Das erste Buch der Könige

Kapitel VIII.

Symbol Biblia 1545

Die Lutherbibel von 1545

 

Die Texte der Lutherbibel von 1545 in Frakturschrift

Das Alte Testament

Die Geschichtsbücher

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Das 1. Buch der Könige

 

C. VIII.

 

1Kon 8,1-66

 

Der Text in 22 Kapiteln

 

 

 

 

 

Das Erſte Bucĥ
von den Kònigen.

 

 

 

 

[190b]

 

 

VIII.

 

 

Die Überführung der Bundeslade in den Tempel

DA verſamlet der könig Salomo zu ſich die El­te­ſten in Iſrale / alle Oberſten der Stemme vnd Für­ſten der Ve­ter vnter den kin­dern Iſ­ra­el / gen Je­ru­ſa­lem / die Lade des Bunds des HER­RN er­auff zu­brin­gen aus der ſtad Da­uid / das iſt Zion. 2Vnd es ver­ſam­let ſich zum kö­ni­ge Sa­lo­mo alle man in Iſ­ra­el / im mon­den Etha­nim am feſt / das iſt der ſie­ben­de mond.

 

→*1)

 

3VND da alle El­te­ſten Iſ­ra­el kamen / huben die Prie­ſter die Laden des HERRn 4auff vnd brachten ſie hin auff / dazu die Hütten des Stiffts / vnd alle

 

 

 

 

[190b | 191a]

 

 

Königen.     C․ VIII.

Sálómo.

CXCI.

 

 

gerete des Hei­lig­thums / das in der Hütten war / das the­ten die Prie­ſter vnd Le­ui­ten. 5Vnd der könig Salomo vnd die gantze gemeine Iſ­ra­el / die zu jm ſich verſamlet hatte / giengen mit jm fur der Laden her / vnd op­f­fer­ten Schafe vnd Rinder / ſo viel das mans nicht zelen noch rechnen kund.

 

6ALſo brachten die Prie­ſter die Lade des Bunds des HER­RN an jren ort in den Chor des Hau­ſes / in das Allerheiligſt vnter die flügel der Cherubim. 7Denn die Cherubim breiten die flügel aus an dem ort da die Laden ſtund vnd bedeckten die Lade vnd jre ſtangen von oben her. 8Vnd die ſtangen waren ſo lang / das jre kneuffe geſehen wurden in dem Hei­lig­thum fur dem Chor / Aber hauſſen wurden ſie nicht geſehen / vnd waren da­ſelbs bis auff dieſen tag. 9Vnd war nichts in der Lade / denn nur die zwo ſteinern tafeln Moſe / die er da­ſelbs lies in Horeb / da der HERR mit den kin­dern Iſ­ra­el einen Bund machte / da ſie aus Egyp­ten­land gezogen waren.

Lade

des Bunds an jren Ort gebracht.

 

 

Gott ergreift Besitz von seinem Tempel

 

DA aber die Prie­ſter aus dem Hei­lig­thum giengen / erfüllet ein wolcke das Haus des HERRn / 11das die Prie­ſter nicht kundten ſtehen vnd Ampts pflegen fur der wolcken / Denn die Herr­lig­keit des HERRn erfüllet das Haus des HER­RN.

12DA ſprach Salomo / Der HERR hat geredt / er wolle im tunckel wonen. 13Ich habe zwar ein Haus gebawet dir zur Wonung / einen Sitz / das du ewiglich da woneſt. 14Vnd der König wand ſein angeſicht / vnd ſegenet die gantze gemeine Iſ­ra­el / vnd die gantze gemeine Iſ­ra­el ſtund / 15Vnd er ſprach.

 

 

Salomos Ansprache zur Einweihung des Tempels

 

 

 

 

 

 

 

 

→2. Reg. 7.

GElobt ſey der HERR der Gott Iſ­ra­el / der durch ſeinen Mund meinem vater Dauid geredt / vnd durch ſeine Hand erfüllet hat / vnd geſagt / 16Von dem tage an / da ich mein volck Iſ­ra­el aus Egyp­ten füret / hab ich nie keine Stad erwelet vnter jrgent einem ſtam Iſ­ra­el / das mir ein Haus gebawet würde / das mein Name da were / Dauid aber hab ich erwelet / das er vber mein volck Iſ­ra­el ſein ſolt. 17Vnd mein vater Dauid hatte es zwar im ſinn / das er ein Haus baw­e­te dem Namen des HER­RN des Gottes Iſ­ra­el / 18Aber der HERR ſprach zu meinem vater Dauid / Das du im ſinn haſt meinem Namen ein Haus zu bawen / haſtu wol ge­than / das du ſolchs furnameſt. 19Doch du ſolt nicht das Haus bawen / ſon­dern dein Son / der aus deinen Lenden komen wird / der ſol meinem Namen ein Haus bawen. 20Vnd der HERR hat ſein wort beſtetiget / das er geredt hat / Denn ich bin auffkomen an meines vaters Dauids ſtat / vnd ſitze auff dem ſtuel Iſ­ra­el / wie der HERR geredt hat / vnd hab gebawet ein Haus dem Namen des HER­RN des Gottes Iſ­ra­el. 21Vnd habe da­ſelbs eine Stete zugericht der Laden / darin der Bund des HER­RN iſt / den er gemacht hat mit vnſern Ve­tern / da er ſie aus Egyp­ten­land füret.

 

 

Das Gebet Salomos

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→2. Reg. 7.

VND Salomo trat fur den Altar des HER­RN gegen der gan­tzen gemeine Iſ­ra­el / vnd breitet ſeine hende aus gen Himel / 23vnd ſprach / HERR Gott Iſ­ra­el / Es iſt kein Gott / weder droben im Himel / noch hunden auff Erden / dir gleich / Der du helteſt den Bund vnd Barm­her­tzig­keit deinen Knechten / die fur dir wandeln von gantzem hertzen. 24Der du haſt gehalten deinem Knecht / meinem vater Dauid / was du jm geredt haſt / Mit deinem Mund haſtu es geredt / vnd mit deiner Hand haſtu es erfüllet / wie es ſtehet an dieſem tage. 25Nu HERR Iſ­ra­el / halt deinem Knecht / meinem vater Dauid / was du jm geredt haſt / vnd geſagt / Es ſol dir nicht gebrechen an einem Man fur mir / der da ſitze auff dem ſtuel Iſ­ra­el / So doch / das deine Kinder jren weg bewaren / das ſie fur mir wandeln / wie du fur mir gewandelt haſt. 26Nu Gott Iſ­ra­el / Las deine wort war werden / die du deinem Knecht / meinem vater Dauid geredt haſt.

Salo-

mos gebet.

 

27DEnn meineſtu auch / das Gott auff Erden wonet Sihe / der Himel vnd

 

 

 

 

[191a | 191b]

 

 

I․ Bucĥ von den    C. VIII.

Salómó.

 

 

 

 

 

 

 

 

→Deut. 12.

aller himel himel mügen dich nicht ver­ſor­gen / Wie ſolts denn dis haus thun / das ich gebawet hab? 28Wende dich aber zum Gebet deines Knechts vnd zu ſeinem flehen / HERR mein Gott / Auff das du höreſt das Lob vnd Gebet / das dein Knecht heute fur dir thut. 29Das deine Augen offen ſtehen vber dis Haus nacht vnd tag / vber die Stedte / dauon du geſagt haſt / Mein Name ſol da ſein. Du wolteſt hören das Gebet / das dein Knecht an dieſer Stedte thut / 30vnd wolteſt erhören / das flehen deines Knechts vnd deines volcks Iſ­ra­el / das ſie hie thun werden an dieſer Stete deiner Wonung im Himel / Vnd wenn du es höreſt gnedig ſein.

 

 

Die Bitten um die Erhörung von Gebeten im Tempel in besonderen Nöten

 

WEnn jemand wider ſeinen Ne­he­ſten ſün­digt / vnd nimpt des einen Eid auff ſich / da mit er ſich verpflicht / vnd der eid kompt fur deinen Altar in dieſem Hau­ſe. 32So wolleſtu hören im Himel / vnd Recht ſchaffen deinen Knechten / den Gott­lo­ſen zu verdammen / vnd ſeinen weg auff ſeinen Kopff bringen / vnd den Gerechten recht zu ſprechen / jm zu geben nach ſeiner gerechtigkeit.

 

Eid.

 

WEnn dein volck Iſ­ra­el fur ſeinen Feinden ge­ſchla­gen wird / weil ſie an dir geſündigt haben / Vnd bekeren ſich zu dir vnd bekennen deinen Namen / vnd beten vnd flehen zu dir in dieſem Hau­ſe. 34So wolleſtu hören im Himel / vnd der ſünde deins volcks Iſ­ra­el gnedig ſein / Vnd ſie wider bringen ins Land / das du jren Ve­tern gegeben haſt.

Krieg.

 

WEnn der Himel verſchloſſen wird / das nicht regent / weil ſie an dir geſündigt haben / vnd werden beten an dieſem Ort vnd deinen Namen bekennen / vnd ſich von jren ſünden bekeren / weil du ſie drengeſt. 36So wolleſtu hören im Himel / vnd gnedig ſein der ſünde deiner Knechte / vnd deins volcks Iſ­ra­el / Das du jnen den guten weg weiſeſt / darinnen ſie wandeln / vnd laſ­ſeſt regen auff das Land / das du deinem Volck zum Erbe gegeben haſt.

Mangel an

Regen.

 

WEnn ein Thewrung / oder Pe­ſ­ti­lentz / oder Dürre / oder Brand oder Hew­ſchre­cken / oder Raupen im Lande ſein wird / oder ſein Feind im Lande ſeine Thore belagert / oder jrgend eine Plage oder Kranckheit / 38Wer denn bittet vnd flehet / es ſeien ſonſt Men­ſchen / oder dein volck Iſ­ra­el / die da gewar werden jrer Plage / ein jg­li­cher in ſeinem hertzen / vnd breitet ſeine hende aus zu dieſem Hau­ſe. 39So wolleſtu hören im Himel / in dem Sitz da du woneſt / vnd gnedig ſein / vnd ſchaffen / das du gebeſt einem jg­li­chen / wie er gewandelt hat / wie du ſein hertz erkenneſt / Denn du alleine kenneſt das hertz aller Kinder der Men­ſchen / 40Auff das ſie dich fürchten allezeit / ſo lange ſie auff dem Lande leben / das du vnſern Ve­tern gegeben haſt.

 

(Brand)

Wenn das Ge­trei­de ver­ſchie­nen / oder von der Son­nen ver­brand iſt.

 

 

Die Bitte um die Erhörung der Gebete von fremdländischen Gläubigen im Tempel

WEnn auch ein Frembder / der nicht deins volcks Iſ­ra­el iſt / kompt aus fernem Lande / vmb deines Namen willen 42(Denn ſie werden hören von deinem groſſen Namen / vnd von deiner mech­ti­gen Hand / vnd von deinem ausgerecktem Arm) vnd kompt das er bete fur dieſem Hau­ſe. 43So wolleſtu hören im Himel / im Sitz deiner Wonung / vnd thun alles / darumb der Frembde dich anrüfft / Auff das alle Völ­ck­er auff Erden deinen Namen erkennen / das ſie auch dich fürchten / wie dein volck Iſ­ra­el / Vnd das ſie innen werden / wie dis Haus nach deinem Namen genennet ſey / das ich gebawet habe.

(Frembder)

Dis hauſe ſol ein Bet­haus ſein al­len Völck­ern.

 

 

Die Bitten um Erhörung in Kriegen und Gefangenschaft

 

WEnn dein Volck auszeucht in ſtreit wider ſeine Feinde / des weges den du ſie ſenden wirſt / vnd werden beten zum HER­RN / gegen den weg zur ſtad die du erwelet haſt / vnd zum hauſe / das ich deinen Namen gebawet habe. 45So wolleſtu jr gebet vnd flehen hören im Himel vnd Recht ſchaffen.

 

Sieg im

Streit.

 

 

→2. Par. 6.

WEnn ſie an dir ſün­di­gen werden (Denn es iſt kein Menſch / der nicht ſündiget) / vnd du erzürneſt vnd gibſt ſie fur jren Feinden / das ſie ſie gefangen füren in der Feinde land fern oder nahe / 47vnd ſie in jr hertz ſchlahen im Lande da ſie gefangen ſind / vnd bekeren ſich vnd flehen dir / im Lande jres Gefengnis / vnd ſprechen / Wir haben geſündigt vnd miſſethan / vnd Gottlos ge­we­ſen / 48vnd

 

 

Iſ­ra­el ge-

fangen weggefü­ret.

 

 

 

 

[191b | 192a]

 

 

Kónigen.     C. VIII.IX.

Salomo.

CXCII.

 

 

bekeren ſich alſo zu dir von gantzem hertzen / vnd von gantzer ſeelen / in jrer Feinde lande / die ſie weggefürt haben / vnd beten zu dir gegen den weg zu jrem Lande / das du jren Ve­tern gegeben haſt / zur Stad die du erwelet haſt / vnd zum Hau­ſe das ich deinem Namen gebawet habe.

 

49SO wolleſtu jr gebet vnd flehen hören im Himel / vom Sitz deiner wonung / vnd Recht ſchaffen / 50vnd deinem Volck gnedig ſein / das an dir geſündigt hat / vnd alle jren vber­tret­tung / da mit ſie wider dich vbertretten haben / vnd barm­her­tzig­keit geben fur denen die ſie gefangen halten / vnd dich jrer erbarmen. 51Denn ſie ſind dein Volck vnd dein Erbe / die du aus Egyp­ten / aus dem eiſern Ofen gefürt haſt. 52Das deine Augen offen ſeien auff das flehen deines Knechts vnd deines volcks Iſ­ra­el / das du ſie höreſt in allem / darumb ſie dich anruffen. 53Denn du haſt ſie dir ab­ge­ſon­dert zum Erbe aus allen Völckern auff Erden / wie du geredt haſt durch Moſen deinen Knecht / Da du vnſere Ve­ter aus Egyp­ten füreteſt HErr HERR.

 

 

Salomo segnet das Volk

 

VND da Salomo alle dis gebet vnd flehen hatte fur dem HERRn aus gebettet / ſtund er auff von dem Altar des HER­RN / vnd lies ab von knien vnd hende ausbreiten gen Himel. 55Vnd trat da hin vnd ſegenet die gantze gemeine Iſ­ra­el mit lauter ſtim / vnd ſprach / 56Gelobet ſey der HERR / der ſeinem volck Iſ­ra­el ruge gegeben hat / wie er geredt hat / Es iſt nicht eins verfallen aus allen ſeinen guten worten / die er geredt hat durch ſeinen Knecht Moſe. 57Der HERR vnſer Gott ſey mit vns / wie er ge­we­ſen iſt mit vnſern Ve­tern. Er verlas vns nicht / vnd ziehe die hand nicht ab von vns / 58zu neigen vnſer Hertz zu jm / das wir wandeln in allen ſeinen Wegen / vnd halten ſeine Gebot / Sitten vnd Rechte / die er vnſern Ve­tern geboten hat.

 

59VND dieſe wort / die ich fur dem HER­RN geflehet habe / müſſen nahe komen dem HER­RN vnſerm Gott / tag vnd nacht / das er Recht ſchaffe ſeinem Knecht / vnd ſeinem volck Iſ­ra­el / ein jg­lichs zu ſeiner zeit / 60Auff das alle Völcker auff Erden erkennen / das der HERR Gott iſt / vnd keiner mehr / 61Vnd ewr hertz ſey rechtſchaffen mit dem HER­RN vnſerm Gott / zu wandeln in ſeinen Sitten / vnd zu halten ſeine Gebot / wie es heute gehet.

 

 

Die Einweihung des Tempels

 

VND der König ſampt dem gan­tzen Iſ­ra­el op­f­fer­ten fur dem HER­RN Op­ffer. 63Vnd Salomo opfferte Danck­op­f­fer (die er dem HER­RN opffert) zwey vnd zwen­zig tau­ſent Ochſen / vnd hundert vnd zwen­zig tau­ſent Schaf / Alſo weiheten ſie das Haus des HER­RN ein / der König vnd alle kin­der Iſ­ra­el. 64Deſſelbigen tags weihete der König den Mittelhof / der fur dem Hau­ſe des HER­RN war / da mit / das er Brand­op­f­fer / Speis­op­f­fer vnd das fett der Danck­op­f­fer / da­ſelbs ausrichtet / Denn der eherne Altar der fur dem HER­RN ſtund / war zu klein zu dem Brand­op­f­fer / Speis­op­f­fer / vnd zum fetten der Danck­op­f­fer.

Einwei-

hung des Tem­pels.

 

 

Die Einsetzung des Tempelweihfestes

 

65VND Salomo machte zu der zeit ein Feſt / vnd alles Iſ­ra­el mit jm ein groſſe Ver­ſam­lungen / von der grentze Hemath an bis an den bach Egypti / fur dem HER­RN vnſerm Gott / ſieben tage / vnd aber ſieben tage / das waren vierzehen tage / 66vnd lies das Volck des achten tages gehen. Vnd ſie ſegeneten den König / vnd giengen hin zu jren Hütten frölich vnd guts muts / vber alle dem Guten / das der HERR an Dauid ſeinem Knecht / vnd an ſeinem volck Iſ­ra­el ge­than hatte.

 

 

 

 

1) Druckfehler: Iſrale

Korrektur: Iſ­ra­el

 

 

 
 

 

Biblia 1545

Wörterbuch zur Lutherbibel

Wörtersuche

Gesuchtes Luther-Wort eingeben:

Die Liste aller der Schlagwörter im Wörterbuch findet sich im →Register.

Hilfe

 
Compendia Librorum

Abkürzungen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

3. Reg.
1. Buch von den Königen.
Regum iij.

Biblia Vulgata:
Malachim seu Regum,
III Regum

→Zum Inhaltsverzeichnis

Das erste Buch der Könige

Das 1. Buch der Könige

1. Kön

1 Kön

1Kon

Deut.
Das fünfte Buch Moſe.
Deuteronomius.

Biblia Vulgata:
Deuteronomium

→Zum Inhaltsverzeichnis

Das fünfte Buch Moses (Deuteronomium)

Deuteronomium

5. Buch Mose

5. Mose

Dtn

5Mos

2. Reg.
2.Samu.
2. Sam.
II. Buch Samuel.
Das Ander Buch Samuel.
Regum ij.

Biblia Vulgata:
Samuhel,
II Regum

→Zum Inhaltsverzeichnis

Das zweite Buch Samuel

Das 2. Buch Samuel

2. Sam

2 Sam

2Sam

2.Par.
2. Buch der Chronica.
Paralipomenon ij.

Biblia Vulgata:
Verba dierum seu paralipomenon,
II Paralipomenon

→Zum Inhaltsverzeichnis

Das zweite Buch der Chronik

Das 2. Buch der Chronik

2. Chr

2 Chr

2Chr

Jeſa.
Jeſai.
Jſa.
Iſai.
Eſa.

 

Der Prophet Jeſaja.

Biblia Vulgata:
Isaias

→Zum Inhaltsverzeichnis

Der Prophet Jesaja

Das Buch Jesaja

Jes

Jes

Jes

Is

Matth.
Matt.
Mat.
Math.
Euangelium S. Mattheus.

Biblia Vulgata:
Evangelium secundum Mattheum

→Zum Inhaltsverzeichnis

Das Evangelium nach Matthäus

Matthäusevangelium

Mt

Mt

Mt

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

 

 

Biblia 1545

   Hinweise zur Stilkunst.de-Ausgabe

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel ist auf un­se­ren Sei­ten in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 

 

Der Bibeltext im evangelischen Kirchenjahr

In den Kirchenjahren ab 1978/1979 bis 2017/2018

LESUNG AUS DEM ALTEN TESTAMENT UND PREDIGTTEXT

→Christi Himmelfahrt

→1Kon 8,22-24.26-28

AT
III

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luther er­klärt den Sinn und die Be­deu­tung des Al­ten Tes­ta­ments und der Ge­set­ze Mo­se. Die­se Schrif­ten sei­en für Chris­ten sehr nütz­lich zu le­sen, nicht zu­letzt des­halb, weil Je­sus, Pe­trus und Pau­lus mehr­fach da­raus zi­tie­ren.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 02.02.2021  

 
Biblia
1545
1Kon
8