Das erste Buch der Könige

Kapitel XI.

Symbol Biblia 1545

Die Lutherbibel von 1545

 

Die Texte der Lutherbibel von 1545 in Frakturschrift

Das Alte Testament

Die Geschichtsbücher

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Das 1. Buch der Könige

 

C. XI.

 

1Kon 11,1-43

 

Der Text in 22 Kapiteln

 

Gliederung Kapitel 11

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel XI.

 

 

9,1 - 11,43

 

III. SALOMOS MACHT UND UNGEHORSAM

 

1

11,1-13

→Salomos Frauen und seine Abgötterei

2

11,14-25

→Salomos Feinde Hadad und Reson

3

11,26-40

→Ahia, der Prophet, und dessen Verheißung an Je­ro­be­am

4

11,41

→Abschließender Verweis auf weitere Berichte über Salomo

5

11,42-43

→Salomos Tod nach vierzig Jahren Regentschaft und sein Nachfolger Rehabeam

 

 

 

 

 

Das Erſte Bucĥ
von den Kònigen.

 

 

 

 

[193b]

 

 

XI.

 

 

Salomos Frauen und seine Abgötterei

ABer der König Salomo liebete viel aus­len­di­ſcher Wei­ber / die toch­ter Pha­rao / vnd Moa­bi­ti­ſche / Am­mo­ni­ti­ſche / Edo­mi­ti­ſche / Zi­do­ni­ti­ſche vnd He­thi­ti­ſche / 2Von ſol­chen Völ­ck­ern / dauon der HERR geſagt hatte den kin­dern Iſ­ra­el / GEhet nicht zu jnen / vnd laſſt ſie nicht zu euch komen / Sie werden gewis ewre hertzen neigen jren Göttern nach / An dieſen hieng Salomo mit liebe. 3Vnd er hatte ſieben hundert Wei­ber zu Frawen / vnd drey hundert Kebsweiber / Vnd ſeine Wei­ber neigeten ſein hertz.

 

Salo-

mos Wei­ber vnd Kebsweiber.

 

4VNd da er nu alt war / neigeten ſeine Wei­ber ſein hertz frembden Göttern nach / das ſein hertz nicht gantz war mit dem HER­RN ſeinem Gott / wie das hertz ſeines vaters Dauids. 5Alſo wandelt Salomo Aſthoreth dem Gott der von Zidon nach / vnd Milcom dem grewel der Ammoniter. 6Vnd Salomo thet das dem HER­RN vbel gefiel / vnd folget nicht gentzlich dem HERRn /

 

 

 

 

[193b | 194a]

 

 

Königen.     C. XI.

Salómó.

CXCIIII.

 

 

wie ſein vater Dauid. 7Da baw­e­te Salomo ein Höhe Chamos dem Grewel der Moabiter / auff dem Berge der fur Je­ru­ſa­lem ligt / vnd Molech dem Grewel der Ammoniter. 8Alſo thet Salomo allen ſeinen auslendiſchen Wei­bern / die jren Göttern reucherten vnd op­f­fer­ten.

Salo-

mo thut / das dem HER­RN nicht gefellet.

 

→Sup. 3.

Sup. 9.

DEr HERR aber ward zornig vber Salomo / das ſein hertz von dem HER­RN dem Gott Iſ­ra­el geneigt war / der jm zwey mal erſchienen war / 10vnd jm ſolchs geboten hatte / Das er nicht andern Göttern nach­wan­del­te / vnd doch er nicht gehalten hatte / was jm der HERR geboten hat­te. 11Darumb ſprach der HERR zu Salomo / Weil ſolchs bey dir geſchehen iſt / vnd haſt meinen Bund vnd meine Gebot nicht gehalten / die ich dir gebo­ten habe / So wil ich auch das Königreich von dir reiſſen / vnd deinem Knecht geben. 12Doch bey deiner zeit wil ichs nicht thun / vmb deines vaters Dauids willen / ſon­dern von der hand deines Sons wil ichs reiſſen. 13Doch wil ich nicht das gantze Reich abreiſſen / Einen ſtam wil ich deinem Son geben / vmb Dauids willen meines Knechts / vnd vmb Je­ru­ſa­lem willen / die ich erwelet habe.

 

 

Salomos Feinde Hadad und Reson

 

2.Reg. 8.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Edom.

VND der HERR erwecket Salomo einen Wi­der­ſa­cher / Hadad den Edo­mi­ter von königlichem Samen / welcher war in Edom. 15Denn da Dauid in Edom war / vnd Joab der Feld­heubt­man hinauff zoch die Erſchlagenen zu be­gra­ben / ſchlug er was Mans­bil­de war in Edom. 16Denn Joab bleib ſechs mon­den da­ſelbs vnd das gantze Iſ­ra­el / bis er ausrottet alles was Mans­bil­de war in Edom. 17Da floh Hadad / vnd mit jm etliche Men­ner der Edo­mi­ter von ſeines Vaters knechten / das ſie in Egyp­ten kemen / Hadad aber war ein junger Knabe. 18Vnd ſie machten ſich auff von Midian vnd kamen gen Paran / vnd namen Leute mit ſich aus Paran / vnd kamen in Egyp­ten zu Pharao dem könige in Egyp­ten / der gab jm ein Haus vnd Narung / vnd gab jm ein Land ein.

Hadad.

Edo­mi­ter.

 

19VND Hadad fand groſſe gnade fur dem Pharao / das er jm auch ſeines weibs Thaphenes der königin Schweſter zum weibe gab. 20Vnd die ſchwe­ſter Thaphenes gebar jm Genubath ſeinen Son / Vnd Thaphenes zog jn auff im hauſe Pharao / das Ge­nu­bath war im hauſe Pharao vnter den kin­dern Pharao. 21Da nu Hadad höret in Egyp­ten / das Dauid ent­ſchlaf­f­en war mit ſeinen Ve­tern / vnd das Joab der Feld­heubt­man tod war / ſprach er zu Pharao / Las mich in mein Land ziehen. 22Pharao ſprach zu jm / Was feilet dir bey mir / das du wilt in dein Land ziehen? Er ſprach / Nichts / Aber las mich ziehen.

 

 

 

Genubath.

 

DVch erwecket jm Gott einen wi­der­ſa­cher Reſon / den ſon ElJada / der von ſeinem Herrn HadadEſer dem könige zu Zoba geflohen war / 24Vnd ſamlet wider jn Men­ner / vnd ward ein Heubtman der Kriegsknecht / da ſie Dauid er­wür­get / vnd zogen gen Da­maſ­con / vnd woneten da­ſelbs / vnd regierten zu Damaſco / 25Vnd er war Iſ­ra­els / wi­der­ſa­cher / ſo lange Salomo lebet. Das iſt der ſchade den Hadad leid / darumb hatte er einen ekel wider Iſ­ra­el / vnd ward König vber Syrien.

Reſon.

 

DA zu Je­ro­be­am der ſon Nebat ein Ephrater von Zareda Salomo knecht / vnd ſeine mutter hies Zeruga ein Widwin / Der hub auch die hand auff wider den König. 27Vnd das iſt die ſache / darumb er die hand wider den König auff hub / Da Salomo Millo bawet / verſchlos er eine lücke an der ſtad Dauids ſeines vaters. 28Vnd Je­ro­be­am war ein ſtreitbar Man / Vnd da Salomo ſahe / das der Kna­be ausrichtig war / ſatzt er jn vber alle Laſt des Hau­ſes Joſeph.

Je­ro­be­am.

 

 

Ahia, der Prophet, und dessen Verheißung an Je­ro­be­am

 

ES begab ſich aber zu der zeit / das Je­ro­be­am ausgieng von Je­ru­ſa­lem / vnd es traff jn an der Prophet Ahia von Silo auff dem wege / vnd hatte einen newen Mantel an / vnd waren die beide allein im felde. 30Vnd Ahia faſſet den newen Mantel den er anhatte / vnd reiſs jn in zwelff Stück. 31Vnd

Ahia

der Prophet.

 

 

 

 

[194a | 194b]

 

 

I. Bucĥ von den    C. XI.XII

Salomo․

 

 

ſprach zu Je­ro­be­am / Nim zehen ſtück zu dir / Denn ſo ſpricht der HERR der Gott Iſ­ra­el / Sihe / Ich wil das Königreich von der hand Salomo reiſſen / vnd dir zehen Stemme geben. 32Einen ſtam ſol er haben vmb meines knechts Dauids willen / vnd vmb der ſtad Je­ru­ſa­lem willen / die ich erwelet habe aus allen ſtemmen Iſ­ra­el. 33Dar­umb / das ſie mich verlaſſen / vnd angebetet haben Aſthoreth den Gott der Zidonier / Chamos den Gott der Moabiter / vnd Milcom den Gott der kin­der Ammon / vnd nicht gewandelt haben in meinen wegen / das ſie the­ten was mir wolgefellet / meine Gebot vnd Rechte / wie Dauid ſein Vater.

 

34ICH wil auch nicht das gantze Reich aus ſeiner hand nemen / Sondern ich wil jn zum Für­ſten ma­chen ſein Leben lang / vmb Dauid meines Knechts willen / den ich erwelet habe / der meine Gebot vnd Rechte gehalten hat. 35Aus der hand ſeines Sons wil ich das Königreich nemen / vnd wil dir zehen Stem­me / 36vnd ſeinem Son einen ſtam geben / Auff das Dauid mein Knecht fur mir ein Liecht habe alle­we­ge / in der ſtad Je­ru­ſa­lem / die ich mir erwelet habe / das ich meinen Namen dahin ſtellet.

 

37SO wil ich nu dich nemen / das du regireſt vber alles was dein hertz begert / vnd ſolt König ſein vber Iſ­ra­el. 38Wirſtu nu gehorchen allem / das ich dir ge­bie­ten werde / vnd in meinen wegen wandeln / vnd thun was mir gefellet / das du halteſt meine Rechte vnd Gebot / wie mein knecht Dauid ge­than hat / So wil ich mit dir ſein / vnd dir ein beſtendig Haus bawen / wie ich Dauid gebawet habe / Vnd wil dir Iſ­ra­el geben / 39vnd wil den ſamen Dauid vmb des willen demütigen / doch nicht ewiglich.

 

SAlomo aber trachtet Je­ro­be­am zu tödten / Da macht ſich Je­ro­be­am auff / vnd floh in Egyp­ten zu Siſak dem könige in Egyp­ten / Vnd bleib in Egyp­ten / bis das Salomo ſtarb.

 

 

Abschließender Verweis auf weitere Berichte über Salomo

→2Chr 9,29

 

41WAs mehr von Salomo zu ſagen iſt / vnd alles was er ge­than hat / vnd ſeine Weisheit / das iſt ge­ſchrie­ben in der Chronica von Salomo.

 

 

Salomos Tod nach vierzig Jahren Regentschaft und sein Nachfolger Rehabeam

→2Chr 9,30-31

42Die zeit aber die Salomo könig war zu Je­ru­ſa­lem vber gantz Iſ­ra­el iſt vierzig jar. 43Vnd Salomo ent­ſchlieff mit ſeinen Ve­tern / vnd ward begraben in der ſtad Dauid ſeines Vaters / Vnd ſein ſon Rehabeam ward König an ſeine ſtat.

 

 

 

Salo-

mo 40. jar König in Juda.

 

 

 

 

 
 

 

Biblia 1545

Wörterbuch zur Lutherbibel

Wörtersuche

Gesuchtes Luther-Wort eingeben:

Die Liste aller der Schlagwörter im Wörterbuch findet sich im →Register.

Hilfe

 
Compendia Librorum

Abkürzungen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

3. Reg.
1. Buch von den Königen.
Regum iij.

Biblia Vulgata:
Malachim seu Regum,
III Regum

→Zum Inhaltsverzeichnis

Das erste Buch der Könige

Das 1. Buch der Könige

1. Kön

1 Kön

1Kon

Ex.
Exo.
Exod.
Das ander Buch Moſe.
Exodus.

Biblia Vulgata:
Exodus

→Zum Inhaltsverzeichnis

Das zweite Buch Mose (Exodus)

Exodus

2. Buch Mose

2. Mose

Ex

2Mos

Deut.
Das fünfte Buch Moſe.
Deuteronomius.

Biblia Vulgata:
Deuteronomium

→Zum Inhaltsverzeichnis

Das fünfte Buch Moses (Deuteronomium)

Deuteronomium

5. Buch Mose

5. Mose

Dtn

5Mos

2. Reg.
2.Samu.
2. Sam.
II. Buch Samuel.
Das Ander Buch Samuel.
Regum ij.

Biblia Vulgata:
Samuhel,
II Regum

→Zum Inhaltsverzeichnis

Das zweite Buch Samuel

Das 2. Buch Samuel

2. Sam

2 Sam

2Sam

2.Par.
2. Buch der Chronica.
Paralipomenon ij.

Biblia Vulgata:
Verba dierum seu paralipomenon,
II Paralipomenon

→Zum Inhaltsverzeichnis

Das zweite Buch der Chronik

Das 2. Buch der Chronik

2. Chr

2 Chr

2Chr

Sup.
Su.

Latein: [vide] supra Kapitelnummer

»[Siehe] [weiter] oben, Kapitelnummer«oder
»[Siehe] oben, [im selben Buch] Kapitelnummer«.

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

 

 

Biblia 1545

   Hinweise zur Stilkunst.de-Ausgabe

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel ist auf un­se­ren Sei­ten in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luther er­klärt den Sinn und die Be­deu­tung des Al­ten Tes­ta­ments und der Ge­set­ze Mo­se. Die­se Schrif­ten sei­en für Chris­ten sehr nütz­lich zu le­sen, nicht zu­letzt des­halb, weil Je­sus, Pe­trus und Pau­lus mehr­fach da­raus zi­tie­ren.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 02.02.2021  

 
Biblia
1545
1Kon
11