Der Prophet Hesekiel | Ezechiel
Kapitel XXXI.

◉ Home | ►Lutherbibel 1545 | ►Die Bücher der Propheten | ►Der Prophet Hesekiel (Ezechiel) | Kapitel XXXI.
Die Prophetenbücher

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Bücher der Propheten

Der Prophet Hesekiel
Ezechiel

 

C. XXXI.

 

Hes

Kapitel 31,1-18

 

Der Text in 48 Kapiteln

 
Auswahl der Beiträge und Kapitel

Der Prophet Hesekiel

 

Gliederung Kapitel XXXI.

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel XXXI.

 

 

25 - 32

 

III. DROHREDEN ÜBER DIE FREMDVÖLKER

 

 

 

29,1 - 32,32

 

III.3 Weissagungen gegen Ägypten

 

1

31,1-2

→Weissagung gegen den Pharao: Einleitung

2

31,3-17

→Das Sinnbild Assurs als erhabene Zeder unter den Bäumen im Garten Gottes und sein Schicksal

3

31,18

→Ägypten ist nur ein Baum unter vielen und sein Schicksal nicht besser

 

 

 

 

Der Próphet Heſekiel.

 

 

[90b]

 

XXXI.

 

 

Weiſſagung gegen den Pharao:
Einleitung

 

VND es begab ſich im eilfften jar / am

erſten tage des dritten monden / geſchach des HERRN wort zu mir / vnd ſprach / 2Du Men­ſchen­kind ſage zu Pharao dem könige zu Egypten / vnd zu alle ſeinem Volck / Wem meinſtu denn das du gleich ſeieſt in deiner herrligkeit.

 

 

Pharao.

 

 

[90b | 91a]

 

 

Heẛekiel.

XCI.

 

 

 

Das Sinnbild Aſſurs als erhabene Zeder unter den Bäumen im Garten Gottes und ſein Schickſal

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

a

Vel / Ahor­nen.

→*1)

SIhe / Aſſur war wie ein Cederbaum auff dem Libanon / von ſchönen Eſten / vnd dicke von Laub / vnd ſeer hoch / das ſein Wipffel hoch ſtund vnter groſſen dicken zweigen. 4Die waſſer mach­ten / das er gros ward / vnd die Tieffe das er hoch wuchs / Seine ſtröme giengen rings vmb ſeinen Stam her / vnd ſeine Beche zu allen bewmen im felde. 5Dar­umb iſt er höher worden / denn alle bewme im felde / vnd kriegte viel Eſte / vnd lange zweige / Denn er hatte Waſſers gnug ſich aus zubreiten. 6Alle Vogel des himels niſteten auff ſeinen Eſten / vnd alle Thier im felde hatten Junge vnter ſeinen Zwei­gen / vnd vnter ſeinem Schatten woneten alle groſſe Völcker. 7Er hatte ſchöne / groſſe vnd lange Eſte / denn ſeine Wurtzeln hatten viel waſſers. 8Vnd war jm kein Ce­der­bawm gleich / in Gottes garten / vnd die Ten­nen bew­me waren ſeinen Eſten nicht zu­glei­chen / vnd die a Caſta­ne­en­bew­me waren nichts gegen ſeine Zweige / Ja er war ſo ſchön als kein Bawm im garten Gottes. 9Ich hab jn ſo ſchöne gemacht / das er ſo viel Eſte kriegt / das jn alle lüſtige Bewme im garten Gottes neideten.

Aſſur.

 

DARumb ſpricht der HErr HERR alſo / Weil er ſo hoch worden iſt / das ſein Wipffel ſtund vnter groſſen / hohen / dicken Zweigen / vnd ſein Hertz ſich erhub / das er ſo hoch war / 11Darumb gab ich jn dem Mechtigſten vnter den Heiden in die hende / der mit jm vmbgienge vnd jn vertriebe / wie er verdienet hat mit ſeinem Gottloſen weſen. 12Das Frembde jn ausrotten ſolten / nemlich / die Tyrannen der Heiden / vnd jn zurſtrewen / vnd ſeine Eſte auff den Bergen vnd in allen Talen ligen muſten / vnd ſeine Zweige zubrochen / an allen Bechen im Lande / Das alle Völcker auff Erden von ſeinem Schatten wegziehen muſten / vnd jn verlaſſen / 13Vnd alle Vogel des himels auff ſeinem vmbgefallen Stam ſaſſen / vnd alle Thier im felde legten ſich auff ſeine Eſte. 14Auff das ſich furt hin kein Bawm am waſſer ſeiner höhe erhebe / das ſein Wipffel vnter groſſen dicken Zweigen ſtehe / vnd kein Bawm am waſſer ſich erhebe vber die andern / Denn ſie müſſen alle vnter die Erden / vnd dem Tod vbergeben werden / wie andere Menſchen / die in die Grube faren.

 

 

 

 

 

 

(Mechtigſten)

Denn die Kö­ni­ge zu Ba­bel ha­ben das Kö­nig­reich Aſ­ſur vnd Ni­ni­ue kurtz zu­uor auff­ge­freſ­ſen / ehe Je­ru­ſa­lem zer­ſtö­ret ward.

 

15SO ſpricht der HErr HERR / Zu der zeit / da er hinunter in die Helle fur / da machet ich ein trawren / das jn die Tieffe bedeckte / vnd ſeine ſtröme ſtill ſtehen muſten / vnd die groſſen waſſer nicht lauffen kunden / vnd machete / das der Libanon vmb jn trawrete / vnd alle Feldbewme verdorreten vber jm. 16Ich erſchreckt die Heiden / da ſie jn höreten fallen / da ich jn hinunter ſties zur Hellen / mit denen / ſo in die grube faren. Vnd alle luſtige Bewme vnter der erden / die edleſten vnd beſten auff dem Libanon / vnd alle die am waſſer geſtanden waren gönnetens jm wo. 17Denn ſie muſten auch mit jm hinunter zur Helle / zu den Erſchlagenen mit dem ſchwert / weil ſie vnter dem ſchatten ſeines arms gewonet hatten vnter den Heiden.

 

 

Ägypten iſt nur ein Baum unter vielen und ſein Schickſal nicht beſſer

 

WIe gros meinſtu denn / das du (Pharao) ſei­eſt / mit deiner pracht vnd herrligkeit / vn­ter den luſtigen Bewmen / Denn du muſt mit den luſti­gen Bewmen vnter die Erden hinab faren / vnd vn­ter den Vnbeſchnittenen ligen / ſo mit dem ſchwert er­ſchla­gen ſind. Alſo ſol es Pharao gehen / ſampt alle ſeinem Volck / ſpricht der HErr HERR.

 

 

 

*1) lat.: vel

dt.: »oder auch«

 

 
Aus dem Verzeichnis der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

Ezech.
Heſek.
Der Prophet Heſekiel.

Biblia Vulgata: Hiezechiel

Der Prophet Hesekiel (Ezechiel)

Das Buch Ezechiel

Hes

Ez

Hes

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

Hinweise zur Stilkunst.de-Ausgabe der Lutherbibel von 1545

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel ist auf un­se­ren Sei­ten in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf die Propheten

→Vorrede auf die Bücher der Propheten

Luther widmet den Prophetenbüchern eine umfangreiche Vorrede. Sie seien reich an Predigten und Beispielen für christliches Leben und sie Weissagen die Ankunft Christi.

Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luther erklärt den Sinn und die Bedeutung des Alten Testaments und der Gesetze Mose. Diese Schriften seien für Christen sehr nützlich zu lesen, nicht zuletzt deshalb, weil Jesus, Petrus und Paulus mehrfach daraus zitieren.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 16.10.2019  

 
 
Biblia
1545
Hes
31