 
[338a | 338b]

 

 

Die Sprücĥe

 

 

 
[Spalte 1]

 

heit jrret / der wird bleiben in der Todten gemeine.

17Wer gern in wolluſt lebt / wird mangeln / Vnd wer Wein vnd Ole liebet / wird nicht Reich.

18Der Gottloſe mus fur den Gerechten gegeben werden / Vnd der Verechter fur die Fromen.

19Es iſt beſſer wonen im wüſten Lande / Denn bey eim zenckiſchen vnd zornigen Weibe.

20Im hauſe des Weiſen iſt ein lieblicher ſchatz vnd öle / Aber ein Narr ver­ſchlemmets.

 

(Nachjagt)

Selig ſind die Barmhertzigen / Denn ſie werden barmhertzigkeit erlangen.

→Matth. 5.

a

(Starcken)

Die auff ge­walt ſich ve­rlaſ­ſen / vnd ſi­ch­er ſind / Da iſt kein glück bey / wie Ba­by­lon / Ro­ma etc.

b

(Heiſſt)

Das iſt / Er kriegt ſol­chen ſchend­li­chen na­men / vnd wird ni­mer mehr ein löb­lich / ehr­lich man draus / Denn ſein ver­meſ­ſen / das iſt trotz / ſtoltz vnd po­ch­en / macht jn feind­ſe­lig.

c

(Stirbt)

Ehe er was redlichs thut / kompt vber jn der Tod. Das ſind leſſige Pre­di­ger / Re­gen­ten / Haus­herrn / Die wöl­len den Hi­mel / eh­re / gü­ter / ha­ben / vnd doch nichts er­bei­ten noch lei­den.

21Wer der Barmhertzigkeit vnd Güte nachiagt / Der findet das Leben / Barmhertzigkeit vnd Ehre.

22Ein Weiſer gewinnet die Stad der a ſtarcken / Vnd ſtörtzet jre Macht durch jre ſicherheit.

23Wer ſeinen Mund vnd Zungen bewaret / Der bewaret ſeine Seele fur angſt.

24Der ſtoltz vnd vermeſſen iſt / b heiſſt ein loſer Menſch / Der im zorn ſtoltz beweiſet.

25Der Faule c ſtirbt vber ſeinem wünd­ſchen / Denn ſeine hende wöllen nichts thun.

26Er wündſcht teglich / Aber der Ge­recht gibt vnd verſagt nicht.

27Der Gottloſen opffer iſt ein grewel / Denn ſie werden in ſünden geopffert.

28Ein lügenhafftiger Zeuge wird vmb­komen / Aber wer gehorchet / den leſſt man auch alle zeit widerumb reden.

29Der Gottloſe feret mit dem kopff hin durch / Aber wer From iſt / des weg wird beſtehen.

30Es hilfft keine Weisheit / kein Ver­ſtand / kein Rat / wider den HER­RN.

31Roſs werden zum ſtreittage bereitet / Aber der Sieg kompt vom HER­RN.

 

 

 

 

 

*1) Lat.: Festina lente.

dt.: »Eile mit Weile.«

 

 
Aus dem Verzeichnis der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

Pro.
Prou.
Prouer.
Die Sprüche Salomo.
Sprüche Salominis.
Prouerbiorum.

Biblia Vulgata: Libri salomonis: Proverbia

Die Sprüche Salomos (Sprichwörter)

Das Buch der Sprichwörter

Das Buch der Sprüche

Spr

Spr

Spr

Matth.
Matt.
Mat.
Math.
Euangelium S. Mattheus.

Biblia Vulgata:
Evangelium secundum Mattheum

Das Evangelium nach Matthäus

Matthäusevangelium

Mt

Mt

Mt

Jacob.
Jaco.
Die Epiſtel S. Jacobi.

Biblia Vulgata: Epistula Iacobi

Der Brief des Jakobus

Jakobusbrief

Jak

Jak

Jak

Infr.
Inf.

Latein: [vide] infra Kapitelnummer

 

»[Siehe] [weiter] unten, Kapitelnummer«, oder
»[Siehe] unten, [im selben Buch] Kapitelnummer«.

 

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

Hinweise zur Stilkunst.de-Ausgabe der Lutherbibel von 1545

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel ist auf un­se­ren Sei­ten in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luther erklärt den Sinn und die Bedeutung des Alten Testaments und der Gesetze Mose. Diese Schriften seien für Christen sehr nützlich zu lesen, nicht zuletzt deshalb, weil Jesus, Petrus und Paulus mehrfach daraus zitieren.

Vorrede auf die Propheten

→Vorrede auf die Bücher der Propheten

Luther widmet den Prophetenbüchern eine umfangreiche Vorrede. Sie seien reich an Predigten und Beispielen für christliches Leben und sie Weissagen die Ankunft Christi.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 19.09.2019  

 
 
Biblia
1545
Spr
21