Das 1. Buch Mose (Genesis) | Gliederung

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Lutherbibel 1545 | ⏵Die Geschichtsbücher des AT | ⏵Das 1. Buch Mose (Genesis) | Gliederung
Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

Das 1. Buch Mose
Genesis

Gliederung

 

 

Gliederung des Textes nach Themen und Sinnabschnitten

 
Auswahl der Beiträge und Kapitel

 

Inhaltliche Gliederung

Die Textabschnitte im ersten Buch Mose (Genesis)

 

Die Links hinter den Einträgen führen zu den Textstellen.

 

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

 

→Kapitel I.

A

→ABBILDUNG:

 

Die Schöpfung

 

 

1 - 11

 

I. DIE URGESCHICHTE

 

 

 

1,1 - 2,4a

 

I.1 DER ERSTE SCHÖPFUNGSBERICHT:
DIE ERSCHAFFUNG DER WELT IN SIEBEN TAGEN

 

1

1,1-2

→Der Anbeginn: Die leblose Materie

2

1,3-5

→Der erste Schöpfungstag: Zeit

3

1,6-8

→Der zweite Schöpfungstag: Atmosphäre und Klima

4

1,9-13

→Der dritte Schöpfungstag: Land und Pflanzen

5

1,14-19

→Der vierte Schöpfungstag: Sonne, Mond und Sterne

6

1,20-23

→Der fünfte Schöpfungstag: Tiere im Wasser und am Himmel

7

1,24-25

→Der sechste Schöpfungstag: Tiere auf der Erde

8

1,26-31

→Der sechste Schöpfungstag: Menschen

 

→Kapitel II.

1

2,1-4a

→Der siebente Schöpfungstag: Vollendung und Ruhe

 

 

2,4b - 3,24

 

I.2 DER ZWEITE SCHÖPFUNGSBERICHT:
ADAM UND EVA

 

2

2,4b-6

→Zeitliche Einordnung: Die Welt ist noch ohne Menschen

3

2,7

→Der erste Mensch

4

2,8-14

→Der Garten Eden

5

2,15-17

→Die ersten Gebote für den Menschen

6

2,18-25

→Die Frau an der Seite des Mannes

 

→Kapitel III.

A

→ABBILDUNG:

 

Adam und Eva im Paradies

1

3,1-7

→Der Sündenfall

2

3,8-13

→Gott stellt Adam zur Rede

3

3,14-15

→Das Urteil für die Schlange

4

3,16

→Das Urteil für Eva

5

3,17-19

→Das Urteil für Adam und für alle Menschen

6

3,20-21

→Adam gibt Eva ihren Namen. Gott bekleidet die Menschen

7

3,22-24

→Die Vertreibung aus dem Paradies

 

→Kapitel IIII.

 

 

4,1-26

 

I.3 KAINS BRUDERMORD
UND DER STAMMBAUM DER KAINITEN

 

1

4,1-2

→Die ersten gezeugten Kinder: Kain und Abel

2

4,3-7

→Das Motiv des Brudermords im Opfer der beiden Brüder

A

→ABBILDUNG:

 

Kain und Abel

3

4,8

→Der Brudermord

4

4,9-10

→Gottes Entsetzen über die Tat

5

4,11-16

→Das Urteil für Kain

6

4,17-22

→Kains Nachkommen

7

4,23-24

→Bericht über den zweiten Mordfall: Der Täter Lamech

8

4,25-26

→Weitere Kinder von Adam und Eva: Seth und Enosch

 

→Kapitel V.

 

 

5,1-32

 

I.4 Der STAMMBAUM VON ADAM BIS NOAH

 

1

5,1-2

→Die Herkunft des Menschen

2

5,3-5

→Adam

3

5,6-8

→Set

4

5,9-11

→Enosch

5

5,12-14

→Kenan

6

5,15-17

→Mahalalel

7

5,18-20

→Jered

8

5,21-24

→Henoch

9

5,25-27

→Metuschelach

10

5,28-31

→Lamech

11

5,32

→Noah

 

→Kapitel VI.

 

 

6,1-8

 

I.5 DIE NACHKOMMEN DER GOTTESKINDER

 

1

6,1-4

→Gottessöhne und Menschentöchter

2

6,5-8

→Gottes Ärger über die Menschen und sein Plan der Vernichtung

 

 

6,9 - 9,17

 

I.6 DIE GROSSE WASSERFLUT UND DER BUND MIT NOAH

 

3

6,9-22

→Die Ankündigung der Sintflut

 

→Kapitel VII.

1

7,1-24

→Die Sintflut

A

→ABBILDUNG:

 

Die SINTFLUT

 

→Kapitel VIII.

1

8,1-14

→Das Ende der Sintflut

2

8,15-19

→Noah verlässt die Arche

3

8,20-22

→Noahs Opfer und die Verheißung des HERRN

 

→Kapitel IX.

1

9,1-3

→Gott übergibt die Verantwortung für die Welt an Noah und seine Söhne

2

9,4-7

→Erfurcht vor dem Leben

3

9,8-11

→Gottes Bund mit Noah

4

9,12-17

→Das Zeichen des Bundes: Der Regenbogen

A

→ABBILDUNG:

 

Das Zeichen Bundes: Der Regenbogen

 

 

9,18-29

 

I.7 NOAH UND SEINE SÖHNE NACH DER WASSERFLUT

 

5

9,18-19

→Die Söhne Noahs

6

9,20-27

→Der betrunkene und entblöste Noah wird zum Fluch Kanaans

7

9,28-29

→Abschlussnotiz: Noahs Lebensspanne

 

→Kapitel X.

 

 

10,1-32

 

I.8 STAMMBAUM DER NACHKOMMEN NOAHS

 

1

10,1-32

→Die Völkertafel

 

→Kapitel XI.

 

 

11,1-9

 

I.9 DIE ENTSTEHUNGg DER VÖLKER UND DER SPRACHENVIELFALT

 

1

11,1-9

→Der Turmbau zu Babel

 

 

11,10-32

 

I.10 DER STAMMBAUM VON SEM BIS ABRAM

 

2

11,10-26

→Die Genealogie von Sem bis Abram

3

11,27-30

→Die Familie Terachs

4

11,31-32

→Terach zieht mit seiner Familie von Ur nach Haran

 

→Kapitel XII.

 

 

12 - 36

 

II. DIE VÄTERGESCHICHTEN

 

 

 

12 - 26

 

II.1 ABRAHAM UND ISAAK

 

1

12,1-9

→Abrams Berufung und der Aufbruch nach Kanaan

2

12,10-20

→Abram und Sarai in Ägypten

 

→Kapitel XIII.

1

13,1-13

→Zurück in Kanaan: Abram und Lot trennen sich

2

13,14-18

→Gott wiederholt seine Verheißung an Abram

 

→Kapitel XIIII.

1

14,1-11

→Der Feldzug der vier großen Könige

2

14,12

→Lots Gefangennahme in Sodom

3

14,13-17

→Abram zieht gegen die feindlichen Könige ins Feld und befreit Lot sowie alle Bewohner Sodoms

4

14,18-20

→Melchisedek, Priester und König Salem

5

14,21-24

→Abram lehnt eine Entlohnung durch den König von Sodom ab

 

→Kapitel XV.

1

15,1-6

→Gott verheißt Abram einen Sohn und unzählige Nachkommen

2

15,7-17

→Gott verheißt Abram das Land

3

15,18-21

→Gottes Bund mit Abram

 

→Kapitel XVI.

1

16,1-16

→Hagar und Ismael

 

→Kapitel XVII.

1

17,1-27

→Der ewige Bund mit Abraham

 

→Kapitel XVIII.

1

18,1-15

→Der HERR bei Abraham und Sara in Mamre

2

18,16-33

→Abrahams Fürbitte für Sodom

 

→Kapitel XIX.

1

19,1-29

→Der Untergang von Sodom und Gomorra. Lots Errettung

A

→ABBILDUNG:

 

Der Untergang von Sodom und Gomarra

2

19,30-38

→Lot und seine Töchter

 

→Kapitel XX.

1

20,1-18

→Abraham und Sara bei Abimelech

 

→Kapitel XXI.

1

21,1-7

→Isaaks Geburt

2

21,8-21

→Ismael und seine Mutter werden vertrieben

2

21,22-34

→Abrahams Bund mit Abimelech

 

→Kapitel XXII.

1

22,1-14

→Abrahams Versuchung

A

→ABBILDUNG:

 

Abrahams Versuchung

2

22,15-19

→Die Bestätigung der Verheißung für Abraham

3

22,20-24

→Die Nachkommen Nahors

 

→Kapitel XXIII.

1

23,1-2

→Sara stirbt

2

23,3-18

→Abraham erwirbt ein Erbbegräbnisstätte

3

23,19-20

→Abraham begräbt Sara

 

→Kapitel XXIIII.

1

24,1-11

→Brautwerbung für Isaak

2

24,12-14

→Gebet von Abrahams Knecht

3

24,15-28

→Rebekka, Betuels Tochter

4

24,29-54a

→Der Knecht bei Laban, Rebekkas Bruder

5

24,54b-61

→Die Familie Betuels berät Rebekkas Verlöbnis

6

24,62-67

→Rebekka bei Isaak

 

→Kapitel XXV.

1

25,1-6

→Abrahams zweite Ehe

2

25,7-10

→Abrahams Tod und Begräbnis

3

25,11

→Gott segnet Isaak

4

25,12-18

→Ismaels Nachkommen

5

25,19-28

→Isaaks Nachkommen: Esaus und Jakobs Geburt

6

25,29-34

→Esau verkauft sein Erstgeburtsrecht

 

→Kapitel XXVI.

1

26,1-7

→Isaak und Rebekka in Gerar. Erneute Verheißung

2

26,8-11

→Abimelech erkennt Rebekka als Isaaks Frau

3

26,12-25

→Isaaks Streit mit den Philistern

4

26,26-33

→Bund zwischen Isaak und Abimelech

5

26,34-35

→Esaus Frauen

 

→Kapitel XXVII.

 

 

27 - 36

 

II.2 JAKOB UND ESAU

 

1

27,1-5

→Isaak verspricht Esau den Erstgeburtssegen

2

27,6-29

→Jakob gewinnt mit List den Erstgeburtssegen

3

27,30-40

→Esau und Isaak erfahren von der List Jakobs

4

27,41-45

→Jakobs Flucht vor Esaus Rache nach Haran

5

27,46

→Rebekkas Schwermut

 

→Kapitel XXVIII.

1

28,1-9

→Jakobs Flucht nach Haran

A

→ABBILDUNG:

 

Die Himmelsleiter

2

28,10-22

→Jakob schaut die Himmelsleiter

 

→Kapitel XIX.

1

29,1-15

→Jakob kommt zu Laban

2

29,16-30

→Jakob heiratet Labans Töchter, Lea und Rahel

3

29,31-35

→Lea und Jakob bekommen vier Söhne

 

→Kapitel XXX.

1

30,1-8

→Jakobs Kinder mit Bilha, der Dienerin Rahels

2

30,9-13

→Jakobs Kinder mit Silpa, der Dienerin Leas

3

30,14-21

→Lea bekommt weitere Kinder mit Jakob

4

30,22-24

→Rahel wird fruchtbar und bekommt einen Sohn

5

30,25-43

→Jakob kommt zu Reichtum

A

→ABBILDUNG:

 

Jakobs Reichtum

 

→Kapitel XXXI.

1

31,1-16

→Jakob plant, fortzuziehen

2

31,17-21

→Jakob flieht mit seiner Familie nach Kanaan

3

31,22-42

→Laban verfolgt Jakob

4

31,43 - 32,2

→Der Vertrag zwischen Jakob und Laban

 

→Kapitel XXXII.

1

32,4-25a

→Jakob rüstet sich zur Begegnung mit Esau

A

→ABBILDUNG:

 

Jakobs Kampf am Jabbok

2

32,25b-33

→Jakobs Kampf am Jabbok

 

→Kapitel XXXIII.

1

33,1-11

→Jakobs Versöhnung mit Esau

2

33,12-17

→Jakob trennt sich von Esau

3

33,18-20

→Jakob siedelt sich bei Sichem an

 

→Kapitel XXXIIII.

1

34,1-7

→Die Schandtat an Jakobs Tochter Dina

2

34,8-24

→Der Heiratsvertrag mit den Sichemiten

3

34,25-31

→Das Blutbad zu Sichem, eine heimtückische Rache der Brüder Dinas

 

→Kapitel XXXV.

1

35,1-15

→Gott segnet Jakob in Bethel

2

35,16-22a

→Benjamins Geburt und Rahels Tod

3

35,22b-26

→Die zwölf Söhne Jakobs

4

35,27

→Jakobs Heimkehr

5

35,28-29

→Isaaks Tod

 

→Kapitel XXXVI.

1

36,1-39

→Die Geschlechtsregister Esaus

2

362,40-43

→Die Stammesfürsten der Edomiter

 

→Kapitel XXXVII.

 

 

37 - 50

 

III. DIE JOSEFSGESCHICHTE

 

1

37,1-2

→Jakobs Sohn Josef

2

37,3-11

→Josefs Träume

3

37,12-36

→Josef wird von seinen Brüdern an reisende Händler verkauft

4

37,36

→Josef wird von den Händlern in Ägypten verkauft

 

→Kapitel XXXVIII.

1

38,1-30

→Die Geschichte von Juda und Tamar

 

→Kapitel XXXIX.

1

39,1-6

→Josef in Ägypten, in Potifars Haus

2

39,7-19

→Josef und die Verführerin

A

→ABBILDUNG:

 

Josef und die Verführerin

3

39,20-23

→Josef im Gefängnis

 

→Kapitel XL.

1

40,1-4

→Der Pharao lässt zwei seiner Beamten ins Gefängnis werfen

2

40,17-21

→Josef deutet im Gefängnis die Träume der Beamten

3

40,20-23

→Josef Deutung der Träume erfüllt sich

 

→Kapitel XLI.

1

41,1-8

→Die Träume des Pharao

A

→ABBILDUNG:

 

Die sieben fetten und die sieben mageren Jahre

2

41,9-13

→Der Beamte aus dem Gefängnis erinnert sich an Josefs Traumdeutungen

3

41,14-24

→Der Pharao lässt Josef aus dem Gefängnis holen und berichtet ihm von seinen Träumen

4

41,25-36

→Josef deutet die Träume des Pharao als sieben fette und sieben magere Jahre und empfiehlt Vorbereitungen

5

41,37-45b

→Josef wird von Pharao zum obersten Minister ernannt und heiratet Asenat

6

41,45c - 49

→Josef bereitet Ägypten in den sieben fetten Jahren auf die Zeit des Hungers und der Inflation vor

7

41,50-52

→Die Geburt der Söhne Josefs, Manasse und Ephraim

8

41,53-57

→Der Beginn der sieben mageren Jahre

 

→Kapitel XLII.

1

42,1-5

→Erste Reise der Söhne Jakobs nach Ägypten

2

42,6-24

→Erste Begegnung zwischen Josef und seinen Brüdern

3

42,25-28

→Die Rückreise nach Kanaan

4

42,29-35

→Die Brüder Josefs berichten Jakob von der Reise

5

42,36-38

→Jakob untersagt den Brüdern, Benjamin nach Ägypten zu bringen

 

→Kapitel XLIII.

1

43,1-10

→Gespräch der Söhne Jakobs mit ihren Vater über eine weitere Reise nach Ägypten

2

43,11-14

→Jakob stimmt der Reise zu und gestattet den Brüdern, Benjamin mitzunehmen

3

43,15-25

→Zweite Reise der Söhne Jakobs nach Ägypten

4

43,26-34

→Zweite Begnung der Brüder mit Josef

 

→Kapitel XLIIII.

1

44,1-2

→Josef fädelt eine Intrige gegen seine Brüder ein

2

44,3-13

→Josefs Becher im Sack Benjamins

3

44,14-17

→Die Brüder müssen sich vor Josef rechtfertigen

4

44,18-34

→Juda vermittelt

 

→Kapitel XLV.

1

45,1-15

→Josef gibt sich seinen Brüdern zu erkennen

2

45,16-20

→Der Pharao spricht die Einladung an die Israeliten aus, in Ägypten sesshaft zu werden

3

45,21-28

→Die Brüder Josefs reisen zurück zu ihrem Vater Jakob

 

→Kapitel XLVI.

1

46,1-7

→Jakobs Reise nach Ägypten

2

46,8-27

→Jakobs Kinder und Enkel

3

46,28-34

→Jakob trifft in Ägypten ein und sieht Josef wieder

 

→Kapitel XLVII.

1

47,1-12

→Jakob vor dem Pharao

2

47,13-26

→Josef erwirbt für den Pharao den Besitz der Bevölkerung und führt eine Ertragssteuer ein

3

47,27-28

→Das Volk Israel siedelt sich unter Jakob in Ägypten an

4

47,29-31

→Jakobs letzter Wunsch

 

→Kapitel XLVIII.

1

48,1-7

→Jakob stellt auf dem Sterbebett die beiden Söhne Josefs, Ephraim und Manasse, seinen eigenen Söhnen gleich

2

48,9-22

→Jakob segnet Ephraim und Manasse

 

→Kapitel XLIX.

1

49,1-28

→Jakobs Segen für seine Söhne

2

49,29-32

→Jakobs Wunsch für sein Begräbnis

3

49,33 - 50,1

→Jakobs Tod

 

→Kapitel L.

1

50,2-14

→Jakobs Begräbnis

2

50,15-26

→Josephs Edelmut und sein Tod

 

❦❧ Ende des 1. Buchs Mose

 

 
Hintergründig

Die Gliederung der biblischen Texte

Die Tradition der Gliederung

Der Versuch, den Text der Bibel nach bestimmten Gesichtspunkten zu gliedern, folgt einer langen Tradition. Doch erst 1206 wurde der Text erstmals in Kapitel eingeteilt. Dies genügte als Hilfsmittel nur bedingt. Denn vor allem gab es keine Hinweise auf Inhalte. In alten Bibeln findet man daher bei der Kapitelnummer oft einen Satz, der kurz den Inhalt des jeweiligen Kapitels umreißt.

Die Verszählung ist erst seit etwa 1550 bekannt. Luther kannte sie noch nicht. Davor gab es unterschiedliche Versuche, ein Kapitel in Blöcke zu zu teilen. So gibt es alte Bibelausgaben, die in den Marginalspalten mit aufeinanderfolgenden Buchstaben beginnend mit A Abschnitte markieren, um Sätze leichter auffinden zu können. Eine ähnliche Vorgehensweise finden wir auch in der Lutherbibel von 1545 in etlichen Büchern oder Kapiteln, so beispielsweise im →Psalm 119. Luther markiert dort Abschnitte mit römischen Ziffern.

Sinnabschnitte wurden vom Schriftsetzer der Lutherbibel durch Versalien mit mehrfacher Zeilenhöhe am Anfang eingeleitet. Ein guter Hinweis für uns, darüber nachdenken, ob hier eine passende Überschrift eingefügt werden könnte. Zusätzlich nutzte Luther (wie andere Herausgeber auch) die Marginalspalten, um kurze Hinweise auf den Inhalt zu geben, und sei es nur ein Name oder ein einziges Wort. Aus diesen Anmerkungen hatten sich schließlich Abschnittsüberschriften entwickelt, wie wir sie heute kennen.

Die Gliederung ist frei wählbar

Die Gliederung nach Themen und die Einteilung nach Sinnabschnitten wird dem Herausgeber einer Bibel überlassen. So unterscheiden sich die Bibeln auch darin, nach welchen Gesichtspunkten sie gliedern, wie stark sie den Text in Sinnabschnitte unterteilen und welche Überschriften sie dafür formulieren.

Zusätzlich findet man abweichende Gliederungen in vielen theologischen Werken, in denen Wissenschaftler die Gliederung ihren Erkenntnissen bei der Erforschung der Texte unterwerfen.

Unsere Gesichtspunkte für eine Gliederung

Die Berücksichtigung bestehender Ansätze

Wir sind bei unserer Gliederung unterschiedlichen Parametern gefolgt. Die Grundlage bildeten zwar die Lutherbibeln der Ausgaben von 1912, 1984 und 2017, doch haben wir ebenso kritisch geprüft, wie andere Bibeln, so beispielsweise die Jerusalemer Bibel und die Elberfelder Bibel, sowie Kommentare zu Altem und Neuem Testament aus der Bibelforschung den Text sehen.

Luthers Einteilung in Sinnabschnitte, wie er sie über das Druckbild der Ausgabe von 1545 angezeigt hatte, genoss besondere Beachtung.

Die Berücksichtigung elektronischer Verweise

Wegen der Möglichkeit, in diesem elektronischen Medium Verweise auf andere Textstellen sozusagen in Mausklicks zu übersetzen, war in den Evangelien ein weiteres Kriterium die sinnvolle Granularität für eine synoptische Vergleichbarkeit per Mausklick. Hier kann es durchaus vorkommen, dass ein Sinnabschnitt nur aus einem Satz besteht.

Die Berücksichtigung gängiger Sprache

Nicht zuletzt war es uns wichtig, abweichend von Traditionen, Überschriften zu formulieren, die dem heutigen Sprachgebrauch eher gerecht werden. Dies ist selbstverständlich ein mühsames Unterfangen und kann nicht befriedigend gelöst werden. Aber dort, wo herkömmliche Formulierungen und die geübte Wortwahl einer (oft veralteten) »Religionssprache« entsprangen, die heute durchaus in kritischer Weise bestens geeignet ist, eine angestaubte Frömmigkeit zu unterstellen, schien es uns oft unumgänglich, einzugreifen und neue Überschriften zu finden.

Die Berücksichtigung des Ziels

Es ist daher Wahrscheinlich, dass unsere Gliederung und unsere Überschriften nicht Ihrem gewohnten Textverständnis entsprechen. Wir hoffen dennoch, dass diese Werkzeuge, dass unsere Beigaben zum Text der Lutherbibel von 1545 Ihnen als Leser dienlich sind. Sie sollen helfen, rote Fäden zu entdecken, Themen zu erkennen, Inhalte zu begreifen und Aussagen zu verstehen. Sie sollen anregen, den Text nicht nur runterzulesen, sondern ihn oder eine Aussage auch kreuz und quer durch unsere Publikation bei Stilkunst.de zu verfolgen.

 

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel auf die­ser Sei­te ist in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luthers erklärt den Sinn und die Bedeutung des Alten Testaments und der Gesetze Mose. Diese Schriften seien für Christen sehr nützlich zu lesen, nicht zuletzt deshalb, weil Jesus, Petrus und Paulus mehrfach daraus zitieren.

Vorrede auf die Propheten

→Vorrede auf die Bücher der Propheten

Luther widmet den Prophetenbüchern eine umfangreiche Vorrede. Sie seien reich an Predigten und Beispielen für christliches Leben und sie Weissagen die Ankunft Christi.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™