Das 2. Buch Mose (Exodus) | Kapitel 10

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Lutherbibel 1545 | ⏵Die Geschichtsbücher des AT | ⏵Das 2. Buch Mose (Exodus) | Kapitel 10
Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

Das 2. Buch Mose
Exodus

Kapitel 10

 

2Mos 10

 

Der Text in 40 Kapiteln

 
Auswahl der Beiträge und Kapitel
 

 

 

 

Das Ander Bucĥ
Moſe.

 

 
[36a]

 

X.

 

 

Moſe fordert vom Pharao, das ganze Volk ziehen zu laſſen, und kündigt ihm die achte Plage an

 

VND der HERR ſprach zu Moſe /

Gehe hinein zu Pharao / Denn ich hab ſein / vnd ſeiner knechte / hertz verhertet / auff das ich dieſe meine Zeichen vnter jnen thu. 2Vnd das du verkündigſt für den ohren deiner Kinder vnd deiner Kindskinder / was ich in Egypten ausgericht habe / vnd wie ich meine Zeichen vnter jnen beweiſet habe / Das jr wiſſet / Ich bin der HERR.

 

 

 

 

 

 

 

Sap. 16.

3ALſo giengen Moſe vnd Aaron hin ein zu Pharao / vnd ſprachen zu jm / So ſpricht der HERR / der Ebreer Gott / Wie lange wegerſtu dich fur mir zu demütigen / das du mein Volck laſſeſt mir zu dienen? 4Wegerſtu dich mein Volck zu laſſen / Sihe / ſo wil ich morgen Heuſchrecken komen laſſen an allen örten / 5das ſie das Land bedecken / Alſo das man das Land nicht ſehen könne / Vnd ſollen freſſen was euch vberig vnd errettet iſt fur dem Hagel / vnd ſollen alle ewre grünende Bewme freſſen auff dem felde. 6Vnd ſollen erfüllen dein haus / aller deiner knechte heuſer / vnd aller Egypten heuſer / Des gleichen nicht

 

 
[36a | 36b]

 

 

II․ Bucĥ    C․ X.

Móſe.

 

 

geſehen haben deine Veter vnd deiner veter veter / ſint der zeit ſie auff Erden geweſen / bis auff dieſen tag / Vnd er wand ſich / vnd gieng von Pharao hinaus.

 

 

Verhandlungsergebnis: Der Pharao genehmigt nur den Männern, den Gottesdienſt in der Wüſte zu begehen

 

7DA ſprachen die knechte Pharao zu jm / Wie lange ſollen wir da mit geplagt ſein? Las die Leute ziehen / das ſie dem HERRN jrem Gott dienen / Wiltu zuuor erfahren / das Egypten vntergangen ſey? 8Moſe vnd Aaron worden wider zu Pharao bracht / der ſprach zu jnen / Gehet hin vnd dienet dem HERRN ewrem Gott. Welche ſind ſie aber / die hin ziehen ſollen? 9Moſe ſprach / Wir wollen ziehen mit jung vnd alt / mit Sönen vnd Töchtern / mit ſchafen vnd rindern / Denn wir haben ein Feſt des HERRN. Er ſprach zu jnen / 10Awe ja / der HERR ſey mit euch / Solt ich euch vnd ewre Kinder dazu ziehen laſſen? Sehet da / ob jr nicht böſes furhabt? 11Nicht alſo / Sondern jr Menner ziehet hin / vnd dienet dem HERRN / denn das habt jr auch geſucht. Vnd man ſties ſie heraus von Pharao.

 

 

Die achte Plage: Heuſchrecken

 

12DA ſprach der HERR zu Moſe / Recke deine hand vber Egyptenland / vmb die Heuſchrecken / das ſie auff Egyptenland komen / vnd freſſen alles Kraut im Lande auff / ſampt alle dem / das dem Hagel vberblieben iſt. 13Moſe recket ſeinen Stab vber Egyptenland / Vnd der HERR treib einen Oſtwind ins Land den gantzen tag vnd die gantze nacht / Vnd des morgens füret der Oſtwind die Heuſchrecken her. 14Vnd ſie kamen vber gantz Egyptenland / vnd lieſſen ſich nider an allen örten in Egypten / ſo ſeer viel / das zuuor des gleichen nie geweſen iſt / noch hinfurt ſein wird / 15Denn ſie bedeckten das Land vnd verfinſtertens. Vnd ſie fraſſen alles Kraut im Lande auff / vnd alle früchte auff den Bewmen / die dem Hagel waren vberblieben / vnd lieſſen nichts grünes vbrig an den bewmen / vnd am kraut auff dem felde in gantz Egyptenland.

VIII. Plage

Hewſchrecken.

 

Die Hew­ſchreck­en heiſ­ſen hie nicht Ha­gab auff Ebre­iſch / wie an et­li­chen or­ten / ſon­dern Ar­be. Es ſind aber vier­füſ­ſi­ge / flie­gen­de Thier / vnd rein zu eſ­ſen / wie Ha­gab Leui. 11. Aber vns vn­be­kand / On das ſie Heu­ſchreck­en gleich ſind.

→*1)

 

 

8. Ergebnis: Der Pharao bittet Moſe um Hilfe, ändert aber ſeine Entſcheidung nicht

 

 

 

 

 

→Rom. 7.

16DA foddert Pharao eilend Moſe vnd Aaron / vnd ſprach / Ich habe mich verſundigt an dem HERRN ewerm Gott / vnd an euch / 17Vergebt mir meine ſunde dis mal auch / vnd bittet den HERRN ewrn Gott / das er doch nur dieſen Tod von mir wegneme / 18Vnd er gieng aus von Pharao / vnd bat den HERRN. 19Da wendet der HERR ein ſeer ſtarcken Weſtwind / vnd hub die Heuſchrecken auff / vnd warff ſie ins Schilffmeer / das nicht eine vberig bleib / an allen örten Egypti. 20Aber der HERR verſtockt Pharao hertz / das er die kinder Iſrael nicht lies.

IX. Plage /

Finſternis.

 

 

Die neunte Plage: Finſternis

Sap. 17.

Sap. 18.

DER HERR ſprach zu Moſe / Recke deine hand gen Himel / das ſo finſter werde in Egyptenland / das mans greiffen mag. 22Vnd Moſe recket ſeine hand gen Himel / Da ward ein dick Finſternis in gantz Egyptenland drey tage / 23das niemand den andern ſahe / noch auffſtund von dem Ort da er war / in dreien tagen. Aber bey allen kindern Iſrael / war es liecht in jren Wonungen.

 

 

9. Ergebnis: Der Pharao ſtellt Bedingungen, die Moſe nicht erfüllen will, und bleibt bei ſeiner Entſcheidung

 

24DA foddert Pharao Moſen / vnd ſprach / Ziehet hin vnd dienet dem HERRN / Allein ewr ſchafe vnd rinder laſſt hie / Laſſt auch ewre Kindlin mit euch ziehen. 25Moſe ſprach / Du muſt vns auch Opffer vnd Brandopffer geben / das wir vnſerm Gott dem HERRn thun mügen. 26Vnſer Vieh ſol mit vns gehen / vnd nicht eine Klawe da hinden bleiben / Denn von dem Vnſern werden wir nemen zum Dienſt vnſers Gottes des HERRN / Denn wir wiſſen nicht womit wir dem HERRN dienen ſollen / bis das wir dahin komen. 27Aber der HERR verſtockt das hertz Pharao / das er ſie nicht laſſen wolt.

 

 

Die Kehrtwende: Der Pharao zeigt ſich beeindruckt und droht Moſe mit dem Tod

 

28VND Pharao ſprach zu jm / Gehe von mir / vnd hüte dich / das du nicht mehr fur meine augen kompſt / Denn welchs tages du fur meine augen kompſt ſoltu ſterben. 29Moſe antwortet / Wie du geſagt haſt / Ich wil nicht mehr fur deine augen komen.

 

 

 

1) Luther merkt hier an, dass das an dieser Stelle im hebräischen Text vorkommende Wort אַרְבֶּה (arəbεh; Luther: Arbe) ein unbekanntes Tier sei. Dennoch übersetzt er es mit »Heuschrecke«, ob wohl das hebräische Wort הָגָב (hagab) dafür gebräuchlich sei.

Sein Hinweis auf ein vierfüßiges Tier (gemäß seiner Informationsquellen) kann nur so verstanden werden, dass die hinteren Sprungbeine mit ihrer speziellen Form nicht den Füßen zugerechnet wurden, was allerdings für Luther eine Heuschrecke ausschloss.

Heute geht man davon aus, dass dieses Wort eine bestimmte Heuschreckenart bezeichnet, die sich darin auszeichnet, in großen Schwärmen ins Land einzufallen., während andere Arten solitär leben und kein oder kaum Schwarmverhalten zeigen.

Möglich ist, dass die Europäische Wanderheuschrecke (Locusta migratoria) gemeint sei, die im gesamten Mittelmeerraum verbreitet war und nur unter bestimmten, natürlichen Voraussetzungen in großen Schwärmen über weite Strecken fliegt und dabei in Fresspausen dann auch nicht vor Gräsern und Getreide halt macht, die sonst nicht zu ihrem Speiseplan gehören.

Dagegen bezeichnet das hebräische Wort הָגָב (hagab) wohl eine springende, nicht fliegende, solitär lebende und essbare Art (so 3Mos 11,22; 4Mos 13,33; Jes 40,22; 2Chr 7, 13).

 

 
Aus dem Verzeichnis der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

Ex.
Exo.
Exod.
Das ander Buch Moſe.
Exodus.

Biblia Vulgata: Exodus

Das zweite Buch Mose (Exodus)

Exodus

2. Buch Mose

2. Mose

Ex

2Mos

Le.
Lev.
Leu.
Leui.
Leuit.
Das dritte Buch Moſe.
Leviticus.

Biblia Vulgata: Leviticus

Das dritte Buch Mose (Levitikus)

Levitikus

3. Buch Mose

3. Mose

Lev

3Mos

Weisheit.
Sap.
Die Weiſheit Solomonis.
Das Buch der Weiſheit.

Biblia Vulgata: Sapientia

Das Buch der Weisheit

Das Buch der Weisheit

Weisheit Salomons

Weish

Weish

Weish

Rom.
Ro.
Epiſtel S. Paul an die Römer.

Biblia Vulgata: Epistula Pauli ad Romanos

Der Brief des Paulus an die Römer

Römerbrief

Röm

Röm

Rom

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel auf die­ser Sei­te ist in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luthers erklärt den Sinn und die Bedeutung des Alten Testaments und der Gesetze Mose. Diese Schriften seien für Christen sehr nützlich zu lesen, nicht zuletzt deshalb, weil Jesus, Petrus und Paulus mehrfach daraus zitieren.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

 
 
Biblia
1545
2Mos
10