Das 1. Buch Mose (Genesis) | Kapitel 39

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Lutherbibel 1545 | ⏵Die Geschichtsbücher des AT | ⏵Das 1. Buch Mose (Genesis) | Kapitel 39
Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

Das 1. Buch Mose
Genesis

Kapitel 39

 

1Mos 39

 

Der Text in 50 Kapiteln

 
Auswahl der Beiträge und Kapitel

 

Gliederung Kapitel 39

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel XXXIX.

 

 

37 - 50

 

III. DIE JOSEFSGESCHICHTE

 

1

39,1-6

→Josef in Ägypten, in Potifars Haus

2

39,7-19

→Josef und die Verführerin

A

→ABBILDUNG:

 

Josef und die Verführerin

3

39,20-23

→Josef im Gefängnis

 

 

 

 

Das Erſte Bucĥ
Móẛe.

 

 
[23b]

 

XXXIX.

 

 

Josef in Ägypten, in Potifars Haus

 

 

→Pſal. 105.

IOſeph ward hin ab in Egypten gefüret /

vnd Potiphar ein Egyptiſcher man / des Pharao kamerer vnd hofemeiſter / kaufft jn von den Iſmaeliten / die jn hinab brachten. 2Vnd der HERR war mit Joſeph / das er ein glückſeliger Man ward / vnd war in ſeines Herrn des Egypters hauſe. 3Vnd ſein Herr ſahe / das der HERR mit jm war / denn alles was er thet / da gab der HERR glück zu durch jn. 4Alſo / das er gnade fand fur ſeinem Herrn / vnd ſein Diener ward / der ſetzt jn vber ſein Haus / vnd alles was er hatte / thet er vnter ſeine hende. 5Vnd von der zeit an / da er jn vber ſein Haus vnd alle ſeine Güter geſetzt hatte / ſegenete der HERR des Egypters haus / vmb Joſephs willen / vnd war eitel Segen des HERRN in allem / was er hatte zu Hauſe vnd zu Felde. 6Darumb lies ers alles vnter Joſephs henden / was er hatte / Vnd er nam ſich keins

Joſeph

verkaufft dem Po­tiphar / von den Iſcha­eli­ten etc.

 

 
[23b | 24a]

 

 

Móẛe.     C․ XXXIX.

Jóẛeph.

XXIIII.

 

 

dings an / weil er jn hatte / denn das er aſs vnd tranck. Vnd Joſeph war ſchön vnd hübſch von angeſicht.

 

 

Josef und die Verführerin

 

VND es begab ſich nach dieſem geſchicht / das ſeines Herrn weib jre augen auff Joſeph warff / vnd ſprach / Schlaffe bey mir. 8Er wegert ſichs aber / vnd ſprach zu jr / Sihe / Mein Herr nimpt ſich nichts an fur mir / was im Hauſe iſt / vnd alles was er hat / das hat er vnter meine hende gethan / 9Vnd hat nichts ſo gros in dem Hauſe / das er fur mir verholen habe / On dich / in dem du ſein Weib biſt Wie ſolt ich denn nu ein ſolch gros vbel thun / vnd wider Gott ſündigen? 10Vnd ſie treibe ſolche wort gegen Joſeph teglich / Aber er gehorcht jr nicht / das er nahe bey jr ſchlieff / noch vmb ſie were.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(In dem du)

Sonſt muſt er auch die Fraw­en ver­ſor­gen / eben ſo wol als das gantze Hau­ſe / On das er nicht bey jr ſchlaf­fen ſolt.

 

 

Holzschnitt, Bild zu 1. Buch Mose, Kapitel 39, Jakob und die Verführerin.

 

ES begab ſich der tage einen / das Joſeph in das Haus gieng / ſein Geſchefft zu thun / vnd war kein Menſch vom geſinde des hauſes dabey / 12Vnd ſie erwiſcht jn bey ſeinem Kleid / vnd ſprach / Schlaffe bey mir. Aber er lies das Kleid in jrer Hand / vnd flohe / vnd lieff zum hauſe heraus. 13Da ſie nu ſahe / das er ſein Kleid in jrer hand lies / vnd hin aus entflohe / 14rieff ſie dem Geſinde im hauſe / vnd ſprach zu jnen / Sehet / Er hat vns den ebreiſchen Man herein gebracht / das er vns zuſchanden mache. Er kam zu mir herein / vnd wolt bey mir ſchlaffen. Ich rieff aber mit lauter ſtim / 15Vnd da er höret / das ich ein geſchrey machte vnd rieff / da lies er ſein Kleid bey mir / vnd flohe / vnd lieff hinaus.

 

16VND ſie leget ſein Kleid neben ſich / bis ſein Herr heim kam / 17vnd ſaget zu jm eben die ſelben wort / vnd ſprach / Der Ebreiſche knecht / den du vns herein gebracht haſt / kam zu mir herein / vnd wolt mich zuſchanden machen. 18Da ich aber ein geſchrey machte / vnd rieff / da lies er ſein Kleid bey mir / vnd flohe hin aus. 19Als ſein Herr höret die rede ſeines Weibes / die ſie jm ſaget / vnd ſprach / Alſo hat mir dein Knecht gethan / ward er ſeer zornig.

 

 

Josef im Gefängnis

 

 

→Pſal. 105.

Sap. 10.

DA nam jn ſein Herr / vnd legt jn ins Gefengnis / da des Königs gefangene inne lagen / Vnd er lag alda im gefengnis. 21Aber der HERR war mit jm vnd neiget ſein Hulde zu jm / vnd lies jn gnade finden fur dem Amptman vber das Gefengnis / 22Das er jm vnter ſeine hand befalh alle Gefangenen im gefengnis / auff das alles was da geſchach / durch jn geſchehen muſte. 23Denn der Amptman vber das Gefengnis / nam ſich keines dings an / denn der HERR war mit Joſeph / Vnd was er thet / da gab der HERR glück zu.

Joſeph

ins Gefengnis ge­­legt.

 

 

 

Hinweis zur Abbildung in 1Mos 39: : Klicken Sie auf das Bild oben, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Erläuterungen zur Abbildung in 1Mos 39

Das Kapitel 39 des 1. Buchs Mose erzählt die Geschichte von der Frau des ägyptischen Kämmerers Potifar, die Josef verführen möchte (Verse 7 bis 19).

Das Bild zeigt Josef, der gerade vor Potifars Frau flieht, als sie ihn in einem unbeobachteten Moment bei seiner Kleidung ergriff, und ihn zum Beischlaf drängen wollte (Vers 12).

Zu sehen sind:

  • Ein Platz, an dem mehrere Häuser stehen.
  • Das linke Haus, von dem nur ein Stück des Eingangsbereichs zu sehen ist, ist Potifars Haus.
  • Josef flieht mit großen Schritten aus dem Haus.
  • Noch immer hält Potifars Frau Josef an seiner Kleidung fest.

Das Bild enthält Symbole, die uns mehr verraten sollen:

  • Rechts im Bild befindet sich ein Pfau. Als Symbol ist er das Zeichen für Macht, Hoheit und Ansehen. In der christlichen Symbolik ist er das Zeichen für die Auferstehung oder für die himmlische Herrlichkeit.
  • Der Pfau trägt zusätzlich eine Krone, die seine Bedeutung noch einmal unterstreicht. Die Krone steht für die höchste Auszeichnung in irdischer oder religiöser Beziehung.
  • Die Mitte des Bildes im Vordergrund dominiert eine Säule. Sie ist ein Sinnbild für Pracht (hier: das Haus eines reichen Mannes), aber auch für Standhaftigkeit und Stärke.

Die Symbole ergänzen die Erzählung::

  • Josef flieht von der Frau weg, vorbei an der Säule, hin zum Pfau.
  • Josef blieb standhaft, stark und unerschütterlich in seiner Haltung (die Säule).
  • Die Motivation dafür zog er aus seinem Glauben an Gott, in dessen Augen es ein großes Übel wäre, mit der Frau eines anderen zu schlafen.
  • Josef hat sich nicht versündigt (Vers 9) verzichtet darauf, die Gunst der Stunde zu nutzen,. Er gewinnt dafür Gottes Gunst und Segen, die himmlische Herrlichkeit und höchstes Ansehen (der gekrönte Pfau).

In dieser Gestalt ist das Bild zugleich eine Mahnung an die Leser: Wer die Auferstehung und das ewige Leben (Pfau) erlangen möchte, muss standhaft und fest im Glauben sein (Säule) und darf der Verführung nicht erliegen, egal, wie sehr sie an einem zerrt (die Verfürerin)..

 
Aus dem Verzeichnis der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

Gen.
Ge.
Gene.
Das erste Buch Moſe.
Geneſis.

Biblia Vulgata: Genesis

Das erste Buch Mose (Genesis)

Genesis

1. Buch Mose

1. Mose

Gen

1Mos

Pſal.
Der Pſalter.

Biblia Vulgata: Psalmi

Der Psalter

Die Psalmen

Das Buch der Psalmen

Ps

Ps

Ps

Weisheit.
Sap.
Die Weiſheit Solomonis.
Das Buch der Weiſheit.

Biblia Vulgata: Sapientia

Das Buch der Weisheit

Das Buch der Weisheit

Weisheit Salomons

Weish

Weish

Weish

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel auf die­ser Sei­te ist in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luthers erklärt den Sinn und die Bedeutung des Alten Testaments und der Gesetze Mose. Diese Schriften seien für Christen sehr nützlich zu lesen, nicht zuletzt deshalb, weil Jesus, Petrus und Paulus mehrfach daraus zitieren.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

 
 
Biblia
1545
1Mos
39