Das 1. Buch Mose (Genesis) | Kapitel 49

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Lutherbibel 1545 | ⏵Die Geschichtsbücher des AT | ⏵Das 1. Buch Mose (Genesis) | Kapitel 49
Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

Das 1. Buch Mose
Genesis

Kapitel 49

 

1Mos 49

 

Der Text in 50 Kapiteln

 
Auswahl der Beiträge und Kapitel

 

Gliederung Kapitel 49

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel XLIX.

 

 

37 - 50

 

III. DIE JOSEFSGESCHICHTE

 

1

49,1-28

→Jakobs Segen für seine Söhne

2

49,29-32

→Jakobs Wunsch für sein Begräbnis

3

49,33 - 50,1

→Jakobs Tod

 

Anm: Kapiteleinteilung nach der Ausgabe von 1545, Angabe der Textstelle nach heutiger Zählweise.

 

 

 

 

Das Erſte Bucĥ
Móẛe.

 

 
[30a]

 

XLIX.

 

 

Jakobs Segen für ſeine Söhne

 

 

 

 

 

 

→Gene. 29.

 

 

 

 

 

 

 

 

→Gene. 35.

 

 

 

 

→Gene. 34.

VND Jacob berieff ſeine Söne / vnd

ſprach / Verſamlet euch das ich euch verkündige / was euch begegnen wird in künfftigen zeiten. 2Kompt zu hauff / vnd höret zu jr Kinder Jacob / vnd höret ewren Vater Iſrael.

3 b RVben mein erſter Son / Du biſt meine krafft / vnd meine erſte macht / der öberſt im Opffer / vnd der öberſt im Reich. 4Er fuhr leichtfertig da hin / wie waſſer / Du ſolt nicht der Oberſt ſein / Denn du biſt auff deines Vaters lager geſtiegen / daſelbs haſtu mein Bette beſudelt mit dem auffſteigen.

5DIe brüder Simeon vnd Leui / Ire Schwerter ſind mordiſche woffen. 6Meine Seele kome nicht in jren Rat / vnd meine Ehre ſey nicht in jrer Kirchen /

b

(Ruben)

Solt der Erſte ge­burt wir­de ha­ben nem­lich das Prie­ſter­thum vnd Kö­nig­reich. Nu aber wird bei­des von jm ge­no­men / vnd Le­ui das Prie­ſter­thum / vnd Ju­da das Kö­nig­reich ge­ben. Hie iſt be­deut die Sy­na­go­ga / die das Bet­te Ja­cob / das iſt / die Schrifft be­ſu­delt mit fal­ſcher le­re / da­rü­ber ſie ver­lo­ren hat Prie­ſter­thum vnd Kö­nig­reich.

 

 

 
[30a | 30b]

 

 

I. Bucĥ    XLIX.

Jácób.

 

 

Denn in jrem zorn haben ſie den Man erwürget / vnd in jrem mutwillen / haben ſie den Ochſen verderbet. 7Verflucht ſey jr zorn / das er ſo hefftig iſt / vnd jr grim das er ſo ſtörrig iſt / Ich wil ſie zurteilen in Jacob / vnd zerſtrewen in Iſrael.

 

JVda / Du biſts / Dich werden deine Brüder loben / Deine hand wird deinen Feinden auff dem halſe ſein / Fur dir werden deines Vaterskinder ſich neigen. 9Juda iſt ein junger Lewe / Du biſt hoch komen / mein Son / durch groſſe Sieg / Er hat nider gekniet / vnd ſich gelagert wie ein Lewe / vnd wie ein Lewin / Wer wil ſich wider jn auff lehnen?

10ES wird das a Scepter von Juda nicht entwendet werden / noch ein Meiſter von ſeinen füſſen / Bis das der Helt kome / Vnd dem ſelben werden die Völcker anhangen.11Er wird ſein Füllen an den Weinſtock binden / vnd ſeiner Eſelin ſon an den edlen Reben / Er wird ſein Kleid im Wein waſſchen / Vnd ſeinen Mantel in weinbeer blut.12Seine Augen ſind rötlicher denn Wein / vnd ſeine Zeene weiſſer denn Milch.

13SEbulon wird am anfurt des Meers wonen / vnd am anfurt der Schiffe / vnd reichen an Sidon.

14ISaſchar wird ein beinern Eſel ſein / vnd ſich lagern zwiſchen die Grentzen. 15Vnd er ſahe die ruge / das ſie gut iſt / vnd das Land / das es lüſtig iſt / Er hat aber ſeine Schuldern geneigt zu tragen / vnd iſt ein zinsbar Knecht worden.

16 b DAN wird Richter ſein in ſeinem Volck / wie ein ander Geſchlecht in Iſrael. 17Dan wird eine Schlange werden auff dem wege / vnd ein Otter auff dem ſteige / vnd das Pferd in die ferſſen beiſſen / das ſein Reuter zu rücke falle. 18HERR ich warte auff dein Heil.

19 c GAD / Gerüſt / wird das Heer füren / vnd wider herumb füren.

20VON d Aſſer kompt ſein fett Brot / Vnd er wird den Königen zugefallen thun.

21 e NAphthali iſt ein ſchneller Hirs / Vnd gibt ſchöne rede.

a

Hie fehet an der Se­gen von Chri­ſto / der von Ju­da ge­born ſolt wer­den. Vnd heiſſt jn Si­lo / das iſt / der Glück­ſe­lig ſein / vnd friſch durch­drin­gen ſolt / mit geiſt vnd glau­ben das zu­uor durch werck ſaur vnd vn­ſe­lig ding war. Dar­umb nen­nen wir Si­lo / ein Helt. Denn das vori­ge teil dis Se­gens / be­trifft den Kö­nig Da­uid / Vnd iſt ſonſt in al­len ſe­gen nichts mehr von Chri­ſto / Son­dern al­les an­der iſt von zeit­li­chem heil / das den kin­dern Iſ­ra­el ge­ge­ben iſt. Als das Se­bu­lon ſolt am meer wo­nen bis gen Si­don. Vnd Iſa­ſchar mit­ten im Land vom meer wo­nen / vnd doch zins­bar ge­we­ſen iſt / den Kö­ni­gen von Aſ­ſy­rien.

b

Den Segen Dan hat Si­mſon er­fül­let / Jud. 12.

c

Gad hat ſei­nen Se­gen aus­ge­richt da ſie fur Iſ­ra­el her zo­gen / Joſu. 1.

d

hat gut ge­trei­de Land in­nen ge­habt.

e

Se­gen iſt er­fül­let durch De­bo­ra vnd Ba­rac / Jud. 5.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

g

BenJamin ſe­gen hat er­fül­let / der kö­nig Saul vnd die bür­ger zu Ga­ba / Jud. 20.

IOſeph f wird wachſen / Er wird wachſen / wie an einer quelle / Die Töchter tretten ein her im Regiment. 23Vnd wiewol jn die ſchützen erzürnen / vnd wider jn kriegen / vnd verfolgen / 24ſo bleibt doch ſein Boge feſt / vnd die Arm ſeiner hende ſtarck / durch die hende des mechtigen in Jacob / Aus jnen ſind komen Hirten / vnd Steine in Iſrael. 25Von deines vaters Gott / iſt dir geholffen / vnd von dem Allmechtigen biſtu geſegnet / mit ſegen oben von Himel erab / mit ſegen von der tieffe die unden ligt / mit ſegen an brüſten vnd beuchen. 26Die Segen deines Vaters gehen ſtercker denn die ſegen meiner Voreltern (nach wundſch der Hohen in der welt) vnd ſollen kommen auff das heubt Joſeph / vnd auff die ſcheitel des Naſir vnter ſeinen Brüdern.

27 g BEnJamin / iſt ein reiſſender Wolff / Des morgens wird er Raub freſſen / Aber des abends wird er den Raub austeilen.

f

Der ſegen Joeſph ge­het auff das Kö­nig­reich Iſ­ra­el / vnd iſt gantz von leib­li­chem Re­gi­ment ge­ſagt / Das die Töch­ter (das iſt / die Stedte im Lan­de) wol re­gie­ret wor­den zeit­lich vnd viel Pro­phe­ten vnd groſ­ſe Leu­te zu Eck­ſtei­nen hat­ten. Vnd wie­wol ſie offt an­ge­foch­ten wor­den / ge­won­nen ſie doch. Vnd dis Kö­nig­reich war im ge­ſchlecht Ephra­im. Al­ſo bleibt der geiſt­lich Se­gen vnd Reich auff Ju­da / vnd das leib­li­che Reich auff Ephra­im.

 

DAs ſind die zwelff ſtemme Iſrael alle / vnd das

iſts das jr Vater mit jnen geredt hat / da er ſie ſegenet / einen jglichen mit einem ſondern Segen.

 

 

Jakobs Wunſch für ſein Begräbnis

 

 

 

→Gen. 23.

29VND er gebot jnen / vnd ſprach zu jnen / Ich werde verſamlet zu meinem volck / Begrabt mich bey meine Veter / in der Höle auff dem acker Ephron des Hethiters / 30in der zwifachen höle die gegen Mamre ligt / im lande Canaan / die Abraham kauffte ſampt dem acker / von Ephron dem Hethiter zum Erbbegrebnis. 31Daſelbs haben ſie Abraham begraben / vnd Sara ſein Weib. Daſelbs haben ſie auch Iſaac begraben / vnd Rebeca ſein Weib. Daſelbs hab ich auch Lea begraben / 32in dem Acker vnd der Höle / die von den kindern Heth gekaufft iſt.

 

 

Jakobs Tod

 

33VND da Jacob volendet hatte die gebot an ſeine Kinder / thet er ſeine Füſſe zu ſamen auffs bette / vnd verſchied / vnd ward verſamlet zu ſeinem Volck.

 

 

50

 

 

 

 

Beginn des Ka­pi­tels 50 nach heu­ti­ger Zähl­wei­se!

 

1Da fiel Joſeph auff ſeines Vaters angeſicht / vnd weinet vber jm / vnd küſſet jn.

 

 

 

 
Aus dem Verzeichnis der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

Gen.
Ge.
Gene.
Das erste Buch Moſe.
Geneſis.

Biblia Vulgata: Genesis

Das erste Buch Mose (Genesis)

Genesis

1. Buch Mose

1. Mose

Gen

1Mos

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel auf die­ser Sei­te ist in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luthers erklärt den Sinn und die Bedeutung des Alten Testaments und der Gesetze Mose. Diese Schriften seien für Christen sehr nützlich zu lesen, nicht zuletzt deshalb, weil Jesus, Petrus und Paulus mehrfach daraus zitieren.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

 
 
Biblia
1545
1Mos
49