Das erste Buch der Könige | Kapitel VII.

◉ Home | ►Lutherbibel 1545 | ►Die Geschichtsbücher des AT | ►Das erste Buch der Könige | Kapitel VII.
Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

Das 1. Buch der Könige

 

C. VII.

 

1Kon

Kapitel 7,1-51

 

Der Text in 22 Kapiteln

 
Auswahl der Beiträge und Kapitel

Das erste Buch der Könige

 

 

 

 

Das Erſte Bucĥ
von den Kònigen.

 

 

[189a]

 

VII.

 

 

Der Bau der königlichen Paläſte

 

ABer an ſeinem Hauſe bawete Salomo

dreizehen jar / das ers gantz aus­bawet / 2nemlich / Er bawet ein Haus vom wald Libanon / hundert ellen lang / funffzig ellen weit / vnd dreiſſig ellen hoch.

 

Salo-

mos Hauſe.

 

AVff das ſelbige geuierde / leget er den Boden von Cedern brettern / auff Cedern ſeulen nach den riegen hin. 3Vnd oben drauff ein Gezimer von Cedern / auff dieſelben Seulen / welcher waren fünff vnd vierzig / ja funffzehen in einer riege.

Der Königliche

Saal.

 

4VND waren Fenſter gegen die drey riegen gegen ander vber / drey gegen drey / 5vnd waren in jren pfo­ſten vierecket.

 

6ER bawet auch eine Halle von ſeulen / funffzig ellen lang vnd dreiſſig ellen breit. Vnd noch eine Halle fur dieſe / mit ſeulen vnd dicken balcken.

Hofsaal.

Cantzley.

 

7VND bawet auch eine Halle zum Richtſtuel / da­rin man gericht hielt vnd teffelt beide boden mit Ce­dern.

Richthaus.

 

 

[189a | 189b]

 

 

I․ Bucĥ von den    C. VII.

Salómó.

 

 

 

Die Palastanlage Salomos

 

 

Abbildung 1

 

Holzschnitt, Bild zu: Das 1. Buch der Könige, Kapitel 7, Bild 1: Der Palast Salomos

8DAzu ſein Haus / darinnen er wonet / im hinder Hof / hinden an der Hall / gemacht wie die andern.

VND macht auch ein Haus / wie die Halle der tochter Pharao / die Salomo zum Weibe genomen hatte.

9SOlchs alles waren köſtliche Steine nach dem Winckeleiſen gehawen / mit ſegen geſchnitten auff allen ſeiten / von grund bis an das dach / Dazu auch hauſſen der groſſe Hof. 10Die Grundfeſte aber waren auch köſtliche vnd groſſe Steine / zehen vnd acht ellen gros / 11vnd darauff köſtliche gehawene Steine nach dem Winckeleiſen / vnd Cedern. 12Aber der groſſe Hof vmbher hatte drey riegen gehawen Stein / vnd ein riege von Cedern brettern / Alſo auch der Hof am Hauſe des HERRN inwendig / vnd die Halle am Hauſe.

 

 

Hiram aus Tyrus wird zum Baumeiſter für Metallguſs beſtellt

 

VND der könig Salomo ſandte hin vnd lies ho­len Hiram von Tyro 14einer widwen Son / aus dem ſtam Naphthali / vnd ſein Vater war ein man von Tyro geweſen / Der war ein Mei­ſter im ertz / vol weisheit / verſtand vnd kunſt zu er­bei­ten allerley Ertzwerck. Da der zum könige Salomo kam / machet er alle ſeine werck.

 

 

Hiram.

 

 

Die Fertigung der beiden Säulen vor dem Tempel

vgl. →2Chr. 3,15-17

 

VND machet zwo eherne Seulen / eine jgliche achzehen ellen hoch / vnd ein faden von zwelff ellen war das mas vmb jgliche ſeulen her. 16Vnd machet zween Kneuff von ertz gegoſſen / oben auff die ſeulen zuſetzen / vnd ein jglicher knauff war fünff ellen hoch. 17Vnd es waren an jglichem Knauff oben auff der ſeulen ſieben geflochten Reiffe / wie keten. 18Vnd macht an jglichem knauff zwo riegen Granatepffel vmbher / an einem reiffe / da mit der knauff bedeckt ward. 19Vnd die kneuffe waren wie die Roſen fur der Halle / vier ellen gros. 20Vnd der Granatepffel in den riegen vmbher waren zwey hundert / oben vnd vnten an dem reiffe der vmb den bauch des knauffs hergieng / an jglichem knauff auff beiden ſeulen. 21Vnd er richtet die ſeulen auff / fur der Halle des Tempels / Vnd die er zur rechten hand ſetzet / hies er Jachin / vnd die er zur lincken hand ſetzet / hies er Boas. 22Vnd es ſtund alſo oben auff den ſeulen wie Roſen / Alſo ward volendet das werck der Seulen.

 

 

Die Fertigung des großen Beckens vor dem Tempel

vgl. →2Chr 4,2-5

 

VND er machet ein Meer gegoſſen / zehen ellen weit von einem rand zum andern / rund vmb­her / vnd fünff ellen hoch / vnd eine Schnur dreiſſig ellen lang war das mas rings vmb. 24Vnd vmb dasſelb Meer das zehen ellen weit

 

 

[189b | 190a]

 

 

Königen.    C. VII.

Salómó.

CXC.

 

 

 

Das große Ritualbecken
für die Reinigungen der Priester vor den Ritualen

 

 

Abbildung 2

 

Holzschnitt, Bild zu: Das 1. Buch der Könige, Kapitel 7, Bild 2: Das große Ritualbecken im Tempelhof

war / giegen knoten an ſeinem rande / rings vmbs meer her / der knoten aber waren zwo riegen gegoſſen. 25Vnd es ſtund auff zwelff Rindern / welcher drey ge­gen Mitternacht gewand waren / drey ge­gen Abend / drey gegen Mittag / vnd drey gegen Morgen / vnd das Meer oben drauff / das alle jr hinder teil inwendig war. 26Seine dicke aber war ein hand breit / vnd ſein rand war wie eines Bechers rand / wie ein auffgegangen Roſen / Vnd gieng drein zwey tauſent Bath.

 

 

Die Fertigung von zehn mobilen Ritualſchalen

vgl →2Chr 4,6

 

 

 

A.

ER machet auch zehen eherne Geſtüle / ein jg­li­chen vier ellen lang vnd breit / vnd drey ellen hoch. 28Es war aber das geſtüle alſo gemacht / das es ſeiten hatte zwiſſchen leiſten / 29vnd an den ſeiten zwiſſchen den leiſten / waren Lewen / Ochſen vnd Che­ru­bim / Vnd die ſeiten / daran die Lewen vnd Och­ſen waren / hatten leiſten oben vnd vnten / vnd füſſlin dran. 30Vnd ein jglich geſtüle hatte vier eherne Reder / mit ehernem geſtell. Vnd auff den vier ecken waren achſeln gegoſſen / ein jgliche gegen der andern vber / vnten an den Keſſel gelehnet.

31ABer der Hals mitten auff dem Geſtüle war einer ellen hoch vnd rund / ander halb ellen weit / vnd waren Pockeln an dem Hals in felden / die vierecket waren vnd nicht rund. 32Die vier Reder aber ſtunden vnten an den ſeiten / vnd die achſen der reder waren am geſtüle / ein jglich rad war anderhalb ellen hoch. 33Vnd waren reder wie wagenreder / vnd jr achſen / naben / ſpeichen vnd felgen / war alles gegoſſen. 34Vnd die vier achſeln auff den vier ecken eins jglichen geſtüls waren auch am geſtüle.

35VND am Hals oben auff dem Geſtüle einer halben ellen hoch rund vmb her / waren leiſten vnd ſeiten am geſtüle. 36Vnd er lies auff die fleche der ſelben ſeiten vnd leiſten graben Cherubim / Lewen vnd Palmenbewm / ein jglichs am andern rings vmb her dran. 37Auff die weiſe machet er zehen geſtüle ge­go­ſ­ſen / einerley mas vnd raum war an allen.

 

VND er macht zehen ehernen Keſſel / das vier­zig Bath in einen keſſel gieng / vnd war vier ellen gros / vnd auff jglichem Geſtüle war ein Keſſel. 39Vnd ſetzt fünff geſtül an die rechten ecken des Hau­ſes / vnd die andern fünffe an die lincken ecken / Aber das Meer ſetzet er zur rechten forn an gegen mittag.

 

 

Zuſammenfaſſung der Arbeiten Hirams

vgl →2Chr 4,11-18

 

VND Hiram machet auch Töpffe / Schauffeln / Becken / vnd volendet alſo alle Werck / die der könig Salomo am Hauſe des HERRN machen

 

 

[190a | 190b]

 

 

I. Bucĥ vón den    C․ VII

Salomo.

 

 

 

Ein mobiles Ritualbecken
zum Reinigen der Opfer vor dem Brandopfer

 

 

Abbildung 3

 

Holzschnitt, Bild zu: Das 1. Buch der Könige, Kapitel 7, Bild 3: Ein mobiles Ritualbecken

lies / 41nemlich / die zwo Seulen / vnd die keuliche Kneuffe oben auff den zwo ſeulen / vnd die zween geflochten Reiffe / zu bedecken die zween keuliche kneuffe auff den ſeulen. 42Vnd die vierhundert Granatepffel an den zween geflochten reiffen / ja zwo riegen granatepffel an einem reiffe / zu bedecken die zween keuliche kneuffe / auff den ſeulen. 43Dazu die zehen Geſtüle / vnd zehen Keſſel oben drauff. 44Vnd das Meer vnd zwelff Rinder vnter dem meer. 45Vnd die töpffen / ſchauffel / vnd becken. Vnd alle dieſe Gefeſs die Hiram dem könige Salomo machet zum Hauſe des HERRN / waren von lauterm Ertz. 46In der gegend am Jordan lies ſie der König gieſſen in dicker erden / zwiſſchen Suchoth vnd Zarthan. 47Vnd Salomo lies alle gefeſs vngewogen fur der ſeer groſſen menge des ertzs.

 

 

Die ſilbernen und goldenen Geräte und Tempelausſtattungen

vgl →2Chr 4,19-22

 

AVch machet Salomo allen Gezeug der zum Hauſe des HERRN gehöret / nemlich / einen gül­den Altar / einen gülden Tiſch / darauff die ſchaw­brot ligen. 49Fünff Leuchter zur rechten hand / vnd fünff Leuchter zur lincken / fur dem Chor von lau­term golde / mit gülden blumen / lampen vnd ſchnau­tzen. 50Dazu Schalen / Schüſſel / Becken / Leffel / vnd Pfan­nen von lauterm golde. Auch waren die angel an der thür am Hauſe inwendig im Allerheiligſten / vnd an der thür des Hauſes des Tempels gülden.

 

 

Die Vollendung der Tempelausſtattung

vgl. →2Chr 5,1a | →2Chr 5,1

51ALſo ward volendet alles Werck / das der könig Salomo macht am Hauſe des HERRN / Vnd Sa­lo­mo bracht hin ein was ſein vater Dauid geheiliget hatte / von Silber vnd Golde vnd Gefeſſen / vnd legts in den ſchatz des Hauſes des HERRN.

 

 

 

 

Die Holzschnitte der Bibel

Hinweis zu den Abbildungen im 1. Buch der Könige, Kapitel 7:

Bild 1: »Der Palast Salomos«
Bild 2: »Das große Ritualbecken im Tempelhof«
Bild 3: »Ein mobiles Ritualbecken«

Klicken Sie auf die Bilder oben, um eine größere Ansicht zu erhalten.

 
Aus dem Verzeichnis der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

3. Reg.
1. Buch von den Königen.
Regum iij.

Biblia Vulgata: Malachim seu Regum, III Regum

Das erste Buch der Könige

Das 1. Buch der Könige

1. Kön

1 Kön

1Kon

2.Par.
2. Buch der Chronica.
Paralipomenon ij.

Biblia Vulgata: Verba dierum seu paralipomenon, II Paralipomenon

Das zweite Buch der Chronik

Das 2. Buch der Chronik

2. Chr

2 Chr

2Chr

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

Hinweise zur Stilkunst.de-Ausgabe der Lutherbibel von 1545

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel ist auf un­se­ren Sei­ten in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luther erklärt den Sinn und die Bedeutung des Alten Testaments und der Gesetze Mose. Diese Schriften seien für Christen sehr nützlich zu lesen, nicht zuletzt deshalb, weil Jesus, Petrus und Paulus mehrfach daraus zitieren.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 15.09.2019  

 
 
Biblia
1545
1Kon
7