Das zweite Buch der Chronik
Kapitel VI.

◉ Home | ►Lutherbibel 1545 | ►Die Geschichtsbücher des AT | ►Das zweite Buch der Chronik | Kapitel 6
Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

Das 2. Buch der Chronik

 

C. VI.

 

2Chr

Kapitel 6,1-42

 

Der Text in 36 Kapiteln

 
Auswahl der Kapitel

Das zweite Buch der Chronik

Hinweis: Aus dem 2. Buch der Chronik sind derzeit nur 23 von 36 Kapiteln verfügbar!

     

    Gliederung Kapitel 6

     

    Nr.

    Textstelle

    Abschnitt | Link zum Text

    Kapitel VI.

     

     

    1 - 9

     

    III. SALOMO UND DER TEMPELBAU

     

     

     

    5,1b - 7,22

     

    III.3 DIE EINWEIHUNG DES TEMPELS

     

    1

    6,1-11

    →Salomo segnet Israel und hält die Festrede

    2

    6,12-14a

    →Salomo bereitet sich für sein Gebet vor

    3

    6,14b-42

    →Das Gebet Salomos zur Tempelweihe

     

    Anm: Kapiteleinteilung nach der Ausgabe von 1545, Angabe der Textstelle nach heutiger Zählweise

     

     

     

     

    Das ánder Bucĥ:
    Der Chronicá.

     

     
    [238b]

     

    VI.

     

     

    Salomo ſegnet Iſrael und hält die Feſtrede

    DA ſprach Salomo / Der HERR hat

    geredt zu wonen im tunckel / 2Ich hab zwar ein Haus gebawet dir zur Wonung / vnd einen Sitz / da du ewiglich woneſt. 3Vnd der König wand ſein andlitz / vnd ſegenet die gantze gemeine Iſrael / Denn die gantze gemeine Iſrael ſtund / 4vnd er ſprach / Gelobet ſey der HERR der Gott Iſrael / der durch ſeinen Mund meinen vater Dauid geredt / vnd mit ſeiner Hand erfüllet hat / da er ſagt / 5Sint der zeit ich mein volck aus Egyptenland gefüret habe / habe ich keine Stad a erwelet in allen ſtemmen Iſrael ein Haus zu bawen / das mein Name daſelbs were / vnd habe auch keinen

     

     

     

    a

    (Erwelet)

    Mercke hie / wie al­les mus aus Got­tes be­felh ge­ſche­hen / Auff das ja nie­mand aus ei­ge­ner an­dacht Got­tes­dienſt an­rich­te. Denn Sa­lo­mo hie bei­de die Stad Je­ru­ſa­lem vnd die per­ſon / Da­uid rhü­met / das ſie bei­de von Gott er­we­let ſind.

     

     
    [238b | 239a]

     

     

    Chronicá․     C. VI

    Salomo.

    CCXXXIX.

     

     

    Man erwelet / das er Fürſt were vber mein volck Iſrael. 6Aber Jeruſalem habe ich erwelet / das mein Name daſelbs ſey / vnd Dauid hab ich erwelet / das er vber mein volck Iſrael ſey.

     

    7VND da es mein vater Dauid im ſinn hatte / ein Haus zu bawen dem Namen des HERRN des Gottes Iſrael / 8ſprach der HERR zu meinem vater Dauid / Du haſt wolgethan / das im ſinn haſt meinem Namen ein Haus zu bawen. 9Doch du ſolt das Haus nicht bawen / Sondern dein Son / der aus deinen Lenden komen wird / ſol meinem Namen das Haus bawen. 10So hat nu der HERR ſein wort beſtetiget das er geredt hat / Denn ich bin auffkomen an meines vaters Dauid ſtat / vnd ſitze auff dem ſtuel Iſrael / wie der HERR geredt hat / vnd habe ein Haus gebawet dem Namen des HERRN des Gottes Iſrael. 11Vnd hab drein gethan die Lade / darinnen der Bund des HERRn iſt / den er mit den kindern Iſrael gemacht hat.

     

     

    Salomo bereitet ſich für ſein Gebet vor

     

    VND er trat fur den Altar des HERRN / fur der gantzen gemeine Iſrael / vnd breittet ſeine hende aus. 13Denn Salomo hatte einen ehernen Keſſel gemacht / vnd geſetzt mitten in die ſchrancken / fünff ellen lang vnd breit / vnd drey ellen hoch / an den ſelben trat er / vnd fiel nider auff ſeine knie fur der gantzen gemeine Iſrael / vnd breitet ſeine hende aus gen Himel / 14vnd ſprach.

     

     

    Das Gebet Salomos zur Tempelweihe

     

    HERR Gott Iſrael / Es iſt kein Gott dir gleich / weder im Himel noch auff Erden / der du heteſt den Bund vnd Barmhertzigkeit deinen Knechten / die fur dir wandeln aus gantzem hertzen. 15Du haſt gehalten deinem knecht Dauid meinem vater / was du jm geredt haſt / Mit deinem Mund haſtu es geredt / vnd mit deiner Hand haſtu es erfüllet / wie es heuts tags ſtehet. 16Nu HERR Gott Iſrael halt deinem knecht Dauid meinem vater / was du jm geredt haſt / vnd geſagt / Es ſol dir nicht gebrechen an einem Man fur mir / der auff dem ſtuel Iſrael ſitze / Doch ſo fern deine Kinder jren weg bewaren / das ſie wandeln in meinem Geſetz / wie du fur mir gewandelt haſt. 17Nu HERR Gott Iſrael las dein wort war werden / das du deinem knechte Dauid geredt haſt.

    Salo-

    mos Gebet.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    (Geredt)

    Nu laſſe du Sa­lo­mo auch dein wort war wer­den das du Gott ge­redt haſt / zu wan­deln in ſei­nem Ge­ſetz / Sonſt wirds mü­he wer­den.

     

    18DEnn meinſtu auch das Gott bey den Menſchen auff Erden wone? Sihe / Der Himel vnd aller himel himel kan dich nicht verſorgen / Wie ſolts denn das Haus thun das ich gebawet habe? 19Wende dich aber HERR mein Gott zu dem Gebet deines Knechts / vnd zu ſeinem flehen / das du erhöreſt das bitten vnd beten / das dein Knecht fur dir thut. 20Das deine Augen offen ſeien vber dis Haus tag vnd nacht / vber die Stet / da hin du deinen Namen zu ſtellen geredt haſt / das du höreſt das Gebet / das dein Knecht an dieſer Stet thun wird. 21So höre nu das flehen deines Knechts vnd deines volcks Iſrael / das ſie bitten werden an dieſer Stet / Höre es aber von der Stet deiner Wonung vom Himel / Vnd wenn du es höreſt / wolteſtu gnedig ſein.

     

    WEnn jemand wider ſeinen Neheſten ſündigen wird / vnd wird jm ein Eid auffgelegt / den er ſchweren ſol / vnd der Eid kompt fur deinen Altar in dieſem Hauſe / 23So wolteſtu hören vom Himel / vnd deinem Knecht recht verſchaffen / Das du dem Gottloſen vergelteſt vnd gebeſt ſeinen weg auff ſeinen Kopff / Vnd rechtfertigeſt den Gerechten vnd gebeſt jm nach ſeiner gerechtigkeit.

    Eid.

     

    WEnn dein volck Iſrael fur ſeinen Feinden ge­ſchla­gen wird / weil ſie an dir ge­ſün­di­get ha­ben / Vnd bekeren ſich / vnd bekennen deinen Namen / bitten vnd flehen fur dir in dieſem Hauſe / 25So wolteſtu hören vom Himel / vnd gnedig ſein der ſün­den deines volcks Iſrael / Vnd ſie wider in das Land bringen / das du jnen vnd jren Vetern gegeben haſt.

    Krieg.

     

    WEnn der Himel zugeſchloſſen wird / das nicht regent / weil ſie an dir geſündiget ha­ben / Vnd bitten an dieſer ſtet / vnd bekennen deinen Namen /

    Mangel an

    Regen.

     

     
    [239a | 239b]

     

     

    II. Bucĥ der     C․ VI. VII

    Salomos

    Gebet.

     

    vnd bekeren ſich von jren ſünden / weil du ſie ge­de­mü­ti­get haſt / 27So wolteſtu hören im Himel / vnd gnedig ſein den ſünden deiner Knechte vnd deines volcks Iſrael / das du ſie den guten weg lereſt / darinnen ſie wandeln ſollen / Vnd regen laſſeſt auff dein Land / das du deinem Volck gegeben haſt zu beſitzen.

     

    WEnn eine Thewrung im Lande wird / oder Peſtilentz / oder Dürre / Brand / Hew­ſchre­ck­en / Rau­pen / Oder wenn ſein Feind im lande ſeine Thor belagert / oder jrgent eine Plage oder Kranck­heit. 29Wer denn bittet oder flehet vnter allerley Menſchen vnd vnter alle deinem volck Iſrael / ſo jemand ſeine plage vnd ſchmertzen fület / vnd ſeine hende ausbreitet zu dieſem Hauſe / 30So wolteſtu hören vom Himel / vom Sitz deiner Wonung vnd gnedig ſein / vnd jederman geben nach all ſeinem wege / nach dem du ſein hertz erkenneſt (Denn du alleine erkenneſt das hertz der Menſchen kinder) 31Auff das ſie dich fürchten vnd wandeln in deinen wegen alle tage / ſo lange ſie leben auff dem Lande / das du vnſern Vetern gegeben haſt.

    Thewrung

    vnd ander Plage.

     

     

     

     

     

     

     

     

    →Jeſa. 56.

    WEnn auch ein Frembder / der nicht von dei­nem volck Iſrael iſt / kompt aus fernen Lan­den / vmb deines groſſen Namens von mechtiger Hand vnd ausgerecktes Arms willen / vnd betet zu dieſem Hauſe / 33So wolteſtu hören vom Himel / vom Sitz deiner Wonung / vnd thun alles / warumb er dich anruffet. Auff das alle Völcker auff Erden deinen Namen erkennen / vnd dich fürchten / wie dein volck Iſrael / vnd innen werden / das dis Haus / das ich gebawet habe nach deinem Namen genennet ſey.

    Tempel zu

    Jeruſalem ein Bethaus aller Völcker.

     

    WEnn dein Volck auszeucht in ſtreit wider ſeine Feinde / des weges / den du ſie ſenden wirſt / vnd zu dir bitten gegen dem wege zu dieſer Stad / die du erwelet haſt / vnd zum Hauſe das ich deinem Namen gebawet habe / 35So wolteſtu jr gebet vnd flehen hören vom Himel / vnd jnen zu jrem Recht helffen.

    Streit.

     

    WEnn ſie an dir ſündigen werden (ſintemal kein Menſch iſt / der nicht ſündige) / vnd du vber ſie erzürneſt vnd gibſt ſie fur jren Feinden / das ſie ſie gefangen wegfüren / in ein ferne oder nahe Land / 37Vnd ſie ſich jn jrem hertzen bekeren im Lande / da ſie gefangen innen ſind / vnd bekeren ſich / vnd flehen dir im Lande jres gefengnis / vnd ſprechen / Wir haben geſündiget / miſſethan / vnd ſind Gottlos geweſen / 38Vnd ſich alſo von gantzem hertzen / vnd von gantzer ſeelen zu dir bekeren / im Lande jres gefengnis / da man ſie gefangen helt / Vnd ſie beten gegen dem wege zu jrem Lande / das du jren Vetern gegeben haſt / vnd zur Stad die du erwelet haſt / vnd zum Hauſe / das ich deinem Namen gebawet habe / 39So wolteſtu jr gebet vnd flehen hören vom Himel / vom Sitz deiner Wonung / vnd jnen zu jrem Rechten helffen / vnd deinem Volck gnedig ſein / das an dir geſündigt hat.

    So das

    Volck gefangen weg­ge­fü­ret / ſich be­ke­ret etc.

     

     

     

     

    →Pſal.132.

    SO las nu mein Gott deine Augen offen ſein / vnd deine Ohren auffmercken auffs gebet an dieſer ſtet. 41So mache dich nu auff HERR Gott zu deiner Ruge / du vnd die Lade deiner macht / Las deine Prieſter HERR Gott mit Heil angethan werden / vnd deine Heiligen ſich frewen vber dem guten. 42Der HERR Gott wende nicht weg das Andlitz deines geſalbeten / Gedenck an die Gnade / deinem knechte Dauid verheiſſen.

     

     

     

     
    Aus dem Verzeichnis der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

    Luthers Verweise auf biblische Bücher

     Kürzel

     Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

     Moderne Bibel

     Kürzel

    2.Par.
    2. Buch der Chronica.
    Paralipomenon ij.

    Biblia Vulgata: Verba dierum seu paralipomenon, II Paralipomenon

    Das zweite Buch der Chronik

    Das 2. Buch der Chronik

    2. Chr

    2 Chr

    2Chr

    3. Reg.
    1. Buch von den Königen.
    Regum iij.

    Biblia Vulgata: Malachim seu Regum, III Regum

    Das erste Buch der Könige

    Das 1. Buch der Könige

    1. Kön

    1 Kön

    1Kon

    Jeſa.
    Jeſai.
    Jſa.
    Iſai.
    Eſa.

     

    Der Prophet Jeſaja.

    Biblia Vulgata: Isaias

    Der Prophet Jesaja

    Das Buch Jesaja

    Jes

    Jes

    Jes

    Is

    Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

     

     

    Hinweise zur Stilkunst.de-Ausgabe der Lutherbibel von 1545

    Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

    Der Text aus der Luther­bi­bel ist auf un­se­ren Sei­ten in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

    Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

     
     
    Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
    Vorrede auf das Alte Testament

    →Vorrede auf das Alte Testament

    Luther erklärt den Sinn und die Bedeutung des Alten Testaments und der Gesetze Mose. Diese Schriften seien für Christen sehr nützlich zu lesen, nicht zuletzt deshalb, weil Jesus, Petrus und Paulus mehrfach daraus zitieren.

     

    Sabrina

    Text | Grafik | Webdesign | Layout:

    ©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
    ©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

    SK Version 16.09.2019  

     
     
    Biblia
    1545
    2Chr
    6