Das 5. Buch Mose (Deuteronomium) | Kapitel 4

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Lutherbibel 1545 | ⏵Die Geschichtsbücher des AT | ⏵Das 5. Buch Mose (Deuteronomium) | Kapitel 8
Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

Das 5. Buch Mose
Deuteronomium

Kapitel 4

 

5Mos 4

 

Der Text in 34 Kapiteln

 
Auswahl der Kapitel

Hinweis: Aus dem 5. Buch Mose (Deuteronomium) sind derzeit nur zehn von 34 Kapiteln verfügbar!

 

Gliederung Kapitel 4

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel IIII.

 

 

1,6 - 4,43

 

I. RÜCKBLICK AUF DIE FRÜHERE GESCHICHTE

 

 

 

 

1,6 - 4,43

 

Alternative Themeneinteilung

A. DIE ERSTE REDE DES MOSE

 

1

4,1-40

→Ermahnung zum Gehorsam gegen das Gesetz

2

4,41-43

→Drei Freistädte im Ostjordanland

 

 

4,44 - 26,19

 

II. DIE AUFLAGEN DES BUNDES

 

 

 

 

4,44 - 28,69

 

Alternative Themeneinteilung

B. DIE ZWEITE REDE DES MOSE

 

3

4,44-49

→Überleitung zum Gesetz

 

 

 

 

Das Fünffte Bucĥ
Moſe.

 

 
[98a]

 

IIII.

 

 

Ermahnung zum Gehorſam gegen das Geſetz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Baal-

Peor.

Num. 25.

VND nu höre Iſrael die Gebot vnd

Rechte / die ich euch lere / das jr ſie thun ſolt / Auff das jr lebet / vnd hinein komet / vnd das Land einnemet / das euch der HERR ewr veter Gott gibt. 2Ir ſolt nichts dazu thun / das ich euch gebiete / Vnd ſolt auch nichts dauon thun / Auff das jr bewaren mügt die Gebot des HERRN ewrs Gottes / die ich euch gebiete. 3Ewre augen haben geſehen / was der HERR gethan hat wider den BaalPeor / Denn alle die dem BaalPeor folgeten / hat der HERR dein Gott vertilget vnter euch. 4Aber jr / die jr dem HERRN ewrem Gott anhienget / lebet alle heuts tages. 5Sihe / ich hab euch geleret Gebot vnd Rechte / wie mir der HERR mein Gott geboten hat / das jr alſo thun ſolt im Lande / darein jr komen werdet / das jrs einnemet.

Erma-

nung zu halten das Geſetz etc.

 

 

 

 

 

 

 

(Bewaren)

Denn Men­ſchen le­re hin­dert Got­tes Ge­bot / vnd fü­ret von der war­heit.
Titum. 1.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→Pſal. 147.

6SO behaltets nu vnd thuts / Denn das wird ewr weisheit vnd verſtand ſein bei allen Völckern / wenn ſie hören werden alle dieſe Gebot / das ſie müſſen ſagen / Ey / welch weiſe vnd verſtendige Leute ſind das / vnd ein herrlich Volck. 7Denn wo iſt ſo ein herrlich Volck / zu dem Götter alſo nahe ſich thun / als der HERR vnſer Gott / ſo offt wir jn anruffen? 8Vnd wo iſt ſo ein herrlich Volck / das ſo gerechte Sitten vnd Gebot habe / als alle dis Geſetz / das ich euch heuts tags fürlege?

 

 

 
[98a | 98b]

 

 

V. Bucĥ    C. IIII.

Erklerung

des erſten Gebots.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Exod. 19.

HVt dich nu vnd beware deine Seele wol / das du nicht vergeſſeſt der Geſchicht / die deine Augen geſehen haben / vnd das ſie nicht aus deinem Hertzen komen alle dein lebenlang. Vnd ſolt deinen Kindern vnd Kindskindern kund thun 10den tag / da du fur dem HERRN deinem Gott ſtundeſt an dem berge Horeb / da der HERR zu mir ſagt / Verſamle mir das Volck / das ſie meine wort hören / vnd lernen mich fürchten alle jr lebetag auff Erden / vnd leren jre Kinder.

 

 

 

Exod. 19.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Exod. 34.

11VND jr trattet erzu / vnd ſtundet vnten an dem Berge / Der berg brandte aber bis mitten an den Himel / vnd war da finſternis / wolcken vnd tunckel. 12Vnd der HERR redet mit euch mitten aus dem Fewr / Die ſtim ſeiner wort höretet jr / Aber kein Gleichnis ſahet jr auſſer der ſtim. 13Vnd verkündigt euch ſeinen Bund / den er euch gebot zu thun / nemlich / die zehen wort / vnd ſchreib ſie auff zwo ſteinern Tafeln. 14Vnd der HERR gebot mir zur ſelbigen zeit / das ich euch leren ſolt / Gebot vnd Rechte / das jr darnach thetet im Land darein jr ziehet / das jrs einnemet.

 

 

 

 

 

 

→Exod. 20.

15SO bewaret nu ewr Seelen wol / Denn jr habt kein Gleichnis geſehen des tages / da der HERR mit euch redet aus dem Fewr auff dem berge Horeb. 16Auff das jr euch nicht verderbet / vnd macht euch jrgend ein Bilde / das gleich ſey einem Man / oder Weib / 17oder Vieh auff erden / oder Vogel vnter dem Himel / 18oder Gewürm auff dem lande / oder fiſch im waſſer vnter der erden. 19Das du auch nicht deine augen auffhebeſt gen Himel / vnd ſeheſt die Sonne vnd den Mond / vnd die Sterne / das gantze Heer des Himels / vnd falleſt ab / vnd betteſt ſie an vnd dieneſt jnen / welche der HERR dein Gott verordent hat / allen Völckern vnter dem gantzen Himel.

Bilder

verboten zu mach­en ſo man an­bet etc.

Deut. 1.

Deut. 3.

 

 

 

Num. 20.

 

 

 

 

 

Deut. 24.

20EVch aber hat der HERR angenomen / vnd aus dem eiſern Ofen / nemlich / aus Egypten gefüret / das jr ſein Erbuolck ſolt ſein / wie es iſt an dieſem tag. 21Vnd der HERR war ſo erzürnet vber mich / vmb ewrs thuns willen / Das er ſchwur / ich ſolt nicht vber den Jordan gehen / noch in das gute Land komen / das dir der HERR dein Gott zum Erbteil geben wird / 22Sondern ich mus in dieſem Lande ſterben / vnd werde nicht vber den Jordan gehen / Ir aber werdet hinüber gehen / vnd ſolch gut Land einnemen.

 

 

 

 

 

 

 

 

→Ebre. 12.

23SO hütet euch nu / das jr des Bunds des HERRN ewrs Gottes nicht vergeſſet / den er mit euch gemacht hat / vnd nicht Bilder machet einicher gleichnis / wie der HERR dein Gott geboten hat. 24Denn der HERR dein Gott iſt ein verzehrend Fewr / vnd ein eiueriger Gott.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leui. 26.

Deut. 28.

WEnn jr nu Kinder zeuget vnd Kindskinder / vnd im Lande wonet / vnd verderbet euch / vnd machet euch Bilder einicherley gleichnis / das jr vbel thut fur dem HERRN ewrn Gott / vnd jr jn erzürnet. 26So ruffe ich heuts tages vber euch zu zeugen Himel vnd Erden / Das jr werdet bald vmbkomen von dem Lande / in welchs jr gehet vber den Jordan / das jrs einnemet / Ir werdet nicht lange drinnen bleiben / ſondern werdet vertilget werden. 27Vnd der HERR wird euch zuſtrewen vnter die Völcker / vnd werdet ein geringe Pöbel vbrig ſein vnter den Heiden / dahin euch der HERR treiben wird. 28Daſelbs wirſtu dienen den Göttern / die Menſchen hende werck ſind / holtz vnd ſtein / die weder ſehen noch hören / noch eſſen / noch riechen.

 

 

29WEnn du aber daſelbs den HERRN deinen Gott ſuchen wirſt / So wirſtu jn finden / wo du jn wirſt von gantzem Hertzen vnd von gantzer Seelen ſuchen. 30Wenn du geengſtet ſein wirſt / vnd dich treffen werden alle dieſe ding in den letzten tagen / So wirſtu dich bekeren zu dem HERRN deinem Gott / vnd ſeiner ſtimme gehorchen. 31Denn der HERR dein Gott iſt ein barmhertziger Gott / Er wird dich nicht laſſen noch verderben / wird auch nicht vergeſſen des Bundes den er deinen Vetern geſchworen hat.

 

 

 
[98b | 99a]

 

 

Moſe     C. IIII.

Zehen

Gebot.

XCIX.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Exo. 19.

DEnn frage nach den vorigen zeiten / die vor dir geweſen ſind / von dem tage an / da Gott den Menſchen auff erden geſchaffen hat / von einem ende des Himels zum andern / Ob je ein ſolch gros ding geſchehen / oder desgleichen je gehört ſey / 33Das ein volck Gottes ſtimme gehört habe aus dem Fewr reden / wie du gehört haſt / vnd dennoch lebeſt? 34Oder ob Gott verſucht habe hinein zugehen / vnd jm ein Volck mitten aus einem Volck zu nemen / durch verſuchung / durch zeichen / durch wunder / durch ſtreit / vnd durch eine mechtige Hand vnd durch einen ausgereckten Arm / vnd durch ſeer ſchreckliche Thatten / wie das alles der HERR ewr Gott a für euch gethan hat in Egypten fur deinen augen?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

a

Das iſt / vmb ew­ren willen.

Exo. 19.

35DV haſts geſehen / Auff das du wiſſeſt / das der HERR allein Gott iſt / vnd keiner mehr. 36Vom Himel hat er dich ſeine ſtimme hören laſſen / das er dich züchtiget / Vnd auff erden hat er dir gezeiget ſein groſſes Fewr / vnd ſeine Wort haſtu aus dem Fewr gehöret / 37Darumb / das er deine Veter geliebet vnd jren Samen nach jnen erwelet hat. Vnd hat dich ausgefürt mit ſeinem b Angeſicht / durch ſeine groſſe krafft aus Egypten / 38Das er vertriebe fur dir her groſſe Völcker / vnd ſtercker / denn du biſt / Vnd dich hinein brechte / das er dir jr Land gebe zum Erbteil / wie es heuts tages ſtehet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

b

Facie­bus ſu­is ſci­li­cet nu­be et co­lum­na.

→*1)

 

39SO ſoltu nu heuts tags wiſſen vnd zu hertzen nemen / das der HERR ein Gott iſt oben im Himel / vnd vnten auff Erden / vnd keiner mehr. 40Das du halteſt ſeine Rechte vnd Gebot / die ich dir heute gebiete / So wird dirs vnd deinen Kindern nach dir wolgehen / das dein leben lange were in dem Lande / das dir der HERR dein Gott gibt ewiglich.

 

 

 

Drei Freiſtädte im Oſtjordanland

Num. 35.

Deut. 19.

Joſu. 20.

DA ſonderte Moſe drey Stedte aus jenſeid dem Jordan / gegen der Sonnen auffgang / 42Das daſelbs hin flöhe / wer ſeinen Neheſten tod ſchlegt vnuerſehens / vnd jm vorhin nicht feind geweſen iſt / der ſol in der Stedte eine fliehen / das er lebendig bleibe. 43Bezer in der wüſten im eben Lande vnter den Rubenitern / vnd Ramoth in Gilead vnter den Gadditern / vnd Golan in Baſan vnter den Manaſſitern.

Drey

Freyſtedte.

 

 

II.
DIE AUFLAGEN DES BUNDES

 

 

4,44 - 26,19

 

 

Alternative Themeneinteilung

B.
DIE ZWEITE REDE DES MOSE

 

 

4,44 - 28,69

 

 

Überleitung zum Geſetz

 

 

 

Num. 21.

DAS iſt das Geſetz / das Moſe den kindern Iſrael furlegete / 45Das iſt das Zeugnis vnd Gebot vnd Rechte / die Moſe den kindern Iſrael ſagte / da ſie aus Egypten gezogen waren / 46Jenſeid dem Jordan im tal gegen dem hauſe Peor / Im lande Sihon des königs der Amoriter der zu Hesbon ſas / den Moſe vnd die kinder Iſrael ſchlugen / da ſie aus Egypten gezogen waren / 47vnd namen ſein Land ein. Da zu das land Og des königs zu Baſan / der zweier könige der Amoriter / die jenſeid dem Jordan waren gegen der Sonnen auffgang / 48Von Aroer an / welche an dem vfer ligt des bachs bey Arnon / bis an den berg Sion / das iſt der Hermon. 49Vnd alles blachfeld jenſeid dem Jordan gegen dem Auffgang der ſonnen / bis an das Meer im blachfeld vnten am berge Pisga.

 

 

 

 

*1) lat.: Faciebus suis scilicet nube et columna.

dt.: »mit seinem Angesicht, nämlich in der Wolke und der Feuersäule.«

Luther erklärt seine Übersetzung »mit seinem Angesicht«: Es sei nicht das wirkliche Angesicht Gottes gemeint, sondern seine Erscheinung als Wolke (am Tag) und als Feuersäule (in der Nacht). Das allerdings war das, was die Israeliten bei ihrer Wanderung durch die Wüste täglich als »Angesicht« Gottes wahrnahmen (siehe →2Mos 13,17-22).

 

 
Aus dem Verzeichnis der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

Exo.
Exod.
Das ander Buch Moſe.
Exodus.

Biblia Vulgata: Exodus

Das zweite Buch Mose (Exodus)

Exodus

2. Buch Mose

2. Mose

Ex

2Mos

Lev.
Leu.
Leui.
Das dritte Buch Moſe.
Leviticus.

Biblia Vulgata: Leviticus

Das dritte Buch Mose (Levitikus)

Levitikus

3. Buch Mose

3. Mose

Lev

3Mos

Num.
Nu.
Das vierte Buch Moſe.
Numeri.

Biblia Vulgata: Numeri

Das vierte Buch Mose (Numeri)

Numeri

4. Buch Mose

4. Mose

Num

4Mos

Deut.
Das fünfte Buch Moſe.
Deuteronomius.

Biblia Vulgata: Deuteronomium

Das fünfte Buch Moses (Deuteronomium)

Deuteronomium

5. Buch Mose

5. Mose

Dtn

5Mos

Joſua
Joſu.
Das Buch Joſua.
Josua.

Biblia Vulgata: Josue

Das Buch Josua

Das Buch Josua

Jos

Jos

Jos

Pſal.
Der Pſalter.

Biblia Vulgata: Psalmi

Der Psalter

Die Psalmen

Das Buch der Psalmen

Ps

Ps

Ps

1.Tim.
1.Thimoth.
Die erſte Epiſtel S. Pauli: An Timotheum.

Biblia Vulgata: Epistula Pauli ad Timotheum I

Der erste Brief des Paulus an Timotheus

1. Timotheusbrief

1. Tim

1 Tim

1Tim

Ebre.
Die Epiſtel an die Ebreer.

Biblia Vulgata: Epistula Pauli ad Hebraeos

Der Brief an die Hebräer

Hebräerbrief

Hebr

Hebr

Hebr

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Lutherbibel auf dieser Seite ist in Anlehnung an das Druckbild des Ori­gi­nals von 1545 wiedergegeben.

Den Seitenaufbau, die verwendeten Schriften, die Schreibregeln der Frakturschrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Typografie Lesehilfen be­reit­zu­stel­len, erläutert dem interessierten Leser unser Artikel »Satz und Typografie der Lutherbibel von 1545«.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luthers erklärt den Sinn und die Bedeutung des Alten Testaments und der Gesetze Mose. Diese Schriften seien für Christen sehr nützlich zu lesen, nicht zuletzt deshalb, weil Jesus, Petrus und Paulus mehrfach daraus zitieren.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

 
 
Biblia
1545
5Mos
4