Das 3. Buch Mose (Levitikus)
Kapitel XIII.

◉ Home | ►Lutherbibel 1545 | ►Die Geschichtsbücher des AT | ►Das 3. Buch Mose (Levitikus) | Kapitel XIII.
Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

Das 3. Buch Mose
Levitikus

 

C. XIII.

 

3Mos 13,1-59

 

Der Text in 27 Kapiteln

 
Auswahl der Beiträge und Kapitel

Das 3. Buch Mose (Levitikus)

 

Gliederung Kapitel XIII.

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel XIII.

 

 

11 - 15

 

III. VORSCHRIFTEN ÜBER REIN UND UNREIN

 

1

13,1-46

→Aussatz bei Menschen

2

13,47-59

→Aussatz an Kleidern

 

 

 

 

Das Dritte Bucĥ
Moſe.

 

 

 

 

[62a]

 

 

XIII.

 

 

Auſſatz bei Menſchen

 

VND der HERR redet mit Moſe vnd

Aaron / vnd ſprach / 2Wenn einem Menſchen an der haut ſeines flei­ſches etwas aufferet / oder ſche­bicht oder eiterweis wird / als wolt ein Auſſatz werden / an der haut ſeines fleiſchs / Sol man jn zum Prieſter Aaron füren / oder zu ſeiner Söne einem vnter den Prieſtern. 3Vnd wenn der Prieſter das mal an der haut des fleiſchs ſihet / das die har in weis verwandelt ſind / vnd das anſehen an dem ort tieffer iſt / denn die ander haut ſeines fleiſchs / So iſts gewis der Auſſatz / Darumb ſol jn der Prieſter beſehen / vnd fur vnrein vrteilen.

 

 

Auſſatz

der Menſchen.

 

4WEnn aber etwas eiterweis iſt an der haut ſeines fleiſchs / vnd doch das anſehen nicht tieffer / denn die ander haut des fleiſchs / vnd die har nicht in weis verwandelt ſind / So ſol der Prieſter den ſelben verſchlieſſen ſieben tage / 5vnd am ſiebenden tage be­ſe­hen. Iſts das das mal bleibt wie ers vor geſehen hat / vnd hat nicht weiter gefreſſen an der haut / 6So ſol jn der Prieſter abermal ſieben tage verſchlieſſen. Vnd wenn er jn zum andern mal am ſiebenden tage be­ſi­het / vnd findet das das mal verſchwunden iſt / vnd nicht weiter gefreſſen hat an der haut / So ſol er jn rein vrteilen / denn es iſt grind / Vnd er ſol ſeine Kleider waſſchen / ſo iſt er rein. 7Wenn aber der grind weiter friſſt in der haut / nach dem er vom Prieſter beſehen / vnd rein geſprochen iſt / vnd wird nu zum andern mal vom Prieſter beſehen / 8Wenn denn da der Prieſter ſihet / das der grind weiter gefreſſen hat in der haut / Sol er jn vnrein vrteilen / denn es iſt gewis Auſſatz.

Hie iſts offen­bar / das Mo­ſes Auſ­ſatz heiſſt al­ler­ley grind vnd bla­tern oder mal / da Auſ­ſatz aus wer­den kan / oder dem Auſ­ſatz gleich iſt.

 

9WEnn ein mal des Auſſatzs am Menſchen ſein wird / den ſol man zum Prieſter bringen. 10Wenn derſelb ſihet vnd findet / das weis auffgefaren iſt an der haut / vnd die har weis verwandelt / vnd roh fleiſch im geſchwür iſt / 11So iſts gewis ein alter Auſſatz in der haut ſeines fleiſchs. Darumb ſol jn der Prieſter vnrein vrteilen / vnd nicht verſchlieſſen / denn er iſt ſchon vnrein.

 

12WEnn aber der Auſſatz blühet in der haut / vnd bedeckt die gantze haut / von dem heubt an bis auff die füſſe / alles was dem Prieſter fur augen ſein mag / 13Wenn denn der Prieſter beſihet vnd findet / das der Auſſatz das gantze fleiſch bedeckt hat / So ſol er den ſelben rein vrteilen / die weil es alles an jm in weis verwandelt iſt / denn er iſt rein. 14Iſt aber roh fleiſch da / des tages wenn er beſehen wird / So iſt er vnrein. 15Vnd wenn der Prieſter das roh fleiſch beſihet / ſol er jn vnrein vrteilen / denn er iſt vnrein / vnd es iſt gewis Auſſatz. 16Verkeret ſich aber das roh fleiſch wider / vnd verwandelt ſich in weis / So ſol er zum Prieſter komen / 17Vnd wenn der Prieſter beſihet vnd findet / das das mal iſt in weis ver­wan­delt / ſol er jn rein vrteilen / denn er iſt rein.

(Die gantze haut)

Dieſer Auſ­ſatz hei­ſſet rein / Denn es iſt ein ge­ſun­der Leib der ſich al­ſo ſelbs rei­ni­get / als mit bo­cken / ma­ſern / vnd kre­tze ge­ſchicht / da durch den gan­tzen Leib / das bö­ſe her aus ſchlegt / Wie wir Deud­ſchen ſa­gen / Es ſey ge­ſund etc.

 

18WEnn in jemands fleiſch an der haut eine Drüs wird / vnd wider heilet / 19Darnach an demſelben ort etwas weis aufferet oder rötlich eiterweis wird / ſol er vom Prieſter beſehen werden. 20Wenn denn der Prieſter ſihet / das das anſehen tieffer iſt / denn die ander haut / vnd das har in weis verwandelt / So ſol er jn vnrein vrteilen / denn es iſt gewis ein Auſſatzmal aus der Drüs worden. 21Sihet aber der Prieſter vnd findet / das die har nicht weis ſind / vnd iſt nicht tieffer / denn die ander haut / vnd iſt verſchwunden / So ſol er jn ſieben tage verſchlieſſen. 22Friſſet es weiter in der haut / So ſol er jn vnrein vrteilen / denn es iſt

 

 

 

 

[62a | 62b]

 

 

III․ Bucĥ     C. XIII

Auſſatz.

 

 

gewis ein Auſſatzmal. 23Bleibt aber das eiterweis alſo ſtehen / vnd friſſet nicht weiter / ſo iſts die narbe von der drüs / Vnd der Prieſter ſol jn rein vrteilen.

 

24WEnn ſich jemands an der haut am fewr brennet / vnd das Brandmal rötlicht oder weis iſt / 25Vnd der Prieſter jn beſihet / vnd findet das har in weis verwandelt / an dem brandmal / vnd das anſehen tieffer / denn die ander haut / So iſts gewis Auſſatz / aus dem brandmal worden / Darumb ſol jn der Prieſter vnrein vrteilen / denn es iſt ein Auſſatzmal. 26Sihet aber der Prieſter vnd findet / das die har am brandmal nicht in weis verwandelt / vnd nicht tieffer iſt denn die ander haut / vnd iſt dazu verſchwunden / Sol er jn ſieben tage verſchlieſſen / 27vnd am ſiebenden tage ſol er jn beſehen / Hats weiter gefreſſen an der haut / So ſol er jn vnrein vrteilen / denn es iſt Auſſatz. 28Iſts aber geſtanden an dem brandmal / vnd nicht weiter gefreſſen an der haut / vnd iſt dazu verſchwunden / ſo iſts ein geſchwür des brandmals / Vnd der Prieſter ſol jn rein vrteilen / denn es iſt eine narbe des brandmals.

 

29WEnn ein Man oder Weib auff dem heubt oder am bart ſchebicht wird 30vnd der Prieſter das mal beſihet / vnd findet das das anſehen tieffer iſt denn die ander haut / vnd das har daſelbs gülden vnd dünne / So ſol er jn vnrein vrteilen / denn es iſt auſſetziger Grind des heubts oder des barts. 31Sihet aber der Prieſter / das der grind nicht tieffer an zuſehen iſt denn die haut / vnd das har nicht falb iſt / Sol er denſelben ſieben tage verſchlieſſen. 32Vnd wenn er am ſiebenden tage beſihet vnd findet / das der grind nicht weiter gefreſſen hat / vnd kein gülden har da iſt / vnd das anſehen des grinds nicht tieffer iſt denn die ander haut / 33Sol er ſich beſcheren / doch das er den grind nicht beſchere. Vnd ſol jn der Prieſter abermal ſieben tage verſchlieſſen / 34Vnd wenn er jn am ſiebenden tage beſihet vnd findet / das der grind nicht weiter gefreſſen hat in der haut / vnd das anſehen iſt nicht tieffer denn die ander haut / So ſol jn der Prieſter rein ſprechen / vnd er ſol ſeine Kleider waſſchen / denn er iſt rein. 35Friſſet aber der grind weiter an der haut nach dem er rein geſprochen iſt / 36Vnd der Prieſter beſihet vnd findet / das der grind alſo weiter gefreſſen hat an der haut / So ſol er nicht mehr darnach fragen / ob die har gülden ſind / denn er iſt vnrein. 37Iſt aber fur augen der grind ſtill geſtanden / vnd falb har daſelbſt auffgangen iſt / ſo iſt der grind heil / vnd er rein / Darumb ſol jn der Prieſter rein ſprechen.

 

38WEnn einem Man oder Weib an der haut jres fleiſchs etwas eiterweis iſt / 39Vnd der Prieſter ſihet daſelbs / das das eiterweis ſchwindet / das iſt ein weiſſer grind / in der haut auffgangen / vnd er iſt rein.

 

40WEnn einem Man die heubthar ausfallen / das er kalh wird / der iſt rein / 41fallen ſie jm fornen am heubt aus / vnd wird eine glatze / ſo iſt er rein. 42Wird aber an der glatzen oder da er kalh iſt / ein weis oder rötlicht mal / So iſt jm Auſſatz an der glatze oder am kalhkopff auffgangen / 43Darumb ſol jn der Prieſter beſehen. Vnd wenn er findet / das weis oder rötlicht mal auffgelauffen an ſeiner glatzen oder kalhkopff / das es ſiehet wie ſonſt der Auſſatz an der haut / 44So iſt er auſſetzig vnd vnrein / Vnd der Prieſter ſol jn vnrein ſprechen / ſolchs mals halben auff ſeinem heubt.

 

45Wer nu auſſetzig iſt / des Kleider ſollen zuriſſen ſein / vnd das Heubt blos / vnd die Lippen verhüllet / vnd ſol aller ding vnrein genennet werden. 46Vnd ſo lange das mal an jm iſt / ſol er vnrein ſein / alleine wonen / vnd ſeine Wonung ſol auſſer dem Lager ſein.

 

 

Auſſatz an Kleidern

 

WEnn an einem Kleid eines Auſſatzs mal ſein wird / es ſey wüllen oder leinen / 48am werfft oder am eintracht / es ſey leinen oder wüllen / oder an einem fell / oder an allem das aus fellen gemacht wird / 49Vnd wenn das mal bleich oder rötlicht iſt / am kleid oder am fell / oder am werfft / oder am eintracht / oder an einigerley ding das von fellen gemacht iſt / das iſt gewis ein

 

 

 

 

[62b | 63a]

 

 

Móſe․     C. XIII.XIIII

LXIII.

Auſſatz

der Kleider.

 

 

mal des auſſatzs. Darumb ſols der Prieſter beſehen / 50vnd wenn er das mal ſihet / ſol ers einſchlieſſen ſieben tage. 51Vnd wenn er am ſiebenden tage ſihet / das das mal hat weiter gefreſſen / am kleid / am werfft / oder am eintracht / am fell / oder an allem das man aus fellen macht / So iſts ein freſſend mal des auſſatzs / vnd iſt vnrein. 52Vnd ſol das kleid verbrennen / oder den werfft oder den eintracht / es ſey wüllen oder leinen / oder allerley fellwerg / darin ſolch mal iſt / Denn es iſt ein mal des Auſſatzs / vnd ſolts mit fewr verbrennen.

 

53WIrd aber der Prieſter ſehen / das das mal nicht weiter gefreſſen hat am kleid / oder am werfft / oder am eintracht / oder an allerley fellwerg / 54So ſol er gebieten / das mans waſſche darin das mal iſt / vnd ſols einſchlieſſen ander ſieben tage. 55Vnd wenn der Prieſter ſehen wird nach dem das mal gewaſſchen iſt / das das mal nicht verwandelt iſt fur ſeinen augen / vnd auch nicht weiter gefreſſen hat / So iſts vnrein / vnd ſolts mit fewr verbrennen / denn es iſt tieff eingefreſſen / vnd hats beſchaben gemacht. 56Wenn aber der Prieſter ſihet / das das mal verſchwunden iſt nach ſeinem waſſchen / So ſol ers abreiſſen vom kleid / vom fell / vom werfft / oder vom eintracht. 57Wirds aber noch geſehen am kleid / am werfft / am eintracht / oder allerley fellwerg / ſo iſts ein fleck / vnd ſolts mit fewr verbrennen darin ſolch mal iſt. 58Das kleid aber / oder werfft / oder eintracht / oder allerley fellwerg das gewaſſchen iſt / vnd das mal von jm gelaſſen hat / ſol man zum andern mal waſſchen / ſo iſts rein. 59Das iſt das Geſetz vber die mal des Auſſatzs an kleidern / ſie ſeien wüllen oder leinen / am werfft vnd am eintracht vnd allerley fellwerg / rein oder vnrein zu ſprechen.

 

 

 

 

 

Wörtersuche

Wörtersuche

Gesuchtes Luther-Wort eingeben:

Die Liste aller der Schlagwörter im Wörterbuch findet sich im →Register.

Hilfe

 
Aus dem Verzeichnis der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

Le.
Lev.
Leu.
Leui.
Leuit.
Das dritte Buch Moſe.
Leviticus.

Biblia Vulgata: Leviticus

Das dritte Buch Mose (Levitikus)

Levitikus

3. Buch Mose

3. Mose

Lev

3Mos

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

Hinweise zur Stilkunst.de-Ausgabe der Lutherbibel von 1545

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel ist auf un­se­ren Sei­ten in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luther erklärt den Sinn und die Bedeutung des Alten Testaments und der Gesetze Mose. Diese Schriften seien für Christen sehr nützlich zu lesen, nicht zuletzt deshalb, weil Jesus, Petrus und Paulus mehrfach daraus zitieren.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 14.11.2019  

 
 
Biblia
1545
3Mos
13