Das 3. Buch Mose (Levitikus)
Kapitel XV.

◉ Home | ►Lutherbibel 1545 | ►Die Geschichtsbücher des AT | ►Das 3. Buch Mose (Levitikus) | Kapitel XV.
Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

Das 3. Buch Mose
Levitikus

 

C. XV.

 

3Mos

Kapitel 15,1-33

 

Der Text in 27 Kapiteln

 
Auswahl der Kapitel

Das 3. Buch Mose (Levitikus)

Hinweis: Aus dem 3. Buch Mose (Levitikus) sind derzeit nur drei von 27 Kapiteln verfügbar!

     

    Gliederung Kapitel XV.

     

    Nr.

    Textstelle

    Abschnitt | Link zum Text

    Kapitel XV.

     

     

    1 - 7

     

    I. DIE OPFERGESETZE

     

    1

    15,1-17

    →xx

     

     

     

     

    Das Dritte Bucĥ
    Moſe.

     

     

    [56a]

     

    XV.

     

     

    Überſchrift

     

    VND der HERR redet mit Moſe /

    nach dem

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    1VND der HERR redet mit Moſe vnd Aaron / vnd ſprach / 2Redet mit den kindern Iſrael / vnd ſprecht zu jnen. Wenn ein Man an ſeinem fleiſch einen flus hat / der ſelb iſt vnrein / 3Denn aber iſt er vnrein an dieſem flus / wenn ſein fleiſch vom flus eitert oder verſtopfft iſt / 4Alle lager darauff er ligt / vnd alles darauff er ſitzt / wird vnrein werden. 5Vnd wer ſein lager anrüret / der ſol ſeine kleider waſſchen vnd ſich mit waſſer baden / vnd vnrein ſein bis auff den abend.
    6VND wer ſich ſetzt / da er geſeſſen iſt / der ſol ſeine kleider waſſchen / vnd ſich mit waſſer baden / Vnd vnreine ſein bis auff den abend. 7Wer ſein fleiſch anrüret / der ſol ſeine kleider waſſchen / vnd ſich mit waſſer baden / vnd vnreine ſein bis auff den abend. 8Wenn er ſeinen ſpeichel wirfft auff den der rein iſt / der ſol ſeine kleider waſſchen / vnd ſich mit waſſer baden / vnd vnrein ſein bis auff den abend. 9Vnd der ſattel darauff er reitet / wird vnrein werden. 10Vnd wer anrüret jrgent etwas / das er vnter ſich gehabt hat / Der wird vnrein ſein bis auff den abend. Vnd wer ſolchs tregt / der ſol ſeine kleider waſchen / vnd ſich mit waſſer baden / vnd vnrein ſein bis auff den abend. 11Vnd welchen er anrüret ehe er die hende weſſcht / der ſol ſeine kleider waſſchen / vnd ſich mit waſſer baden / vnd vnrein ſein bis auff den abend. 12Wenn er ein erden gefeſs anrüret / das ſol man zubrechen / Aber das hültzen faſs ſol man mit waſſer ſpüren.

    13VND wenn er rein wird von ſeinem flus / So ſol er ſieben tage zelen / nach dem er rein worden iſt / vnd ſeine kleider waſſchen / vnd ſein fleiſch mit flieſſendem waſſer baden / ſo iſt er rein. 14Vnd am achten tage ſol er zwo Dordeltauben oder zwo Jungetauben nemen / vnd fur den HERRN bringen fur der thür der Hütten des Stiffts / vnd dem Prieſter geben. 15Vnd der Prieſter ſol aus einer ein Sündopffer / aus der andern ein Brandopffer machen / vnd jn verſünen fur dem HERRN ſeines flus halben. [64b]
    16WEnn einem Man im ſchlaff der Samen entgehet / der ſol ſein gantzes fleiſch mit waſſer baden / vnd vnrein ſein bis auff den abend. 17Vnd alles kleid vnd alles fell / das mit ſolchem ſamen befleckt iſt / ſol er waſſchen mit waſſer / vnd vnrein ſein bis auff den abend. 18Ein Weib / bey welchem ein ſolcher ligt / die ſollen ſich mit waſſer baden / vnd vnrein ſein bis auff den abend.

    19WEnn ein Weib jrs leibs Blutflus hat / die ſol ſieben tag bey ſeit gethan werden / Wer ſie anröret / der wird vnrein ſein bis auff den abend. 20Vnd alles worauff ſie ligt / ſo lang ſie jre zeit hat / wird vnrein ſein / vnd worauff ſie ſitzt / wird vnrein ſein. 21Vnd wer jr lager anrüret / der ſol ſeine kleider waſſchen / vnd ſich mit waſſer baden / vnd vnrein ſein bis auff den abend. 22 23Vnd wer anrüret jrgent was / darauff ſie geſeſſen hat / ſol ſeine kleider waſſchen / vnd ſich mit waſſer baden / vnd vnrein ſein bis auff den abend. 24Vnd wenn ein Man bey jr ligt / vnd es kompt ſie jre zeit an bey jm / der wird ſieben tage vnrein ſein / vnd das Lager darauff er gelegen iſt wird vnrein ſein.
    25WEnn aber ein Weib jren Blutflus eine lange zeit hat / nicht allein zur gewönlicher zeit / ſondern auch vber die gewönlichen zeit / So wird ſie vnrein ſein / ſo lange ſie fleuſſt / Wie zur zeit jrer abſonderung / So ſol ſie auch hie vnrein ſein. 26Alles lager darauff ſie ligt die gantze zeit jrs flus / ſol ſein wie das lager jrer abſonderung. Vnd alles worauff ſie ſitzt / wird vnrein ſein / gleich der vnreinigkeit jrer abſonderung. 27Wer der etwas anrüret / der wird vnrein ſein / Vnd ſol ſeine kleider waſſchen / vnd ſich mit waſſer baden / vnd vnrein ſein bis auff den abend.
    28WIrd ſie aber rein von jrem flus / So ſol ſie ſieben tage zelen / darnach ſol ſie rein ſein. 29Vnd am achten tage ſol ſie zwo Dordeltauben oder zwo Junge tauben nemen / vnd zum Prieſter bringen / fur die thür der Hütten des Stiffts. 30Vnd der Prieſter ſol aus einer machen ein Sündopffer / aus der andern ein Brandopffer / vnd ſie verſünen fur dem HERRN vber dem flus jrer vnreinigkeit. 31So ſolt jr die kinder Iſrael warnen fur jrer vnreinigkeit / das ſie nicht ſterben in jrer vnreinigkeit / wenn ſie meine Wonunge verunreinigen / die vnter euch iſt.
    32DAS iſt das Geſetz vber den / der einen Flus hat / vnd dem der Same im ſchlaff entgehet / das er vnrein dauon wird. 33Vnd vber die die jren Blutflus hat. Vnd wer einen Flus hat / es ſey Man oder Weib / Vnd wenn ein Man bey einer vnreinen ligt.

     

     

     

     

     

    Hinweise zur Stilkunst.de-Ausgabe der Lutherbibel von 1545

    Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

    Der Text aus der Luther­bi­bel ist auf un­se­ren Sei­ten in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

    Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

     
     
    Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
    Vorrede auf das Alte Testament

    →Vorrede auf das Alte Testament

    Luther erklärt den Sinn und die Bedeutung des Alten Testaments und der Gesetze Mose. Diese Schriften seien für Christen sehr nützlich zu lesen, nicht zuletzt deshalb, weil Jesus, Petrus und Paulus mehrfach daraus zitieren.

     

    Sabrina

    Text | Grafik | Webdesign | Layout:

    ©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
    ©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

    SK Version 16.10.2019  

     
     
    Biblia
    1545
    3Mos
    15