Das zweite Buch der Chronik

Kapitel XXXIIII.

Symbol Biblia 1545

Die Lutherbibel von 1545

 

Die Texte der Lutherbibel von 1545 in Frakturschrift

Das Alte Testament

Die Geschichtsbücher

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Das 2. Buch der Chronik

 

C. XXXIIII.

 

2Chr 34,1-33

 

Der Text in 36 Kapiteln

 

Gliederung Kapitel 34

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel XXXIIII.

 

 

10,1 - 36,13

 

IV. DIE KÖNIGE JUDAS

 

 

 

34,1 - 35,27

 

IV.16 König Josia von Juda
(640 bis 609 v. Chr.)

 

1

34,1-2

→Die einunddreissigjährige Regierungszeit von König Josia in Juda

2

34,3-7

→Erste Reformen unter König Josia

3

34,8-13

→Josia beauftragt Renovierungsarbeiten am Tempel

4

34,14-21

→Die Auffindung des verschollenen Gesetzbuchs

5

34,22-28

→Die Befragung der Prophetin Hulda

6

34,29-33

→Die feierliche Verlesung des Gesetzes und die Erneuerung des Bundes

 

 

 

 

 

Das ander Bucĥ:
Der Chronica.

 

 

 

 

[253b]

 

 

IV.16

König Josia von Juda

(640 bis 609 v. Chr.)

 

→2Kon 22,1 - 23,28

 

34,1 - 35,27

 

 

XXXIIII.

 

 

Die einunddreissigjährige Regierungszeit von König Josia in Juda

→2Kon 22,1-2

ACht jar alt war Jo­ſ­ia da er kö­nig ward / vnd re­gie­ret ein vnd drei­ſſig jar zu Je­ru­ſa­lem. 2Vnd thet das dem HER­RN wol­ge­fiel / vnd wan­delt in den we­gen ſei­nes va­ters Da­uid / vnd weich we­der zur rech­ten noch zur lin­cken.

Joſia

3. jar König in Ju­da.

→*1)

 

 

Erste Reformen unter König Josia

→2Kon 23,4-20

 

3Denn im ach­ten jar ſeins Kö­nig­reichs / da er noch ein Kna­be war / fieng er an zu ſu­chen den Gott ſei­nes va­ters Da­uids / Vnd im zwelff­ten jar fieng er an zu rei­ni­gen Ju­da vnd Je­ru­ſa­lem / von den Hö­hen vnd Hay­nen / vnd Gö­tzen / vnd ge­goſ­ſen Bil­dern. 4Vnd lies fur jm ab­bre­chen die Al­tar Ba­a­lim / vnd die Bil­der oben drauff hieb

 

 

 

 

[253b | 254a]

 

 

Chrónica.     C. XXXIIII.

Joẛiá

CCLIIII.

 

 

er oben er ab / Vnd die Hay­ne / vnd Gö­tzen vnd Bil­der zu­brach er / vnd macht ſie zu ſtaub / vnd ſtrew­et ſie auff die Gre­ber / de­re / die jnen ge­opf­fert hat­ten. 5Vnd ver­brand die Ge­bei­ne der Prie­ſter auff den Al­ta­ren / vnd rei­ni­get al­ſo Ju­da vnd Je­ru­ſa­lem. 6Da zu in den ſted­ten Ma­naſ­ſe / Ephra­im / Si­me­on / vnd bis an Naph­tha­li in jren wü­ſten vmb­her. 7Vnd da er die Al­tar vnd Hay­ne ab­ge­bro­chen / vnd die Gö­tzen klein zu­mal­met / vnd al­le Bil­der ab­ge­haw­en hat­te im gan­tzen lan­de Iſ­ra­el / kam er wider gen Je­ru­ſa­lem.

 

 

Josia beauftragt Renovierungsarbeiten am Tempel

→2Kon 22,3-7

 

IM ach­ze­hen­den jar ſei­nes Kö­nig­reichs / da er das Land vnd das Haus ge­rei­ni­get hat­te / ſand­te er Sa­phan den ſon Azal­ja vnd Ma­e­ſe­i­ja den Stad­uogt / vnd Jo­ah den ſon Jo­a­has den Cantz­ler / zu beſ­ſern das haus des HER­RN ſei­nes Got­tes. 9Vnd ſie ka­men zu dem Ho­hen­prie­ſter Hil­kia / vnd man gab jnen das Geld / das zum hau­ſe Got­tes ge­bracht war / welchs die Le­ui­ten / die an der ſchwel­len hüt­ten / ge­ſam­let hat­ten / von Ma­naſ­ſe / Ephra­im vnd von al­len vbri­gen in Iſ­ra­el / vnd von gan­tzem Ju­da vnd Ben­Ja­min / vnd von de­nen / die zu Je­ru­ſa­lem wo­ne­ten / 10vnd ga­bens vn­ter die hen­de den Er­bei­tern / die be­ſtel­let wa­ren am Hau­ſe des HER­RN / Vnd ſie ga­bens de­nen die da er­bei­ten am Hau­ſe des HER­RN / vnd wo es baw­fel­lig war / das ſie das Haus beſ­ſer­ten. 11Die­ſel­ben ga­bens fort den Zim­mer­leu­ten vnd Baw­leu­ten / ge­haw­en Stei­ne / vnd ge­höf­felt holtz zu keu­ffen / zu den Bal­cken an den Heu­ſern / wel­che die kö­ni­ge Ju­da ver­der­bet hat­ten. 12aVnd die Men­ner er­bei­ten am Werck trew­lich.

 

 

 

 

 

Hilkia.

 

12bVND es waren vber ſie ver­or­dent / Ja­hath vnd Obad­ja die Le­ui­ten aus den kin­dern Me­ra­ri. Sa­char­ja vnd Me­ſul­lam aus den kin­dern der Ka­ha­thi­ten / das Werck zu trei­ben / Vnd wa­ren al­le Le­ui­ten die auff Sei­ten­ſpiel kund­ten. 13Aber vber die Laſt­tre­ger vnd Trei­ber zu al­ler­ley er­beit in al­len Emp­ten / wa­ren aus den Le­ui­ten / die Schrei­ber / Ampt­leu­te / vnd Thor­hü­ter.

 

 

Die Auffindung des verschollenen Gesetzbuchs

→2Kon 22,8-13

 

VND da ſie das geld eraus na­men / das zum Hau­ſe des HER­RN ein­ge­legt war / fand Hil­kia der Prie­ſter das Buch des Ge­ſetzs des HER­Rn / durch Mo­ſe ge­ge­ben. 15Vnd Hil­kia ant­wor­tet / vnd ſprach zu Sa­phan dem Schrei­ber / Ich ha­be das Ge­ſetz­buch fun­den im Hau­ſe des HERrn / Vnd Hil­kia gab das buch Sa­phan. 16Sa­phan aber brachts zum Kö­ni­ge / vnd ſagt dem Kö­ni­ge wi­der / vnd ſprach / Al­les was vn­ter die hen­de dei­ner Knech­te ge­ge­ben iſt / das ma­chen ſie / 17vnd ſie ha­ben das geld zu hauff ge­ſchut / das im Hau­ſe des HER­RN fun­den iſt / vnd ha­bens ge­ge­ben de­nen / die ver­ord­net ſind vnd den Er­bei­tern. 18Vnd Sa­phan der Schrei­ber ſagt dem Kö­ni­ge an / vnd ſprach / Hil­kia der Prie­ſter hat mir ein Buch ge­ge­ben / vnd Sa­phan las drin­nen fur dem Kö­ni­ge. 19Vnd da der Kö­nig die wort des Ge­ſe­tzes hö­ret zu­reis er ſei­ne Klei­der.

 

 

Geſetze

Buch gefunden.

 

20VND der Kö­nig ge­bot Hil­kia vnd Ahi­kam dem ſon Sa­phan / vnd Ab­don dem ſon Mi­cha / vnd Sa­phan dem Schrei­ber / vnd Aſa­ja dem knecht des Kö­nigs / vnd ſprach / 21Ge­het hin / fra­get den HER­RN fur mich vnd fur die vbri­gen in Iſ­ra­el / vnd fur Ju­da / vber den wor­ten Buchs das fun­den iſt / Denn der grim des HER­RN iſt gros / der vber vns ent­brand iſt / Das vn­ſer Ve­ter nicht ge­hal­ten ha­ben das wort des HER­RN / das ſie the­ten / wie ge­ſchrie­ben ſte­het in die­ſem Buch.

 

 

Die Befragung der Prophetin Hulda

→2Kon 22,14-20

 

DA gieng Hil­kia hin / ſampt den an­dern vom Kö­ni­ge ge­ſand zu der Pro­phe­tin Hul­da / dem wei­be Sal­lum des ſons Tha­ke­hath / des ſons Haſ­ra des Klei­der­hü­ters / die zu Je­ru­ſa­lem wo­ne­te im an­dern teil / vnd red­ten ſolchs mit jr. 23Vnd ſie ſprach zu jnen / ſo ſpricht der HERR der Gott Iſ­ra­el / Sagt dem Man / der euch zu mir ge­ſand hat / 24ſo ſpricht der HERR / Si­he / Ich wil vn­glück brin­gen vber die­ſen Ort vnd die Ein­wo­ner / al­le die flü­che / die ge­ſchrie­ben ſte­hen im Buch / das man fur dem kö­ni­ge Ju­da ge­le­ſen hat / 25Dar­umb das ſie mich ver­laſ­ſen ha­ben / vnd an­dern Göt­tern ge­reu­chert / das ſie mich er­zür­ne­ten

 

 

 

 

[254a | 254b]

 

 

II. Bucĥ   C․ XXXIIII.

Joẛiá

 

 

mit allerley wercken jrer hen­de / Vnd mein grim ſol an­ge­zün­det wer­den vber die­ſen Ort / vnd nicht aus­ge­le­ſſchet wer­den.

 

26VND zum kö­ni­ge Ju­da / der euch ge­ſand hat den HER­RN zu fra­gen / ſolt jr al­ſo ſa­gen / ſo ſpricht der HERR der Gott Iſ­ra­el von den wor­ten die du ge­hö­ret haſt. 27Dar­umb / das dein hertz weich wor­den iſt / vnd haſt dich ge­de­mü­ti­get fur Gott / da du ſei­ne wort hö­re­teſt wi­der die­ſen Ort vnd wi­der die Ein­wo­ner / vnd haſt dich fur mir ge­de­mü­ti­get / vnd dei­ne Klei­der zu­riſ­ſen / vnd fur mir ge­wei­net / So hab ich dich auch er­hö­ret / ſpricht der HERR. 28Si­he / Ich wil dich ſam­len zu dei­nen Ve­tern / das du in dein Grab mit frie­den ge­ſam­let wer­deſt / Das dei­ne au­gen nicht ſe­hen al­le das vn­glück / das ich vber die­ſen Ort vnd die Ein­wo­ner brin­gen wil / Vnd ſie ſag­ten dem Kö­ni­ge wi­der.

 

 

Die feierliche Verlesung des Gesetzes und die Erneuerung des Bundes

→2Kon 23,1-3

DA ſandte der Kö­nig hin / vnd lies zu hau­ffe ko­men al­le El­te­ſten in Ju­da vnd Je­ru­ſa­lem. 30Vnd der Kö­nig gieng hin auff ins Haus des HER­Rn vnd al­le man Ju­da vnd ein­wo­ner zu Je­ru­ſa­lem / die Prie­ſter / die Le­ui­ten / vnd al­les volck / bei­de klein vnd gros / Vnd wur­den fur jren oh­ren ge­le­ſen al­le wort im Buch des Bunds / das im Hau­ſe des HER­RN fun­den war. 31Vnd der Kö­nig trat an ſei­nen ort / vnd ma­chet ei­nen Bund fur dem HER­Rn / Das man dem HER­RN nach­wan­deln ſolt / zu hal­ten ſei­ne Ge­bot / Zeug­nis vnd Rech­te / von gan­tzem her­tzen vnd von gan­tzer ſee­len / zu thun nach al­len wor­ten des Bunds / die ge­ſchrie­ben ſtun­den in die­ſem Buch. 32Vnd ſtun­den da al­le die zu Je­ru­ſa­lem vnd in Ben­Ja­min fur han­den wa­ren / Vnd die ein­wo­ner zu Je­ru­ſa­lem the­ten nach dem bund Got­tes jrer ve­ter Gott. 33Vnd Jo­ſ­ia thet weg alle Grew­el aus allen Lan­den / die der kin­der Iſ­ra­el wa­ren / vnd ſchafft / das al­le / die in Iſ­ra­el fun­den wur­den / dem HER­RN jrem Gott die­ne­ten. So lan­ge Jo­ſ­ia lebt / wi­chen ſie nicht von dem HER­RN jrer ve­ter Gott.

 

 

 

 

1) Druckfehler in der Marginalspalte: 3. jar König

Korrektur: 31. jar König

 

 

 
 

 

Biblia 1545

Wörterbuch zur Lutherbibel

Wörtersuche

Gesuchtes Luther-Wort eingeben:

Die Liste aller der Schlagwörter im Wörterbuch findet sich im →Register.

Hilfe

 
Compendia Librorum

Abkürzungen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

2.Par.
2. Buch der Chronica.
Paralipomenon ij.

Biblia Vulgata:
Verba dierum seu paralipomenon,
II Paralipomenon

→Zum Inhaltsverzeichnis

Das zweite Buch der Chronik

Das 2. Buch der Chronik

2. Chr

2 Chr

2Chr

4. Reg.
4. Re.
2. Buch von den Königen.
Regum iiij.

Biblia Vulgata:
Malachim seu Regum,
IV Regum

→Zum Inhaltsverzeichnis

Das zweite Buch der Könige

Das 2. Buch der Könige

2. Kön

2 Kön

2Kon

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

 

 

Biblia 1545

   Hinweise zur Stilkunst.de-Ausgabe

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel ist auf un­se­ren Sei­ten in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luther er­klärt den Sinn und die Be­deu­tung des Al­ten Tes­ta­ments und der Ge­set­ze Mo­se. Die­se Schrif­ten sei­en für Chris­ten sehr nütz­lich zu le­sen, nicht zu­letzt des­halb, weil Je­sus, Pe­trus und Pau­lus mehr­fach da­raus zi­tie­ren.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 02.02.2021  

 
Biblia
1545
2Chr
XXXIIII.