Der Prophet Hesekiel (Ezechiel)

Kapitel VIII.

Symbol Biblia 1545

Die Lutherbibel von 1545

 

Die Texte der Lutherbibel von 1545 in Frakturschrift

Das Alte Testament

Die Bücher der Propheten

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Der Prophet Hesekiel
Ezechiel

 

C. VIII.

 

Hes 8,1-18

 

Der Text in 48 Kapiteln

 

Gliederung Kapitel VIII.

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel VIII.

 

 

4 - 24

 

II. ISRAELS SÜNDE UND DAS BEVORSTEHENDE GERICHT

 

 

 

8,1 - 11,25

 

II.5 Jerusalems Götzendienst: Bestrafung und Zusage kommenden Heils

 

1

8,1-18

→Die Gräuel des Götzendienstes im Tempel von Jerusalem

 

 

 

 

 

Der Próphet Heſekiel.

 

 

 

 

[77a]

 

 

II.5

Jerusalems Götzendienst:
Bestrafung und Zusage kommenden Heils

 

 

8,1 - 11,25

 

 

VIII.

 

 

Die Gräuel des Götzendienstes im Tempel von Jerusalem

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→Sup. 1.

VND es begab ſich im ſechſ­ten jar / am fünff­ten tage des ſechſ­ten mon­den / das ich ſas in meinem Hau­ſe / vnd die Alten aus Juda ſaſſen fur mir / Daſelbſt fiel die hand des HErrn HER­RN auff mich. 2Vnd ſihe / ich ſahe / das von ſeinen Lenden herunter werts war / gleich wie fewr / Aber oben vber ſeinen Lenden / war es liecht helle. 3Vnd recket aus / gleich wie ein Hand / vnd ergreiff mich bey dem har meines Heubts / Da furt mich ein Wind zwi­ſchen Himel vnd Erden / vnd bracht mich gen Je­ru­ſa­lem / in eim göttlichen Ge­ſich­te / zu dem innern Thor / das gegen Mitternacht ſtehet / da denn ſaſs ein Bilde zu verdries dem Hausherrn.

4VND ſihe / da war die herrligkeit des Gottes Iſ­ra­el / wie ich ſie zuuor geſehen hatte im felde. 5Vnd er ſprach zu mir / Du Men­ſchen­kind / Heb deine augen auff gegen mit­ter­nacht. Vnd da ich meine augen auff hub gegen mit­ter­nacht / Sihe / da ſas gegen mit­ter­nacht das verdriesliche Bilde / am thor des Altars / eben da man hin ein gehet. 6Vnd er ſprach zu mir / Du men­ſchen­kind / ſiheſtu auch / was dieſe thun? nem­lich / groſſe Grewel / die das haus Iſ­ra­el hie thut / das ſie mich ja ferne von meinem Hei­lig­thum treiben / Aber du wirſt noch mehr gröſſer Grewel ſehen. 7Vnd er füret mich zur thür des Vorhofes / da ſahe ich / Vnd ſihe / da war ein loch in der wand. 8Vnd er ſprach zu mir / Du Men­ſchen­kind / grabe durch die wand / vnd da ich durch die wand grub / Sihe / da war eine thür. 9Vnd er ſprach zu mir / Gehe hin ein / vnd ſchawe die böſe Grewel / die ſie allhie thun. 10Vnd da ich hinein kam vnd ſahe / Sihe / da waren al­ler­ley Bildnis der würme vnd thiere / eitel Schewel / vnd al­ler­ley Götzen des hauſes Iſ­ra­el / al­lent­hal­ben vmb her an der Wand gemacht. 11Fur welchen ſtunden ſiebenzig Men­ner / aus den El­te­ſten des hauſes Iſ­ra­el / vnd Jaſanja der ſon Saphan ſtund auch vnter jnen / Vnd ein jg­li­cher hatte ſein Reuchwerg in der hand / vnd gieng ein dicker nebel auff vom Reuchwerg.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Hausherrn)

Gott war Haus­herr zu Je­ru­ſa­lem vnd ſie fü­re­ten jm ein an­dern Ab­gott hin ein / Das ver­dros jn billich.

 

12VND er ſprach zu mir / Men­ſchen­kind / ſiheſtu / was die El­te­ſten des hauſes Iſ­ra­el thun im finſternis / ein jg­li­cher in ſeiner ſchöneſten Kamer? Denn ſie ſagen / der HERR ſihet vns nicht / Son­dern der HERR hat das Land ver-

 

 

 

 

 

[77a | 77b]

 

 

Der Próphet    C․ VIII.

 

 

laſſen. 13Vnd er ſprach zu mir / Du ſolt noch mehr gröſſer Grewel ſehen / die ſie thun. 14Vnd er füret mich hin ein zum Thor an des HER­RN hauſe / das gegen mit­ter­nacht ſtehet / Vnd ſihe / daſelbſt ſaſſen Wei­ber die weineten vber den Thamus. 15Vnd er ſprach zu mir / Men­ſchen­kind / Siheſtu das? Aber du ſolt noch gröſſer Grewel ſehen / denn dieſe ſind.

16VND er füret mich in den innern hof am Hau­ſe des HER­RN / vnd ſihe / fur der thür am Tempel des HER­RN / zwi­ſchen der Halle vnd dem Altar. Da waren bey fünff vnd zwen­zig Men­ner / die jren rücken gegen dem Tempel des HER­RN / vnd jr an­ge­ſicht gegen dem Morgen gekeret hatten / vnd beten gegen der Sonnen auffgang. 17Vnd er ſprach zu mir / Men­ſchen­kind / ſiheſtu das? Iſts dem hauſe Juda zu wenig / das ſie alle ſolche Grewel hie thun? ſo ſie doch ſonſt im gan­tzen Lande eitel gewalt vnd vnrecht trei­ben / vnd faren zu / vnd reitzen mich auch / Vnd ſihe / ſie halten die Weinreben an die naſen. 18Dar­umb wil ich auch wider ſie mit grim handeln / vnd mein Auge ſol jnen nicht verſchonen vnd wil nicht gnedig ſein. Vnd wenn ſie gleich mit lauter ſtim / fur meinen Ohren ſchreien / wil ich ſie doch nicht hören.

 

 

 

 

 

 

Thamus

Das ſol ſein der Ab­gott Ado­nis / da­uon die Po­e­ten vnd Hei­den viel ha­ben ge­ſchrie­ben / Vnd iſt fraw Ve­nus Bu­le ge­weſt / Dar­umb jn die Wei­ber kla­gen. Mich dünckt es ſey Ba­ch­us / der Wein­ab­gott / Wie bey vns S. Vr­ban.

 

 

 

 

 

 

 

(Weinreben)

Das iſt eine weiſe ge­weſt im Got­tes­dienſt / wie bey vns das ge­wei­het Saltz / Waſ­ſer / Würtze / vnd der glei­chen / dem Ab­gott zu eh­ren.

 

 

 

 

 
 

 

Biblia 1545

Wörterbuch zur Lutherbibel

Wörtersuche

Gesuchtes Luther-Wort eingeben:

Die Liste aller der Schlagwörter im Wörterbuch findet sich im →Register.

Hilfe

 
Compendia Librorum

Abkürzungen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

Ezech.
Heſek.
Der Prophet Heſekiel.

Biblia Vulgata:
Hiezechiel

→Zum Inhaltsverzeichnis

Der Prophet Hesekiel (Ezechiel)

Das Buch Ezechiel

Hes

Ez

Hes

Sup.
Su.

Latein: [vide] supra Kapitelnummer

»[Siehe] [weiter] oben, Kapitelnummer«oder
»[Siehe] oben, [im selben Buch] Kapitelnummer«.

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

 

 

Biblia 1545

   Hinweise zur Stilkunst.de-Ausgabe

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel ist auf un­se­ren Sei­ten in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf die Propheten

→Vorrede auf die Bücher der Propheten

Luther wid­met den Pro­phe­ten­bü­chern ei­ne um­fang­rei­che Vor­re­de. Die­se Bü­cher sei­en reich an Pre­dig­ten und Bei­spie­len für christ­li­ches Le­ben, und sie weis­sa­gen die An­kunft Chris­ti.

Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luther er­klärt den Sinn und die Be­deu­tung des Al­ten Tes­ta­ments und der Ge­set­ze Mo­se. Die­se Schrif­ten sei­en für Chris­ten sehr nütz­lich zu le­sen, nicht zu­letzt des­halb, weil Je­sus, Pe­trus und Pau­lus mehr­fach da­raus zi­tie­ren.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 02.02.2021  

 
Biblia
1545
Hes
VIII.