Das 3. Buch Mose (Levitikus)
Kapitel XXVII.

◉ Home | ►Lutherbibel 1545 | ►Die Geschichtsbücher des AT | ►Das 3. Buch Mose (Levitikus) | Kapitel XXVII.
Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

Das 3. Buch Mose
Levitikus

 

C. XXVII.

 

3Mos

Kapitel 27,1-34

 

Der Text in 27 Kapiteln

 
Auswahl der Beiträge und Kapitel

Das 3. Buch Mose (Levitikus)

 

Gliederung Kapitel XXVII.

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel XXVII.

 

 

27

 

VI. ANHANG

 

 

 

27,1-25

 

VI.1 Tarife und Abschätzungen

 

1

27,1-8

→A. Personen

2

27,9-13

→B. Tiere

3

27,14-15

→C. Häuser

4

27,16-25

→D. Felder

 

 

27,26-33

 

VI.2 Sondervorschriften für den Loskauf

 

5

27,26-27

→A. Vorschrift für die Erstgeburt

6

27,28-29

→B. Vorschrift für Gebanntes

7

27,1-8

→C. Vorschrift für die Zehnten-Steuer

 

 

27,34

 

VI.3 Schluss des Gesetzbuchs

8

27,34

→Abschlussnotiz

 

  Ende des Dritten Buchs Moſe.

 

 

 

 

 

Das Dritte Bucĥ
Moſe.

 

 

IV.

ANHANG

 

 

27

 

 

 

 

[72a]

 

 

XXVII.

 

 

VI.1

Tarife und Abschätzungen

 

 

27,1-25

 

 

A. Perſonen

Gelüb-

de.

VND der HERR redet mit Moſe / vnd

ſprach / 2Rede mit den kindern Iſrael / vnd ſprich zu jnen. Wenn jemand dem HERRN ein beſonder Gelübde thut / das er ſeinen Leib ſchetzet / 3ſo ſol das die ſchetzung ſein. Ein Mansbilde zwenzig jar alt / bis ins ſechzigſt jar / ſoltu ſchetzen auff funffzig ſilbern Sekel / nach dem ſekel des Hei­lig­thums. 4Ein Weibsbilde auff dreiſſig ſekel. 5Von fünff jaren bis auff zwenzig jar / ſoltu jn ſchetzen auff zwenzig ſekel / wens ein Mans­bil­de iſt / ein Weibs­bil­de aber auff zehen ſekel. 6Von einem monden an bis auff fünff jar / ſoltu jn ſchetzen auff fünff ſilbern ſekel / wens ein Mans­bil­de iſt / ein Weibs­bil­de aber auff drey ſilbern ſekel. 7Iſt er aber ſechzig jar alt / vnd drüber / So ſoltu jn ſchetzen auff funffzehen ſekel / wens ein Mans­bil­de iſt / ein Weibs­bil­de aber auff zehen ſekel. 8Iſt er aber zu arm zu ſolcher ſchetzung / So ſol er ſich fur den Prieſ­ter ſtellen / vnd der Prieſ­ter ſol jn ſchetzen / Er ſol jn aber ſchetzen nach dem ſeine hand / des / der ge­lobd hat / erwerben kan.

 

 

B. Tiere

 

ISts aber ein Vieh / das man dem HERRN opffern kan / alles was man des dem HERRN gibt / iſt heilig. 10Man ſols nicht wechſeln noch wandeln / ein guts vmb ein böſes / oder ein böſes vmb ein guts. Wirds aber jemand wechſeln / ein Vieh vmb das ander / ſo ſollen ſie beide dem HERRN heilig ſein. 11Iſt aber das Thier vnrein / das mans dem HERRN nicht opffern thar / So ſol mans fur den Prieſter ſtellen / 12vnd der Prieſter ſols ſchetzen / obs gut oder böſe ſey / vnd es ſol bey des Prieſters ſchetzen bleiben. 13Wils aber jemand löſen / der ſol den fünfften vber die ſchetzung geben.

 

 

C. Häuſer

 

WEnn jemand ſein Haus heiliget / das dem HERRN heilig ſey / das ſol der Prieſter ſchetzen / obs gut oder böſe ſey / vnd darnach es der Prieſter ſchetzet / ſo ſols bleiben. 15So es aber der / ſo es geheiliget hat / wil löſen / So ſol er den fünfften teil des gelds / vber das es geſchetzt iſt / drauff geben / ſo ſols ſein werden.

 

 

D. Felder

 

WEnn jemand ein ſtück Ackers von ſeinem Erbgut dem HERRN heiliget / So ſol er geſchetzt werden nach dem er tregt / Tregt er ein Homor gerſten / ſo ſol er funffzig ſekel ſilbers gelten. 17Heiliget er aber ſeinen Acker vom Halliar an / ſo ſol er nach ſeiner werde gelten.18Hat er jn aber nach dem Halliar geheiliget / So ſol jn der Prieſter rechen nach den vbrigen jaren zum Halliar / vnd darnach geringer ſchetzen.

 

19WIl aber der / ſo jn geheiliget hat / den Acker löſen / So ſol er den fünfften teil des gelds / vber das er geſchetzt iſt / drauff geben / ſo ſol er ſein werden. 20Wil er

 

 

 

 

[72a | 72b]

 

 

III. Bucĥ     C. XXVII.

Kircĥen

Rechte.

 

 

jn aber nicht löſen / ſondern verkeufft jn einem andern / So ſol er jn nicht mehr löſen / 21ſondern der ſelb Acker / wenn er im Halliar los ausgehet / ſol dem HERRN heilig ſein / wie ein verbannet Acker / vnd ſol des Prieſters Erbgut ſein.

 

22WEnn aber jemand einen Acker dem HERRN heiliget / den er gekaufft hat / vnd nicht ſein Erbgut iſt / 23So ſol jn der Prieſter rechen / was er gilt bis an das Halliar / vnd er ſol deſſelben tages ſolche ſchetzung geben / das er dem HERRN heilig ſey. 24Aber im Halliar ſol er wider gelangen an den ſelben / von dem er jn gekaufft hat / das er ſein Erbgut im lande ſey. 25Alle wirderung ſol geſchehen nach dem ſekel des Hei­lig­thums / Ein ſekel aber macht zwentzig Gera.

 

 

VI.2

Sondervorschriften für den Loskauf

 

 

27,26-33

 

 

A. Vorſchrift für die Erſtgeburt

 

DIe Erſtengeburt vnter dem Vieh / die dem HERRN ſonſt gebürt / ſol niemand dem HERRN heiligen / es ſey ein ochs oder ſchaf / denn es iſt des HERRN. 27Iſt aber an dem Vieh etwas vnreines / ſo ſol mans löſen nach ſeiner wirde / vnd drüber geben den fünfften / Wil ers nicht löſen / ſo verkeuffe mans nach ſeiner wirde.

 

 

B. Vorſchrift für Gebanntes

 

MAn ſol kein Verbantes verkauffen / noch löſen / das jemand dem HERRn verbannet / von allem das ſein iſt / es ſey Menſchen / Vieh / oder Erb­acker / Denn alles verbante iſt das allerheiligſt dem HERRN. 29Man ſol auch keinen verbanten Men­ſchen löſen / ſondern er ſol des todes ſterben.

 

 

C. Vorſchrift für die Zehnten-Steuer

 

30ALle Zehenden im Lande / beide von ſamen des lands vnd früchten der bewme / ſind des HERRN / vnd ſollen dem HERRN heilig ſein. 31Wil aber jemand ſeinen Zehenden löſen / der ſol den fünfften drüber geben / 32Vnd alle Zehenden von rinden vnd ſchafen / vnd was vnter der ruten gehet / das iſt ein heiliger Zehende dem HERRN / 33Man ſol nicht fragen obs gut oder böſe ſey / man ſols auch nicht wechſeln / Wirds aber jemand wechſeln / ſo ſols beides heilig ſein / vnd nicht gelöſet werden.

 

 

VI.3

Schluss des Gesetzbuchs

 

 

27,34

 

 

Abſchluſsnotiz

 

34DIs ſind die Gebot / die der HERR Moſe ge­bot an die kinder Iſrael / auff dem berge Sinai.

 

 

Ende des Dritten Buchs Moſe.

 

 

❦❧

 

 

 

Wörtersuche

Wörtersuche

Gesuchtes Luther-Wort eingeben:

Die Liste aller der Schlagwörter im Wörterbuch findet sich im →Register.

Hilfe

 
Aus dem Verzeichnis der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

Le.
Lev.
Leu.
Leui.
Leuit.
Das dritte Buch Moſe.
Leviticus.

Biblia Vulgata: Leviticus

Das dritte Buch Mose (Levitikus)

Levitikus

3. Buch Mose

3. Mose

Lev

3Mos

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

Hinweise zur Stilkunst.de-Ausgabe der Lutherbibel von 1545

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel ist auf un­se­ren Sei­ten in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luther erklärt den Sinn und die Bedeutung des Alten Testaments und der Gesetze Mose. Diese Schriften seien für Christen sehr nützlich zu lesen, nicht zuletzt deshalb, weil Jesus, Petrus und Paulus mehrfach daraus zitieren.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 29.10.2019  

 
 
Biblia
1545
3Mos
27