Der Prophet Hesekiel (Ezechiel)

Kapitel XXXIII.

Symbol Biblia 1545

Die Lutherbibel von 1545

 

Die Texte der Lutherbibel von 1545 in Frakturschrift

Das Alte Testament

Die Bücher der Propheten

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Der Prophet Hesekiel
Ezechiel

 

C. XXXIII.

 

Hes 33,1-33

 
Info

mit Worterklärungen
Luther-Deudſch | Deutsch

Der Text in 48 Kapiteln

 

Gliederung Kapitel XXXIII.

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel XXXIII.

 

 

33 - 37

 

IV. ISRAELS WIEDERHERSTELLUNG

 

 

 

33,1-20

 

IV.1 Die Verantwortung des Wächters

 

1

33,1-9

→Das Wächteramt des Propheten

2

33,10-20

→Gott richtet jeden nach seinem Handeln

 

 

33,21-33

 

IV.2 Der Wendepunkt in Hesekiels prophetischem Wirken

 

3

33,21-22

→Der Prophet erfährt von der Eroberung Jerusalems

4

33,23-29

→Gegen den Anspruch der im Land zurückgebliebenen

5

33,30-33

→Gegen die leichfertigen Hörer der Verkündigung und gegen die Scheinfrommen

 

 

 

 

 

Der Próphet Heſekiel.

 

 

IV.

ISRAELS WIEDERHERSTELLUNG

 

Kapitel 33 - 37

 

 

 

 

[92b]

 

 

XXXIII.

 

 

IV.1

Die Verantwortung des Wächters

 

33,1-20

 

 

Das Wächteramt des Propheten

 

VND des HER­RN wort ge­ſchach zu mir / vnd ſprach / 2Du Men­ſchen­kind / Predige wider dein Volck / vnd ſprich zu jnen. Wenn ich ein Schwert vber das Land füren würde / vnd das volck im Lande neme einen Man vnter jnen / vnd macheten jn zu jrem Wechter / 3Vnd er ſehe das Schwert komen vber das Land / vnd blieſe die Dro­me­ten vnd warnete das Volck. 4Wer nu der Dro­me­ten hall höret / vnd wolt ſich nicht warnen laſſen / vnd das ſchwert keme vnd neme jn weg / Deſſelben blut ſey auff ſeinem Kopff / 5Denn er hat der Dro­me­ten hall ge­hö­ret / vnd hat ſich dennoch nicht warnen laſſen / Dar­umb ſey ſein blut auff jm / Wer ſich aber warnen leſſt / der wird ſein leben dauon bringen.

 

6WO aber der Wechter ſehe das ſchwert komen / vnd die Dro­me­ten nicht blieſe / noch ſein Volck warnete / vnd das ſchwert keme vnd neme etliche weg / Die ſelben würden wol vmb jrer ſünde willen weggenomen / Aber jr blut wil ich von des Wechters hand foddern.

 

 

→Heſek. 3.

VND nu du Men­ſchen­kind / Ich hab dich zu einem Wechter geſetzt vber das haus Iſ­ra­el / wenn du etwas aus meinem Munde höreſt / das du ſie von meinen wegen warnen ſolt. 8Wenn ich nu zu dem Gott­lo­ſen ſage / Du Gott­lo­ſer muſt des todes ſterben / Vnd du ſagſt jm ſolchs nicht / Das ſich der Gott­lo­ſe warnen laſſe / fur ſeinem weſen / So wird wol der Gott­lo­ſe vmb ſeines gottloſen weſens willen ſterben / Aber ſein blut wil ich von deiner hand foddern. 9Warneſtu aber den Gott­lo­ſen fur ſeinem weſen / das er ſich dauon bekere / vnd er ſich nicht wil von ſeinem weſen bekere / So wird er vmb ſeiner ſünde willen ſterben / Vnd du haſt deine Seele errettet.

 

 

Gott richtet jeden nach seinem Handeln

 

DARumb / du Men­ſchen­kind / ſage dem hauſe Iſ­ra­el / Ir ſprecht alſo / Vnſer ſünde vnd miſſethat ligen auff vns / das wir da­run­ter vergehen / wie können wir denn leben? 11So ſprich zu jnen / So war als ich lebe / ſpricht der HErr HERR / Ich habe keinen gefallen am tode des Gott­lo­ſen / Sondern das ſich der Gott­lo­ſe bekere von ſeinem weſen / vnd lebe. So bekeret euch doch nu / von ewrem böſen weſen. Warumb wolt jr ſterben / jr vom hauſe Iſ­ra­el.

 

12VND du Men­ſchen­kind / ſprich zu deinem Volck / Wenn ein Gerechter böſes thut / So wirds jn nicht helffen / das er from ge­we­ſen iſt. Vnd wenn ein Gott­lo­ſer from wird / So ſols jm nicht ſchaden / das er Gottlos ge­we­ſen iſt.

 

 

 

 

 

[92a | 92b]

 

 

Der Prophet    C․ XXXIII.

 

 

So kan auch der Gerechte nicht leben / wenn er ſündigt. 13Denn wo ich zu dem Gerechten ſpreche / Er ſol leben / Vnd er verleſſt ſich auff ſeine gerechtigkeit / vnd thut böſes / So ſol alle ſeiner fromkeit nicht gedacht werden / Son­dern er ſol ſterben / in ſeiner bosheit / die er thut. 14Vnd wenn ich zum Gott­lo­ſen ſpreche / Er ſol ſterben / Vnd er bekeret ſich von ſeiner ſünde / vnd thut was recht vnd gut iſt / 15Alſo / das das Gott­lo­ſe das Pfand wider gibt / vnd bezalet was er geraubt hat / vnd nach dem wort des lebens wandelt / das er kein böſes thut / So ſol er leben / vnd nicht ſterben / 16Vnd alle ſeiner ſünden / die er ge­than hat / ſollen nicht gedacht werden / Denn er thut nu was recht vnd gut iſt / darumb ſol er leben.

 

17NOch ſpricht dein Volck / Der HERR vrteilet nicht recht / So ſie doch vnrecht haben. 18Denn wo der Gerechte ſich keret von ſeiner gerechtigkeit / vnd thut böſes / ſo ſtirbt er ja billich darumb. 19Vnd wo ſich der Gott­lo­ſe bekeret von ſeinem gottloſen weſen / vnd thut was recht vnd gut iſt / So ſol er ja billich leben. 20Noch ſprecht jr / Der HERR vrteilet nicht recht / So ich doch euch vom hauſe Iſ­ra­el einen jg­li­chen nach ſeinem weſen vrteile.

 

 

IV.2

Der Wendepunkt in Hesekiels prophetischem Wirken

 

33,21-33

 

 

Der Prophet erfährt von der Eroberung Jerusalems

 

VND es begab ſich im zwelff­ten jar / vnſers Ge­feng­nis / am fünff­ten tag des ze­hen­den mon­den / kam zu mir ein Ent­run­ne­ner von Je­ru­ſa­lem / vnd ſprach / Die Stad iſt ge­ſchla­gen. 22Vnd die Hand des HER­RN war vber mir / des abends / ehe der Ent­run­ne­ne kam / vnd that mir meinen mund auff / bis er zu mir kam des mor­gens / Vnd that mir meinen mund auff / alſo / das ich nicht mehr ſchweigen kundte.

 

 

Gegen den Anspruch der im Land zurückgebliebenen

 

 

 

Abra-

ham.

23VND des HER­RN wort ge­ſchach zu mir / vnd ſprach / 24Du Men­ſchen­kind / Die Ein­wo­ner dieſer wüſten im lande Iſ­ra­el / ſprechen alſo / Ab­ra­ham war ein einiger Man / vnd erbete dis Land / Vnſer aber iſt viel / ſo haben wir ja das Land bil­li­cher. 25Darumb ſprich zu jnen / ſo ſpricht der HErr HERR / Ir habt Blut gefreſſen / vnd ewre augen zu den Götzen auffgehaben / vnd blut ver­goſ­ſen / Vnd jr meinet / jr wöllet das Land be­ſi­tzen? 26Ja jr faret jmer fort mit morden / vnd vbet Grew­el / vnd einer ſchendet dem andern ſein Weib / vnd meinet / jr wöllet das Land beſitzen.

 

27SO ſprich zu jnen / ſo ſpricht der HErr HERR / So war ich lebe / ſollen alle ſo in den wüſten wonen / durchs Schwert fallen / vnd was auff dem felde iſt / wil ich den Thie­ren zu freſſen geben / vnd die in Feſtungen vnd Hülen ſind / ſollen an der Pe­ſ­ti­lentz ſterben. 28Denn ich wil das Land gar ver­wü­ſten / vnd ſeiner hoffart vnd Macht ein ende machen / Das das gebirge Iſ­ra­el ſo wüſte werde / das niemand da durch gehe / 29Vnd ſollen erfaren / das ich der HERR bin / wenn ich das Land gar ver­wü­ſtet habe / vmb alle jrer Grewel willen / die ſie vben.

 

 

Gegen die leichfertigen Hörer der Verkündigung und gegen die Scheinfrommen

 

VND du Men­ſchen­kind / Dein Volck redet wider dich / an den wenden vnd vnter den Hauſthüren / vnd ſpricht je einer zum andern / Lieber / kompt vnd laſſt vns hören / was der HERR ſage. 31Vnd ſie werden zu dir komen / in die Ver­ſam­lung / vnd fur dir ſitzen / als mein volck / vnd werden deine wort hören / Aber nichts darnach thun / ſon­dern werden dich an­pfeif­fen / vnd gleich wol fort leben / nach jrem Geitz. 32Vnd ſihe / Du muſt jr Liedlin ſein / das ſie gerne ſingen vnd ſpielen werden / Alſo werden ſie deine wort hören / vnd nichts darnach thun / 33Wenn es aber kompt / was komen ſol / Sihe / ſo werden ſie erfaren / das ein Prophet vnter jnen geweſt ſey.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Liedlin)

Die Jüden ka­men zur Pre­digt nicht das ſie gleu­be­ten / oder ſich beſ­ſern wol­ten / ſon­dern das ſie den ar­men Pro­phe­ten an­pfif­fen vnd ſpot­ten / vnd et­was hö­re­ten / da­uon ſie her­nach het­ten zu­ſcher­tzen / vnd zu­ſin­gen. Al­ſo ehre­ten ſie das lie­be Got­tes wort / wie mans zu vn­ſer zeit in der Welt eh­ret.

 

 

 

 

 
 

 

Biblia 1545

Wörterbuch zur Lutherbibel

Wörtersuche

Gesuchtes Luther-Wort eingeben:

Die Liste aller der Schlagwörter im Wörterbuch findet sich im →Register.

Hilfe

 
Compendia Librorum

Abkürzungen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

Ezech.
Heſek.
Der Prophet Heſekiel.

Biblia Vulgata:
Hiezechiel

→Zum Inhaltsverzeichnis

Der Prophet Hesekiel (Ezechiel)

Das Buch Ezechiel

Hes

Ez

Hes

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

 

 

Worterklärungen: Übersicht

Die folgenden Begriffe aus dem Text Hes 33 werden hier erläutert.

Versnummer: Luthers Wort

Titel: Prophet

1: HERR

 

Klick auf ein Wort führt zum Eintrag mit den Erklärungen.

Das vollständige Verzeichnis findet sich hier: →Das große Stilkunst.de–Wörterbuch zur Lutherbibel von 1545

 
Weltkugel

Aus dem Wörterbuch

Worterklärungen:
Seltene Namen, Wörter und Begriffe im Text Hes 33

Luther-Deutsch

Deutsch   |   Erläuterungen

Prophet

Prophet, der

lateinisch: propheta

griechisch: προφήτης

 

Ein Prophet ist ein Verkünder der Zukunft, der getrieben aus der Motivation eines heiligen Anspruchs Gottes Wort verkündigt und bezeugt.

 

→Rom 1,1-2

 

zu predigen das Euangelium Gottes / 2Welchs er zuuor ver­hei­ſſen hat / durch ſeine Propheten / in der heiligen Schrifft

 

zu predigen das Evangelium Gottes, welches er zuvor verheißen hat durch seine Propheten in der heiligen Schrift

 

 

 

SK Version 02.02.2021  

→Register

HERR

HERR, JHWH, Jahwe

Aussehen in unseren Frakturschriften:

HERR oder HERR

 

 

HERR im Alten Testament

 

hebräisch: יהוה (jhwh, das Tetragrammaton JHWH)

lateinisch (Biblia Sacra Vulgata): Dominus, Herr

 

Luthers Schreibweise HERR in Ver­sa­li­en (Groß­buch­sta­ben) folgt einer fes­ten Re­gel. Sie weist da­rauf hin, dass im he­brä­i­schen Text an die­ser Stel­le das Te­tra­gram­ma­ton (das Vier­fach­zei­chen) »JHWH« (hebr.: יהוה) steht. Es ist der un­aus­sprech­li­che Na­me Gottes.

 

 

Satztechnisch bedingte Varianten

 

Um beim Satz der Let­tern Platz in ei­ner Zei­le zu spa­ren, wo­durch über­mä­ßi­ger Sperr­druck oder un­güns­ti­ge Wort­um­brü­che ver­mie­den wer­den, sind in der Lu­ther­bi­bel von 1545 häu­fig auch die Va­ri­an­ten HERr oder HERRn oder HERrn zu fin­den. Da­bei sind min­des­tens die ers­ten drei Zei­chen in Ver­sa­li­en ge­setzt, wo­mit sie hin­rei­chend von HErr un­ter­scheid­bar sind.

 

An we­ni­gen Stel­len im Text wur­de ei­ne für uns un­üb­li­che Tren­nung im Wort vor­ge­nom­men, um einen Zei­len­um­bruch zu re­a­li­sie­ren, hier bei­spiel­haft ge­zeigt:

 

[ ...] fur den HER-

RN bringen [...]

 

 

HERR HErr

 

Der Ausdruck HERR HErr steht dann, wenn im he­brä­i­schen Text »JHWH A­do­na­j« zu le­sen ist. (Siehe da­zu auch den Ar­ti­kel →HErr.)

 

Auch die um­ge­kehr­te Rei­hen­fol­ge HErr HERR ist mög­lich (»Adonaj JHWH«).

 

→Hes 2,4b-5a

 

4bSo ſpricht der HErr HERR / 5aſie gehorchen oder laſſens /

 

Die neu­en Lu­ther­bi­beln über­set­zen die­sen Aus­druck stets mit »Gott der HERR«.

 

 

Die Aus­spra­che des Na­mens Got­tes

 

Das Wis­sen um die Aus­spra­che der vier Zei­chen, die den Got­tes­na­men aus­ma­chen, ist schon früh in der Ge­schich­te ver­lo­ren ge­gan­gen. Sie wer­den heu­te oft mit »Jah­we« (vo­ka­li­siert ge­schrie­ben יְהוָה nach der Aus­spra­che des he­brä­i­schen A­do­na­j, Herr) oder »Je­ho­va« (יְהוָֹה eben­falls nach dem he­brä­i­schen A­do­na­j, Herr, je­doch un­ter Be­rück­sich­ti­gung al­ler Vo­ka­le) tran­s­k­ri­biert, aber auch mit »Je­wah« (eben­falls יְהוָה aber nach dem he­brä­i­schen Sche­ma, der Na­me, zu le­sen) oder »Je­ho­wih« (יְהוִה nach dem he­brä­i­schen Elo­him, Gott / Göt­ter).

 

 

Luthers Namensersatz

 

Luther kann­te die vo­ka­li­sier­ten Va­ri­an­ten und die tran­s­k­ri­bier­ten For­men und war wohl be­son­ders dem Wort »Je­ho­va« zu­ge­neigt. Es be­zieht alle drei Vo­ka­le aus dem Wort Adonaj, das »Herr« be­deu­tet. Den­noch hat­te er es ver­mie­den, in sei­ner Über­setzung »Je­ho­va« zu ver­wen­den. Statt­des­sen nutz­te er wie die la­tei­ni­schen Bi­beln ei­nen Wort­er­satz. Er setz­te das deut­sche Wort ein, das ge­mäß der jü­di­schen Tra­di­ti­on zu le­sen sei, wenn im Text das Vier­fach­zei­chen er­scheint, mach­te es aber durch die be­son­de­re Satz­wei­se in Groß­buch­sta­ben kennt­lich: HERR.

 

Luthers Schreib­wei­se hat sich bis heu­te in et­li­chen Bi­bel­aus­ga­ben ge­hal­ten.

 

 

HERR im Neuen Testament

 

Im neu­en Tes­ta­ment ver­wen­det Lu­ther die Schreib­wei­se HERR in Ver­sa­li­en (Groß­buch­sta­ben) für Gott, den Va­ter, an Stel­len, wo sich Zi­ta­te aus dem Al­ten Tes­ta­ment auf »JHWH« be­ziehen.

 

 

Wichtig:

Da­von zu un­ter­schei­den sind die Schreib­wei­sen

→»HErr« und →»Herr«.

 

 

 

SK Version 02.02.2021  

→Register

Erläuterungen siehe →Das große Stilkunst.de–Wörterbuch zur Lutherbibel von 1545

 

 

Biblia 1545

   Hinweise zur Stilkunst.de-Ausgabe

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel ist auf un­se­ren Sei­ten in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 

 

Der Bibeltext im evangelischen Kirchenjahr

In den Kirchenjahren ab 1978/1979 bis 2017/2018

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf die Propheten

→Vorrede auf die Bücher der Propheten

Luther wid­met den Pro­phe­ten­bü­chern ei­ne um­fang­rei­che Vor­re­de. Die­se Bü­cher sei­en reich an Pre­dig­ten und Bei­spie­len für christ­li­ches Le­ben, und sie weis­sa­gen die An­kunft Chris­ti.

Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luther er­klärt den Sinn und die Be­deu­tung des Al­ten Tes­ta­ments und der Ge­set­ze Mo­se. Die­se Schrif­ten sei­en für Chris­ten sehr nütz­lich zu le­sen, nicht zu­letzt des­halb, weil Je­sus, Pe­trus und Pau­lus mehr­fach da­raus zi­tie­ren.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 02.02.2021  

 
Biblia
1545
Hes
XXXIII.