Das 3. Buch Mose (Levitikus)
Kapitel VII.

◉ Home | ►Lutherbibel 1545 | ►Die Geschichtsbücher des AT | ►Das 3. Buch Mose (Levitikus) | Kapitel VII.
Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

Das 3. Buch Mose
Levitikus

 

C. VII.

 

3Mos

Kapitel 7,1-38

 

Der Text in 27 Kapiteln

 
Auswahl der Kapitel

Das 3. Buch Mose (Levitikus)

Hinweis: Aus dem 3. Buch Mose (Levitikus) sind derzeit nur drei von 27 Kapiteln verfügbar!

     

    Gliederung Kapitel VII.

     

    Nr.

    Textstelle

    Abschnitt | Link zum Text

    Kapitel VII.

     

     

    1 - 7

     

    I. DIE OPFERGESETZE

     

    1

    7,1-17

    →xx

     

     

     

     

    Das Dritte Bucĥ
    Moſe.

     

     

    [58b]

     

    VII.

     

     

    Überſchrift

     

    Geſetz

    des Schuld-opffers.

    VND dis iſt das Geſetz des Schuld-

    opffers / vnd das iſt das allerheiligſt. 2An der ſtet / da man das Brandopffer ſchlachtet / ſol man auch das Schuldopffer ſchlachten / vnd ſeines bluts auff den Altar vmbher ſprengen. 3Vnd alle ſein fett ſol man opffern / den ſchwantz vnd das fett am eingeweide / 4die zwo nieren / mit dem fett das dran iſt an den lenden / vnd das netz vber der lebber an den nieren abgeriſſen. 5Vnd der Prieſter ſols auff dem Altar anzünden zum Fewr dem HERRN / Das iſt ein Schuldopffer.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    [59a]
    6WAs menlich iſt vnter den Prieſtern ſollen das eſſen / an heiliger ſtet / Denn es iſt das allerheiligſt. 7Wie das Sündopffer / alſo ſol auch das Schuldopffer ſein / aller beider ſol einerley Geſetz ſein / Vnd ſol des Prieſters ſein / der dadurch verſünet. 8Welcher Prieſter jemands Brandopffer opffert / des ſol des ſelben Brandopffers fell ſein / das er geopffert hat. 9Vnd alles Speisopffer das im ofen / oder auff dem roſt / oder in der pfannen gebacken iſt / ſol des Prieſters ſein / der es opffert. 10Vnd alle Speisopffer das mit öle gemengt oder treuge iſt / ſol aller Aarons kinder ſein / eines wie des andern.

    11VND dis iſt das Geſetz des Danckopffers / das man dem HERRN opffert. 12Wollen ſie ein Lobopffer thun / ſo ſollen ſie vngeſewrte Kuchen opffern mit öle gemenget / vnd vngeſewrte Fladen mit öle beſtrichen / vnd geröſtet Semelkuchen mit öle gemenget. 13Sie ſollen aber ſolchs Opffer thun / auff einen Kuchen vom geſewrten brot / zum Lobopffer ſeines Danckopffers. 14Vnd ſol einen von den allen dem HERRN zur Hebe opffern / vnd ſol des Prieſters ſein / der das blut des Danckopffers ſprenget. 15Vnd das fleiſch des Lobopffers in ſeinem Danckopffer / ſol deſſelben tages geeſſen werden / da es geopffert iſt / vnd nichts vbergelaſſen werden / bis an den morgen.

    16VND es ſey ein Gelübd oder freiwillig Opffer / So ſol es deſſelben tags / da es geopffert iſt / geſſen werden / So aber etwas vberbleibt auff den andern tag / ſol mans doch eſſen. 17Aber was von geopffertem Fleiſch vberbleibt am dritten tage / ſol mit fewr verbrennet werden. 18Vnd wo jemand am dritten tage wird eſſen von dem geopfferten fleiſch ſeines Danckopffers / ſo wird er nicht angeneme ſein / der es geopffert hat / Es wird jm auch nicht zugerechnet werden / ſondern es wird ein Grewel ſein / Vnd welche Seele dauon eſſen wird / die iſt einer miſſethat ſchüldig.

    19VND das Fleiſch / das etwas vnreines anrüret / Sol nicht geſſen / ſondern mit fewr verbrennet werden. Wer reines Leibs iſt / ſol des fleiſchs eſſen / 20Vnd welche Seele eſſen wird von dem fleiſch des Danckopffers / das dem HERRN zugehöret / der ſelben vnreinigkeit ſey auff jr / vnd ſie wird ausgerottet werden von jrem volck. 21Vnd wenn eine Seele etwas vnreines anrüret / es ſey vnrein Menſch / Vieh / oder was ſonſt grewlich iſt / vnd vom fleiſch des Danckopffers iſſet das dem HERRN zugehöret / die wird ausgerottet werden von jrem volck.

    22VND der HERR redet mit Moſe / vnd ſprach / 23Rede mit den kindern Iſrael / vnd ſprich / Ir ſolt kein Fett eſſen vom Ochſen / Lemmer vnd Zigen. 24Aber das fett vom Ass / vnd was vom Wild zuriſſen iſt / macht euch zu allerley nutz / Aber eſſen ſolt jrs nicht. 25Denn wer das fett iſſet vom Vieh / das dem HERRN zum Opffer gegeben iſt / dieſelb Seel ſol ausgerottet werden von jrem Volck. 26Ir ſolt auch kein Blut eſſen / weder vom Vieh noch von Vogeln / wo jr wonet / 27Welche Seele würde jrgent ein Blut eſſen / die ſol ausgerottet werden von jrem Volck. Leui. 3.; Gen. 9.; Leui. 3.; Leui. 17.; Leui. 19.; Deut. 12.

    28VND der HERR redet mit Moſe / vnd ſprach / 29Rede mit den kindern Iſrael / vnd ſprich. Wer dem HERRN ſein Danckopffer thun wil / der ſol auch mit bringen was zum Danckopffer dem HERRN gehört. 30Er ſols aber mit ſeiner hand herzu bringen zum Opffer des HERRN / nemlich / Das fett an der bruſt ſol er bringen / ſampt der Bruſt / das ſie ein Webe werden fur dem HERRN. 31Vnd der Prieſter ſol das Fett anzünden auff dem Altar / vnd die Bruſt ſol Aaron vnd ſeiner Söne ſein / 32Vnd die rechte Schuldern ſollen ſie dem Prieſter geben zur Hebe von jren Danckopffern. 33Vnd welcher vnter Aaron ſönen das blut der Danckopffer opffert vnd das fett / des ſol die rechte Schulder ſein zu ſeinem teil. 34Denn die Webebruſt / vnd die Hebeſchuldern / hab ich genomen vnd den kindern Iſrael von jren Danckopffern / vnd hab ſie dem Prieſter Aaron vnd ſeinen Sönen gegeben / zum ewigem Recht. [59b]
    35DIS iſt die ſalbung Aarons vnd ſeiner Söne / vnd den Opffern des HERRN / des tages / da ſie vberantwortet worden Prieſter zu ſein dem HERRN / 36Da der HERR gebot am tage da er ſie ſalbet / das jm gegeben werden ſolt von den kinder Iſrael / zum ewigen Recht / allen jren Nachkommen. 37Vnd dis iſt das geſetze des Brandopffers / des Speisopffers / des Sündopffers / des Schuldopffers / der Fülleopffer / vnd der Danckopffer / 38das der HERR Moſe gebot auff dem berge Sinai / des tages da er jm gebot an die kinder Iſrael / zu opffern jr Opffer dem HERRN in der wüſten Sinai.

    1 Lobopffer / Danckopffer. Dieſe zwey opffer ſind in ein opffer gerechnet / danckopffer heiſſt wenn ſie ſchaf / ochſen / etc. geſchlacht haben. Lobopffer / wenn ſie fladen vnd kuchen (wie ein Speisopffer) dazu gethan haben. Vnd nennet alſo eins das ander / das es heiſſt Fleiſch des Lobopffers das iſt (neben dem Lobopffer) Item / Lobopffer des Danckopffers.

     

     

     

     

     

    Hinweise zur Stilkunst.de-Ausgabe der Lutherbibel von 1545

    Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

    Der Text aus der Luther­bi­bel ist auf un­se­ren Sei­ten in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

    Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

     
     
    Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
    Vorrede auf das Alte Testament

    →Vorrede auf das Alte Testament

    Luther erklärt den Sinn und die Bedeutung des Alten Testaments und der Gesetze Mose. Diese Schriften seien für Christen sehr nützlich zu lesen, nicht zuletzt deshalb, weil Jesus, Petrus und Paulus mehrfach daraus zitieren.

     

    Sabrina

    Text | Grafik | Webdesign | Layout:

    ©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
    ©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

    SK Version 16.10.2019  

     
     
    Biblia
    1545
    3Mos
    7