Das Buch Hiob (Ijob) | Kapitel 30

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Lutherbibel 1545 | ⏵Bücher der Dichtung | ⏵Das Buch Hiob (Ijob) | Kapitel 30
Die Bücher der Dichtung im Alten Testament

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Bücher der Dichtung im Alten Testament

Das Buch Hiob
Ijob

Kapitel 30

 

Hiob 30

 

Der Text in 42 Kapiteln

 
Auswahl der Beiträge und Kapitel

 

Gliederung Kapitel 30

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel XXX.

 

 

22 - 31

 

IV. DER DIALOG: DRITTER GESPRÄCHSGANG

 

 

 

27,1 - 31,40

 

IV.5 Hiobs Schlussrede an die Freunde

 

1

30,1-31

→Hiobs jetziges Unglück

→Verachtung durch die Menschen

→Gottes feindliche Gesinnung

→Berechtigung zur Klage

 

 

 

 

Das Bucĥ Hiob.

 

 
[283b]

 

XXX.

 

 

Hiobs jetziges Unglück

Verachtung durch die Menſchen

Gottes feindliche Geſinnung

Berechtigung zur Klage

 

NV aber lachen mein die jünger ſind denn

ich / welcher Veter ich verachtet hette zu ſtellen vnter meine Schafhunde. 2Welcher vermügen ich fur nichts hielt / die nicht zum Alter komen kundten. 3Die fur hunger vnd kumer einſam flohen in die Einöde / newlich verdorben vnd elend worden. 4Die da Neſſeln ausraufften vmb die püſſch / vnd Wegholdern wurtzel war jre ſpeiſe. 5Vnd wenn ſie die er ausriſſen / jauchzeten ſie drüber / wie ein Dieb. 6An den grawſamen Bechen woneten ſie / in den löchern der erden vnd ſteinritzen. 7Zwiſſchen den Püſſchen rieffen ſie / vnd vnter den Diſteln ſamleten ſie. 8Die Kinder loſer vnd verachter Leute / die die geringſten im Lande waren. 9Nu bin ich jr Seitenſpiel worden / vnd mus jr Merlin ſein. 10Sie haben einen Grewel an mir / vnd machen ſich ferne von mir / vnd ſchonen nicht fur meinem angeſicht zu ſpeien.

 

 

11SIe haben meine Saelen ausgeſpannen / vnd mich zu nicht gemacht / vnd das meine a abgezeumet. 12Zur rechten da ich grunet / haben ſie ſich wider mich geſetzt / Vnd haben meinen fus ausgeſtoſſen / vnd haben vber mich einen weg gemacht / mich zu verderben. 13Sie haben meine ſteige zubrochen / Es war jnen ſo leicht mich zubeſchedigen / das ſie keiner hülffe dazu durfften. 14Sie ſind komen wie zur weiten Lücken er ein / vnd ſind on ordnung daher gefallen. 15Schrecken hat ſich gegen mich gekeret / Vnd hat verfolget wie der wind meine herrligkeit / vnd wie ein lauffende wolcke meinen glückſeligen ſtand. 16Nu aber geuſſet ſich aus meine Seele vber mich / vnd mich hat ergrieffen die elende zeit. 17Des nachts wird mein Gebein durchboret allenthalben / vnd die mich jagen / legen ſich nicht ſchlaffen. 18Durch die menge der krafft werde ich anders vnd anders gekleidet / Vnd man gürtet mich da mit / wie mit dem loch meines Rocks. 19Man hat mich in Dreck getretten / vnd gleich geacht dem ſtaub vnd aſſchen.

20SChrey ich zu dir / ſo antworteſtu mir nicht / Trette ich erfur / ſo achteſtu nicht auff mich. 21Du biſt mir verwandelt in einen Grawſamen / vnd zeigeſt deinen gram an mir mit der ſtercke deiner Hand. 22Du hebeſt mich auff / vnd leſſeſt mich auff dem winde faren / vnd zurſchmeltzeſt mich krefftiglich. 23Denn ich weis du wirſt mich dem Tod vberantworten / da iſt das beſtimpte Haus aller Lebendigen. 24Doch wird er nicht die Hand ausſtrecken ins Beinhaus / vnd werden nicht ſchreien fur ſeinem verderben. 25Ich weinete ja in der harten zeit / vnd meine Seele jamert der armen. 26Ich wartete des Guten / Vnd kompt das böſe / Ich hoffte auffs Liecht / vnd kompt finſternis. 27Mein eingeweide ſieden / vnd hören nicht auff / Mich hat vberfallen die elende zeit. 28Ich gehe ſchwartz einher / vnd börnet mich doch keine Sonne nicht / Ich ſtehe auff in der Gemeine vnd ſchreie. 29Ich bin ein bruder der Schlangen / vnd ein geſelle der Strauſſen.

(Sie)

Die Chaldeer.

Id eſt, Depoſuerunt, priuarunt curru et aurigatu, id eſt domino meo.

→*1)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Gekleidet)

Das iſt / mancher­ley vnglück wird mir angethan ge­waltiglich / das ich michs nicht er­wehren kan / vnd gürtet mich / das ich nicht eraus ko­men kan / vnd mus es anhaben / wie ei­nen rock am halſe.

 

 

 

 

Das iſt / im Bein­hauſe werde ich je ruge haben.

 

 
[283b | 284a]

 

 

Hiob.     C. XXXI.

Hiob.

CCLXXXIIII.

 

 

30Meine haut vber mir iſt ſchwartz worden / vnd meine Gebeine ſind verdorret fur hitze. 31Meine Harffe iſt eine klage worden / vnd meine Pfeiffe ein weinen.

 

 

 

 

*1) [lat.]: Id est, Deposuerunt, priuarunt curru et aurigatu, id est domino meo.

dt.: »Das bedeutet: Sie haben abgeschafft und geraubt die Wagen samt Wagenlenker, «

 

 
Aus dem Verzeichnis der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

Hiob
Iob.
Das Buch Hiob.

Biblia Vulgata: Iob

Das Buch Hiob (Ijob)

Das Buch Ijob

Hiob

Ijob

Hiob

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel auf die­ser Sei­te ist in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Buch Hiob

→Vorrede auf das Buch Hiob

Luthers sieht als Thema des Buches Hiob das Gottesbild unter dem Eindruck von Leid, Schmerz und Trauer. Sind Zweifel an Gott, sind Unmut und Zorn gerechtfertigt?

Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luther erklärt den Sinn und die Bedeutung des Alten Testaments und der Gesetze Mose. Diese Schriften seien für Christen sehr nützlich zu lesen, nicht zuletzt deshalb, weil Jesus, Petrus und Paulus mehrfach daraus zitieren.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 21.03.2019  

 
 
Biblia
1545
Hiob
30