Das erste Buch der Könige | Kapitel XXII.

◉ Home | ►Lutherbibel 1545 | ►Die Geschichtsbücher des AT | ►Das erste Buch der Könige | Kapitel XXII.
Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

Das 1. Buch der Könige

 

C. XXII.

 

1Kon

Kapitel 22,1-51

 

Der Text in 22 Kapiteln

 
Auswahl der Beiträge und Kapitel

Das erste Buch der Könige

 

Gliederung Kapitel 22

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel XXII.

 

 

14 - 22

 

V. DIE GESCHICHTE DER GETRENNTEN REICHE

 

 

 

16,29 - 22,40

 

V.11. ISRAEL: KÖNIG AHAB UND DER PROPHET ELIA

 

 

 

22,1-40

 

V.11.6. DER LETZTE KRIEG AHABS GEGEN DIE ARAMÄER

 

1

22,1-4

→Ahab und Joschafat, der König von Juda, verbünden sich, um Ramot in Gilead den Aramäern zu entreißen

2

22,5-12

→Die Propheten Ahabs prophezeien den erfolgreichen Feldzug gegen die Aramäer

3

22,13-28

→Der Prophet Micha sagt die Niederlage in der Schlacht und Ahabs Tod voraus

4

22,29-38

→Die Schlacht bei Ramot in Gilead und Ahabs tödliche Verwundung

B1

→ABBILDUNG:

 

König Ahabs Ende

5

22,39

→Abschlußbemerkung zu Ahab

6

22,40

→Der Tod Ahabs nach zweiundzwanzigjähriger Regentschaft und sein Nachfolger Ahasja

 

 

22,41-51

 

V.12. JUDA: KÖNIG JOSCHAFAT

 

7

22,41-45

→Die Regentschaft Joschafats in Juda

8

22,46-47

→Abschlußbemerkung zu Joschafat

9

22,48-50

→Notiz über Joschafat fehlende Bereitschaft zur Partnerschaft mit Ahasja, dem König Israels

10

22,51

→Der Tod Joschafats nach fünfundzwanzigjähriger Regentschaft und sein Nachfolger Joram

 

  Ende des Erſten Buchs / von den Königen.

 

 

Anm: Kapiteleinteilung nach der Ausgabe von 1545, Angabe der Textstelle nach heutiger Zählweise.

 

 

 

 

Das Erſte Bucĥ
von den Kònigen.

 

 

[202a]

 

XXII.

 

 

V.11.6.

DER LETZTE KRIEG AHABS GEGEN DIE ARAMÄER

 

 

 

22,1-40

 

 

Ahab und Joſchafat, der König von Juda, verbünden ſich, um Ramot in Gilead den Aramäern zu entreißen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2.Par. 18.

VND es kamen drey jar vmb / das kein

Krieg war zwiſſchen den Syrern vnd Iſrael. 2Im dritten jar aber zoch Joſaphat der könig Juda hin ab zum könige Iſrael. 3Vnd der könig Iſrael ſprach zu ſeinen Knechten / Wiſſet jr nicht / das Ramoth in Gilead vnſer iſt / vnd wir ſitzen ſtille / vnd nemen ſie nicht von der hand des königs zu Syrien? 4Vnd ſprach zu Joſaphat / Wiltu mit mir ziehen in den ſtreit gen Ramoth in Gilead? Joſaphat ſprach zum könige Iſrael / Ich wil ſein / wie du / vnd mein volck / wie dein volck / vnd meine roſs / wie deine roſs.

Joſa-

phat.

 

 

Die Propheten Ahabs prophezeien den erfolgreichen Feldzug gegen die die Aramäer

 

5VND Joſaphat ſprach zum könige Iſrael / Frage doch heute vmb das wort des HERRN. 6Da ſamlet der könig Iſrael Propheten bey vier hundert Man / vnd ſprach zu jnen / Sol ich gen Ramoth in Gilead ziehen zu ſtreitten / Oder ſol ichs laſſen anſtehen? Sie ſprachen / Zeug hin auff / der HERR wirds in die hand des Königs geben.

 

7JOſaphat aber ſprach / Iſt hie kein Prophet mehr des HERRN / das wir von jm fragen? 8Der könig Iſrael ſprach zu Joſaphat / Es iſt noch ein man Micha der ſon Jemla / von dem man den HERRN fragen mag / Aber ich bin jm gram / denn er weiſſaget mir kein guts ſondern eitel böſes. Joſaphat ſprach / Der König rede nicht alſo. 9Da rieff der könig Iſrael einem Kemerer / vnd ſprach / Bringe eilend her Micha den ſon Jemla.

 

 

 

 

Micha.

 

10DER König aber Iſrael / vnd Joſaphat der könig Juda / ſaſſen ein jglicher auff ſeinem Stuel / angezogen mit Kleidern / auffm platz fur der thür am thor Samaria / vnd alle Propheten weiſſagten fur jnen. 11Vnd Zedekia der ſon

 

 

[202a | 202b]

 

 

I. Bucĥ vón den    C․XXII

Jóſaphat․

 

 

Cnaena hatte jm eiſern Horner gemacht / vnd ſprach / ſo ſpricht der HERR / Hie mit wirſtu die Syrer ſtoſſen / bis du ſie auffreumeſt. 12Vnd alle Propheten weiſſagten alſo / vnd ſprachen / Zeuch hin auff gen Ramoth in Gilead / vnd fahr glückſelig / Der HERR wirds in die hand des Königs geben.

Zedekia.

 

 

Der Prophet Micha ſagt die Niederlage in der Schlacht und Ahabs Tod voraus

 

13VNd der Bote / der hin gegangen war Micha zu ruffen / ſprach zu jm / Sihe / der Propheten rede ſind eintrechtlich gut fur den König / So las nu dein wort auch ſein / wie das wort der ſelben / vnd rede gutes. 14Micha ſprach / So war der HERR lebt / ich wil reden was der HERR mir ſagen wird.

Micha.

 

VNd da er zum Könige kam / ſprach der könig zu jm / Micha / Sollen wir gen Ramoth in Gilead ziehen zu ſtreitten / Oder ſollen wirs laſſen anſtehen? Er ſprach zu jm / Ja / zeuch hin auff / vnd fare glückſelig / der HERR wirds in die hand des Königs geben. 16Der König ſprach abermal zu jm / Ich beſchwere dich / das du mir nicht anders ſageſt / denn die warheit im Namen des HERRN. 17Er ſprach / Ich ſahe gantz Iſrael zurſtrewet auff den Bergen / wie die ſchaf die keinen Hirten haben / Vnd der HERR der ſprach / Haben dieſe keinen Herrn? Ein jglicher kere wider heim mit frieden. 18Da ſprach der könig Iſrael zu Joſaphat / Hab ich dir nicht geſagt / das er mir nichts guts weiſſaget / ſondern eitel böſes.

 

19ER ſprach / Darumb höre nu das wort des HERRN / Ich ſahe den HERRN ſitzen auff ſeinem Stuel / vnd alles himeliſch Heer neben jm ſtehen zu ſeiner rechten vnd lincken. 20Vnd der HERR ſprach / Wer wil Ahab vberreden das er hin auffziehe / vnd falle zu Ramoth in Gilead? Vnd einer ſaget dis / der ander das. 21Da gieng ein Geiſt er aus vnd trat fur den HERRN / vnd ſprach / Ich wil jn vberreden. Der HERR ſprach zu jm / Wo mit? 22Er ſprach / Ich wil ausgehen / vnd wil ein falſcher Geiſt ſein in aller ſeiner Propheten munde. Er ſprach / Du ſolt jn vberreden / vnd ſolts ausrichten / Gehe aus vnd thu alſo. 23Nu ſihe / der HERR hat einen falſchen Geiſt gegeben in aller dieſer deiner Propheten mund / vnd der HERR hat böſes vber dich geredt.

 

DA trat er zu Zedekia der ſon Cnaena / vnd ſchlug Micha auff den backen / vnd ſprach / Wie / Iſt der geiſt des HERRN von mir gewichen / das er mit dir redet? 25Micha ſprach / Sihe / du wirſts ſehen an dem tage wenn du von einer Kamer in die andern gehen wirſt / das du dich verkriecheſt. 26Der könig Iſrael ſprach / Nim Micha vnd las jn bleiben bey Amon dem Burgermeiſter / vnd bey Joas dem ſon des Königes / 27vnd ſprich / So ſpricht der König / Dieſen ſetzet ein in den Kercker / vnd ſpeiſet jn mit brot vnd waſſer des trübſals / bis ich mit frieden wider kome. 28Micha ſprach / Kompſtu mit frieden wider / ſo hat der HERR nicht durch mich geredt / Vnd ſprach / Höret zu alles Volck.

Zedekia

ſchlegt Micha.

 

 

Die Schlacht bei Ramot in Gilead und Ahabs tödliche Verwundung

 

ALſo zoch der könig Iſrael / vnd Joſaphat der könig Juda hin auff gen Ramoth in Gilead. 30Vnd der könig Iſrael ſprach zu Joſaphat / Verſtelle dich / vnd kom in den ſtreit mit deinen Kleidern angethan / Der könig Iſrael aber verſtellet ſich auch / vnd zoch in den ſtreit. 31Aber der König zu Syrien gebot den Oberſten vber ſeine wagen / der waren zween vnd dreiſſig / vnd ſprach / Ir ſolt nicht ſtreitten wider kleine noch groſſe / Sondern wider den könig Iſrael alleine. 32Vnd da die Oberſten der wagen Joſaphat ſahen / meineten ſie / er were der könig Iſrael / vnd fielen auff jn mit ſtreitten / Aber Joſaphat ſchrey. 33Da aber die Oberſten der wagen ſahen das er nicht der könig Iſrael war / wandten ſie ſich hinden von jm.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→Sup. 20.

EIn Man aber ſpannet den Bogen on gefehr / vnd ſchos den könig Iſrael zwiſſchen dem Pantzer vnd a Hengel. Vnd er ſprach zu ſeinem Fuhrman / wende deine hand / vnd füre mich aus dem Heer / denn ich bin wund. 35Vnd der ſtreit nam vber hand deſſelben tages / vnd der König ſtund auff dem wagen gegen die Syrer / vnd ſtarb des abends / Vnd das Blut flos von den wunden

a

Da das Schwert anhengt von der Achſeln vber her bis auff die Hüff­te.

 

Ahab

kompt umb im Krieg.

 

 

[202b | 203a]

 

 

Koniǵen․     C.XXII.

Joſaphat.

CCIII.

 

 

 

König Ahabs Ende

 

 

Abbildung 1

 

 

mitten in den wagen. 36Vnd man lies ausruffen im Heer / da die Sonne vntergieng / vnd ſagen / Ein jglicher gehe in ſeine Stad vnd in ſein Land. 37Alſo ſtarb der König / vnd ward gen Samaria gebracht / vnd ſie begruben jn zu Samaria / 38Vnd da ſie den wagen wuſſchen bey dem teiche Samaria / lecketen die Hunde ſein blut / Es wuſſchen jn aber die Huren / nach dem wort des HERRN das er geredt hatte.

 

 

 

 

 

 

 

 

(Huren)

Da die Huren waſſchen / id eſt / Cauponae id­tri­ces.

→*1)

 

 

Abſchlußbemerkung zu Ahab

 

39WAS mehr von Ahab zu ſagen iſt / vnd alles was er gethan hat / vnd das Elffenbeinen haus das er bawet / vnd alle Stedte die er gebawet hat / Sihe / das iſt geſchrieben in der Chronica der könige Iſrael.

 

 

 

Der Tod Ahabs nach zweiundzwanzigjähriger Regentſchaft und ſein Nachfolger Ahaſja

 

40Alſo entſchlieff Ahab mit ſeinen Vetern / Vnd ſein ſon Ahaſia ward König an ſeine ſtat.

 

 

V.12.

JUDA: KÖNIG JOSCHAFAT

 

 

 

22,41-51

 

 

Die Regentſchaft Joſchafats in Juda

 

VND Joſaphat der ſon Aſſa ward könig vber Juda im vierden jar Ahab des königes Iſrael. 42Vnd war fünff vnd dreiſſig jar alt / da er König ward / vnd regierte fünff vnd zwenzig jar zu Jeruſalem / Seine mutter hies Aſuba eine tochter Silhi. 43Vnd wandelt in allem wege ſeines vaters Aſſa / vnd weich nicht dauon / vnd er thet das dem HERRN wolgefiel. 44Doch thet er die Höhen nicht weg / vnd das Volck opfferte vnd reucherte noch auff den Höhen / 45Vnd hatte friede mit dem könige Iſrael.

Joſa-

phat 25. jar Kö­nig in Juda.

 

 

Abſchlußbemerkung zu Joſchafat

2.Par. 25.

2.Par. 18.

46WAs aber mehr von Joſaphat zu ſagen iſt / vnd die macht / was er gethan / vnd wie er geſtritten hat / Sihe / das iſt geſchrieben in der Chronica der könige Juda. 47Auch thet er aus dem Lande was noch vbriger Hurer waren / die zu der zeit ſeines vaters Aſſa waren vberblieben.

 

 

Notiz über Joſchafat fehlende Bereitſchaft zur Partnerſchaft mit Ahaſja, dem König Iſraels

 

48VND es war kein Könige in Edom. 49Vnd Joſaphat hatte Schiffe laſſen machen auffs meer / die in Ophir gehen ſolten / gold zu holen. Aber ſie giengen nicht / Denn ſie worden zubrochen zu Ezeon Geber. 50Dazu mal ſprach Ahaſia der ſon Ahab zu Joſaphat / Las meine knechte mit deinen knechten in Schiffen faren / Joſaphat aber wolt nicht.

 

 

Der Tod Joſchafats nach fünfundzwanzigjähriger Regentſchaft und ſein Nachfolger Joram

 

51Vnd Joſaphat entſchlieff / mit ſeinen Vetern / vnd ward begraben mit ſeinen Vetern in der ſtad Dauid ſeines vaters / Vnd Joram ſein ſon ward König an ſeine ſtat.

 

 

Ende des Erſten Buchs / von den Königen.

Die heu­ti­gen Ver­se 22,52-54 (Kö­nig Ahas­ja) ge­hö­ren in die­ser Aus­ga­be zum 2. Buch der Kö­ni­ge, Ka­pi­tel I. (1)!

 

 

❦❧

 

*1) lat.: id eſt / Cauponae id tri­ces.

dt.: »das ist: ein Gasthaus, dem du ausweichst«, (ein Ort, den man meidet).

 

 

Die Holzschnitte der Bibel

Hinweis zur Abbildung im 1. Buch der Könige, Kapitel 22:

König Ahabs Ende

Klicken Sie auf das Bild oben, um eine größere Ansicht zu erhalten.

 
Aus dem Verzeichnis der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

3. Reg.
1. Buch von den Königen.
Regum iij.

Biblia Vulgata: Malachim seu Regum, III Regum

Das erste Buch der Könige

Das 1. Buch der Könige

1. Kön

1 Kön

1Kon

2.Par.
2. Buch der Chronica.
Paralipomenon ij.

Biblia Vulgata: Verba dierum seu paralipomenon, II Paralipomenon

Das zweite Buch der Chronik

Das 2. Buch der Chronik

2. Chr

2 Chr

2Chr

Sup.
Su.

Latein: [vide] supra Kapitelnummer

»[Siehe] [weiter] oben, Kapitelnummer«oder
»[Siehe] oben, [im selben Buch] Kapitelnummer«.

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

Hinweise zur Stilkunst.de-Ausgabe der Lutherbibel von 1545

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel ist auf un­se­ren Sei­ten in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luther erklärt den Sinn und die Bedeutung des Alten Testaments und der Gesetze Mose. Diese Schriften seien für Christen sehr nützlich zu lesen, nicht zuletzt deshalb, weil Jesus, Petrus und Paulus mehrfach daraus zitieren.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 19.09.2019  

 
 
Biblia
1545
1Kon
22