Das 1. Buch Mose (Genesis) | Kapitel 34

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Lutherbibel 1545 | ⏵Die Geschichtsbücher des AT | ⏵Das 1. Buch Mose (Genesis) | Kapitel 34
Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

Das 1. Buch Mose
Genesis

Kapitel 34

 

1Mos 34

 

Der Text in 50 Kapiteln

 
Auswahl der Beiträge und Kapitel

 

Gliederung Kapitel 34

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel XXXIIII.

 

 

12 - 36

 

II. DIE VÄTERGESCHICHTEN

 

 

 

27 - 36

 

II.2 JAKOB UND ESAU

 

1

34,1-7

→Die Schandtat an Jakobs Tochter Dina

2

34,8-24

→Der Heiratsvertrag mit den Sichemiten

3

34,25-31

→Das Blutbad zu Sichem, eine heimtückische Rache der Brüder Dinas

 

 

 

 

Das Erſte Bucĥ
Móẛe.

 

 
[20b]

 

XXXIIII.

 

 

Die Schandtat an Jakobs Tochter Dina

DINA

Jacobs Tochter wird ge­ſchendet.

DIna aber Lea tochter / die ſie Jacob ge-

born hatte / gieng heraus / die Töchter des Landes zu ſehen. 2Da die ſahe Sichem Hemors ſon des Heuiters / der des landes Herr war / nam er ſie / vnd beſchlieff ſie / vnd ſchwechet ſie. 3Vnd ſein hertz hieng an jr / vnd hatte die

 

 
[20b | 21a]

 

 

Móẛe.     C․ XXXIIII.

Jácób.

XXI.

 

 

Dirne lieb / vnd redet freundlich mit jr. 4Vnd Sichem ſprach zu ſeinem vater Hemor / Nim mir das Meidlin zum weibe.

 

5VNd Jacob erfur / das ſeine tochter Dina geſchendet war / Vnd ſeine Söne waren mit dem vieh auff dem felde / vnd Jacob ſchweig bis das ſie kamen. 6Da gieng Hemor Sichems vater heraus zu Jacob / mit jm zu reden / 7In des kamen die ſöne Jacob vom felde / vnd da ſie es höreten / verdros die Menner / vnd wurden ſeer zornig / das er ein narrheit an Iſrael begangen / vnd Jacobs tochter beſchlaffen hatte / denn ſo ſolts nicht ſein.

 

 

Der Heiratsvertrag mit den Sichemiten

 

DA redet Hemor mit jnen / vnd ſprach / Meines ſons Sichems hertz ſehnet ſich nach ewer Tochter / Lieber / gebt ſie jm zum Weibe. 9Befreundet euch mit vns / Gebt vns ewre Töchter / vnd nemet jr vnſere Töchter / 10vnd wonet bey vns / das Land ſol euch offen ſein / wonet vnd werbet vnd gewinnet drinnen. 11Vnd Sichem ſprach zu jrem Vater vnd Brüdern / Laſſt mich gnade bey euch finden / Was jr mir ſagt / das wil ich geben / 12fordert nur getroſt von mir Morgengabe vnd Geſchenck / ich wils geben / wie jr heiſſchet / Gebt mir nur die Dirne zum weibe.

 

DA antworten Jacobs ſöne dem Sichem vnd ſeinem vater Hemor betrieglich / Darumb / das jre ſchweſter Dina geſchendet war / 14vnd ſprachen zu jnen / Wir können das nicht thun / das wir vnſer Schweſter einem vnbeſchnitten Man geben / Denn das were vns eine ſchande. 15Doch denn wöllen wir euch zu willen ſein / ſo jr vns gleich werdet / vnd alles was menlich vnter euch iſt / beſchnitten werde / 16Denn wollen wir vnſer Töchter euch geben / vnd ewer Töchter vns nemen / vnd bey euch wonen vnd ein Volck ſein. 17Wo jr aber nicht willigen wollet euch zubeſchneiten / So wöllen wir vnſere Töchter nemen vnd davon ziehen.

 

18DIe Rede gefiel Hemor vnd ſeinem Son wol / 19Vnd der Jüngling verzoch nicht ſolchs zu thun / denn er hatte luſt zu der tochter Jacob / Vnd er war herrlich gehalten vber allen in ſeines Vaters hauſe.

 

DA kamen ſie nu / Hemor vnd ſein ſon Sichem vnter der Stadthor / vnd redten mit den Bürgern der ſtad / vnd ſprachen / 21Dieſe Leute ſind friedſam bey vns / vnd wöllen im Lande wonen vnd werben / So iſt nu das Land weit gnug für ſie / wir wollen vns jre Töchter zu weiber nemen / vnd jnen vnſer Töchter geben. 22Aber denn wöllen ſie vns zu willen ſein / das ſie bey vns wonen / vnd ein Volck mit vns werden / wo wir alles was menlich vnter vns iſt / beſchneiten / gleich wie ſie beſchnitten ſind. 23Ir Vieh vnd Güter vnd alles was ſie haben / wird vnſer ſein / So wir nur jnen zu willen werden / das ſie bey vns wonen.

 

24VND ſie gehorchten dem Hemor vnd Sichem ſeinem ſon / alle die zu ſeiner Stadthor aus vnd eingiengen / vnd beſchnitten alles was menlich war / das zu ſeiner Stad aus vnd eingieng.

 

 

Das Blutbad zu Sichem, eine heimtückiſche Rache der Brüder Dinas

 

VND am dritten tage / da ſie es ſchmertzet / namen die zween ſöne Jacob / Simeon vnd Leui / der Dina brüder / ein jglicher ſein ſchwert / vnd giengen in die Stad thürſtiglich / vnd erwürgeten alles was menlich war / 26vnd erwürgeten auch Hemor vnd ſeinen ſon Sichem mit der ſcherffe des ſchwerts. Vnd namen jre ſchweſter Dina aus dem hauſe Sichem / vnd giengen dauon.

SIMEON

vnd Leui thürf­ti­ge That etc.

 

27DA kamen die ſöne Jacob vber die Erſchlagene / vnd plünderten die Stad / Darumb / das ſie hatten jre Schweſter geſchendet. 28Vnd namen jre ſchafe / rinder / eſel vnd was in der Stad vnd auff dem Felde war / 29Vnd alle jre Habe / alle Kinder vnd Weiber namen ſie gefangen / vnd plünderten alles was in den Heuſern war.

 

30VNd Jacob ſprach zu Simeon vnd Leui / Ir habt mir vnglück zugericht / das ich ſtincke fur den Einwonern dieſes Lands / den Cananitern vnd Phereſitern / vnd ich bin ein geringer Hauffe / Wenn ſie ſich nu verſamlen vber mich / ſo werden ſie mich ſchlahen / Alſo werde ich vertilget ſampt meinem Hauſe. 31Sie

 

 
[21a | 21b]

 

 

I. Bucĥ    C. XXXV.

Jácób․

 

 

antworteten aber / Solten ſie denn mit vnſer Schweſter / als mit einer Huren / handeln?

 

 

 

 
Aus dem Verzeichnis der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

Gen.
Ge.
Gene.
Das erste Buch Moſe.
Geneſis.

Biblia Vulgata: Genesis

Das erste Buch Mose (Genesis)

Genesis

1. Buch Mose

1. Mose

Gen

1Mos

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel auf die­ser Sei­te ist in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luthers erklärt den Sinn und die Bedeutung des Alten Testaments und der Gesetze Mose. Diese Schriften seien für Christen sehr nützlich zu lesen, nicht zuletzt deshalb, weil Jesus, Petrus und Paulus mehrfach daraus zitieren.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

 
 
Biblia
1545
1Mos
34