Der Prophet Jeremia

Kapitel XXV.

Symbol Biblia 1545

Die Lutherbibel von 1545

 

Die Texte der Lutherbibel von 1545 in Frakturschrift

Das Alte Testament

Die Bücher der Propheten

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Der Prophet Jeremia

 

C. XXV.

 

Jer 25,1-38

 

Der Text in 52 Kapiteln

 

Gliederung Kapitel XXV.

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel XXV.

 

 

1 - 25

 

ERSTER TEIL:
WEISSAGUNGEN ÜBER GOTTES AUSERWÄHLTES VOLK

 

 

 

21,11 - 25,38

 

VII. FALSCHE HIRTEN UND PROPHETEN: DIE VISION VOM ENDE

 

1

25,1-11

→Die siebzigjährige Herrschaft Babels

2

25,12-14

→Die Wende im Schicksal der Völker nach siebzig Jahren

3

25,15-38

→Die Vision vom Becher des Zorns für alle Völker

 

 🕮

Ka­pi­tel­ein­tei­lung nach der Aus­ga­be von 1545,
An­ga­be der Text­stel­le nach heu­ti­ger Zähl­wei­se.

 

 

 

 

 

Der Próphet Jeremiá.

 

 

 

 

[49a]

 

 

XXV.

 

 

Die siebzigjährige Herrschaft Babels

 

DIs iſt das wort / welchs zu Je­re­mi­a ge­ſchach / vber das gan­tze volck Juda / Im vierden jar Jo­i­a­kim des ſons Joſia / des kö­ni­ges Juda (welchs iſt das erſte jar Ne­bu­cad­Ne­zar des Königes zu Babel) 2welchs auch der Prophet Jeremia redet zu dem gan­tzen volck Juda / vnd zu allen bürgern zu Je­ru­ſa­lem / vnd ſprach. 3Es iſt von dem dreyze­hen­den jar an Joſia des ſons Amon / königs Juda / des HER­RN wort zu mir geſchehen / bis auff dieſen tag / vnd hab euch nu drey vnd zwen­zig jar mit a vleis gepredigt / Aber jr habt nie hören wollen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

a

In Ebreo / Früe.

→*1)

4SO hat der HERR auch zu euch geſand alle ſeine Knechte / die Propheten b vleiſſiglich / Aber jr habt nie hören wollen / noch ewr ohren neigen / das jr gehorchet / 5Da er ſprach / Bekeret euch / ein jg­li­cher von ſeinem böſen wege / vnd von ewrem böſen weſen / So ſolt jr in dem Lande / das der HERR euch vnd ewrn Ve­tern gegeben hat / jmer vnd ewiglich bleiben. 6Folget nicht andern Göttern / das jr jnen dienet vnd ſie anbetet / Auff das jr mich nicht erzürnet / durch ewr hende werck / vnd ich euch vnglück zufügen müſſe. 7Aber jr woltet mir nicht gehorchen / ſpricht der HERR / Auff das jr mich ja wol erzürnetet / durch ewr hende werck / zu ewrem eigen vnglück.

 

b

Früe.

→*1)

 

8DARumb / ſo ſpricht der HERR Ze­ba­oth / Weil jr denn meine wort nicht hören wolt / 9Sihe / ſo wil ich ausſchicken vnd komen laſſen alle Völcker gegen

 

 

 

 

[49a | 49b]

 

 

Der Prophet    C. XXV.

 

 

der Mit­ter­nacht (ſpricht der HERR) auch meinen knecht Ne­bu­cad­Ne­zar den könig zu Babel / vnd wil ſie bringen vber dis Land / vnd vber die / ſo drinnen wonen / vnd vber alle dieſes Volck / ſo vmb her ligen / Vnd wil ſie verbannen vnd verſtören / vnd zum ſpot vnd ewiger wüſten machen. 10Vnd wil her aus nemen allen frölichen geſang / die ſtim des Breutgams vnd der Braut / die ſtim der Müller / vnd liecht der latern / 11Das dis gantze Land wüſt vnd zerſtöret ligen ſol / Vnd ſollen dieſe Völ­ck­er dem Könige zu Babel dienen / ſiebenzig jar.

 

 

Die Wende im Schicksal der Völker nach siebzig Jahren

 

→Jere. 29.

2. Par. 36.

→1.Eſd. 1.

WEnn aber die ſiebenzig jar vmb ſind / wil ich den König zu Babel heim­ſu­chen vnd alle dis Volck (ſpricht der HERR) vmb jre miſſethat / Da zu das land der Chaldeer / vnd wil es zur ewigen wüſten machen. 13Alſo wil ich vber dis Land bringen alle meine wort / die ich geredt habe wider ſie / nem­lich / alles was in dieſem Buch geſchrieben ſtehet / das Jeremia geweiſſagt hat vber alle Völcker. 14Vnd ſie ſollen auch dienen / ob ſie gleich groſſe Völ­ck­er vnd groſſe Könige ſind / Alſo wil ich jnen vergelten / nach jrem verdienſt vnd nach den wercken jrer hende.

LXX. jar

des Ge­feng­nis.

 

 

Die Vision vom Becher des Zorns für alle Völker

 

DEnn alſo ſpricht zu mir der HERR / der Gott Iſ­ra­el / Nim dieſen Becher weins vol zorns von meiner Hand / vnd ſchencke draus allen Völckern zu denen ich dich ſende / 16das ſie trin­cken / daumeln vnd toll werden / fur dem Schwert / das ich vnter ſie ſchicken wil. 17Vnd ich nam den Becher von der hand des HER­RN / vnd ſchenckt allen Völckern / zu denen mich der HERR ſandte / 18nem­lich / Je­ru­ſa­lem / den ſtedten Juda / jren Königen vnd Für­ſten / Das ſie wüſt vnd zerſtöret ligen / vnd ein Spot vnd Fluch ſein ſollen / wie es denn heuts tages ſtehet.

 

19AVch Pharaoni dem Könige in Egyp­ten / ſampt ſeinen knechten / ſeinen Für­ſten vnd ſeinem gan­tzen Volck. 20Allen Lendern gegen abend / allen Königen im lande Vz / allen Königen in der Paleſtinerlande / ſampt Ascalon / Gaſa / Akaron / vnd den vbrigen zu Asdod. 21Den von Edom / den von Moab / den kin­dern Ammon. 22Allen Königen zu Tyro / allen Königen zu Zidon / den Königen in den Inſulen jenſeid des meers. 23Den von Dedan / den von Thema / den von Bus / vnd allen Für­ſten in den örtern. 24Allen Königen in Arabia / allen Königen gegen abend / die in der wüſten wonen. 25Allen Königen in Simri / allen Königen in Elam / allen Königen in Meden. 26Allen Königen gegen Mit­ter­nacht / beide in der nehe vnd ferne / einem mit dem andern. Vnd allen Königen auff Erden / die auff dem Erdboden ſind / vnd könig Seſach ſol nach dieſen trin­cken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Ortern)

Das ſind die Tro­glo­di­ten / die man nen­net Ara­bes Egyp­ti­os / im win­ck­el zwi­ſſch­en dem Ro­ten­meer vnd Egyp­ten.

(Seſach)

Das ſol der Kö­nig zu Babel ſein.

 

→Jere. 51.

 

 

 

 

 

 

 

→1.Pet. 4.

27VND ſprich zu jnen / ſo ſpricht der HERR Ze­ba­oth / der Gott Iſ­ra­el / Trinckt / das jr truncken werdet / ſpeiet vnd niderfallet / vnd nicht auffſtehen mügt fur dem Schwert / das ich vnter euch ſchicken wil. 28Vnd wo ſie den Becher nicht wollen von deiner hand nemen vnd trin­cken / So ſprich zu jnen / Alſo ſpricht der HERR Ze­ba­oth / Nu ſolt jr trin­cken. 29Denn ſihe / In der Stad / die nach meinem Namen genennet iſt / fahe ich an zu plagen / Vnd jr ſoltet vngeſtrafft bleiben? Ir ſolt nicht vngeſtrafft bleiben / Denn ich ruffe dem Schwert vber alle die auff Erden wonen / ſpricht der HERR Ze­ba­oth.

VND du ſolt alle dieſe wort jnen weiſſagen / vnd ſprich zu jnen / Der HERr wird brüllen aus der Höhe / vnd ſeinen Donner hören laſſen aus ſeiner heiligen Wonung / Er wird brüllen vber ſeine Hürten / er wird ſingen ein Lied / wie die Weintreter / vber alle Ein­wo­ner des Landes / Des hall erſchallen wird bis an der Welt ende. 31Der HERR hat zu rechten mit den Hei­den / vnd wil mit allem Fleiſch gericht halten / Die Gott­lo­ſen wird er dem Schwert vbergeben ſpricht der HERR.

 

 

 

 

(Lied)

Die Feinde wer­den jauch­zen das ſie ſo ſie­gen etc.

 

32SO ſpricht der HERR Ze­ba­oth / Sihe / es wird eine Plage komen von einem Volck zum andern / vnd ein gros Wetter wird erweckt werden / von der ſeiten des Landes. 33Da werden die erſchlagene vom HER­RN zur ſelbigen zeit /

 

 

 

 

[49b | 50a]

 

 

Jeremiá.     C. XXV.

L.

 

 

ligen von einem ende der Erden / bis ans ander ende / Die werden nicht geklagt / noch auffgehaben / noch begraben werden / Son­dern müſſen auff dem felde liegen / vnd zu miſt werden.

 

34HEulet nu jr Hirten / vnd ſchreiet / weltzet euch in der Aſſchen jr Gewaltigen vber die Herde / Denn die zeit iſt hie / das jr geſchlachtet / vnd zuſtrewet / vnd zufallen müſſet / wie ein köſtlich gefeſs. 35Vnd die Hirten werden nicht fliehen können / vnd die Gewaltigen vber die Herde werden nicht entrinnen können. 36Da werden die Hirten ſchreien / vnd die gewaltigen vber die herde / werden heulen / das der HERR jre Weide ſo ver­wü­ſtet hat / 37vnd jre Awen / die ſo wol ſtunden / verderbt ſind / fur dem grimmigen zorn des HER­RN. 38Er hat ſeine Hütten verlaſſen / wie ein Jungerlew / vnd iſt alſo jr Land zerſtöret fur dem zorn des Tyrannen / vnd fur ſeinem grimmigen zorn.

(Hirten)

Die Für­ſten vnd Herrn. Ire weide ſind jre Herr­ſchaf­ten / die der Ty­ran zu Ba­bel ver­wüſ­ten wird.

 

 

 

 

1) Luther merkt an, dass der Text in der hebräischen Quelle »Früe« (Frühe) bedeutet.

 

 

 
 

 

Biblia 1545

Wörterbuch zur Lutherbibel

Wörtersuche

Gesuchtes Luther-Wort eingeben:

Die Liste aller der Schlagwörter im Wörterbuch findet sich im →Register.

Hilfe

 
Compendia Librorum

Abkürzungen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

Jer.
Jere.
Der Prophet Jeremia.

Biblia Vulgata:
Hieremias

→Zum Inhaltsverzeichnis

Der Prophet Jeremia

Das Buch Jeremia

Jer

Jer

Jer

4. Reg.
4. Re.
2. Buch von den Königen.
Regum iiij.

Biblia Vulgata:
Malachim seu Regum,
IV Regum

→Zum Inhaltsverzeichnis

Das zweite Buch der Könige

Das 2. Buch der Könige

2. Kön

2 Kön

2Kon

2.Par.
2. Buch der Chronica.
Paralipomenon ij.

Biblia Vulgata:
Verba dierum seu paralipomenon,
II Paralipomenon

→Zum Inhaltsverzeichnis

Das zweite Buch der Chronik

Das 2. Buch der Chronik

2. Chr

2 Chr

2Chr

Eſra
Esra
1.Eſra.
1.Eſd.
Das Buch Eſra.

Biblia Vulgata:
Ezras, I Esdrae

→Zum Inhaltsverzeichnis

Das Buch Esra

Das Buch Esra

Esra

Esra

Esra

Joel.
Der Prophet Joel.

Biblia Vulgata:
Iohel

→Zum Inhaltsverzeichnis

Der Prophet Joel

Das Buch Joel

 

Joel

Joel

Joel

Amos
Der Prophet Amos.

Biblia Vulgata:
Amos

→Zum Inhaltsverzeichnis

Der Prophet Amos

Das Buch Amos

 

Am

Am

Amos

1.Pe.
1.Pet.

 

Die j. Epiſtel S. Peters.

Biblia Vulgata:
Epistula Petri I

→Zum Inhaltsverzeichnis

Der erste Brief des Petrus

1. Petrusbrief

1. Petr

1 Petr

1Petr

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

 

 

Biblia 1545

   Hinweise zur Stilkunst.de-Ausgabe

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel ist auf un­se­ren Sei­ten in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf die Propheten

→Vorrede auf die Bücher der Propheten

Luther wid­met den Pro­phe­ten­bü­chern ei­ne um­fang­rei­che Vor­re­de. Die­se Bü­cher sei­en reich an Pre­dig­ten und Bei­spie­len für christ­li­ches Le­ben, und sie weis­sa­gen die An­kunft Chris­ti.

Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luther er­klärt den Sinn und die Be­deu­tung des Al­ten Tes­ta­ments und der Ge­set­ze Mo­se. Die­se Schrif­ten sei­en für Chris­ten sehr nütz­lich zu le­sen, nicht zu­letzt des­halb, weil Je­sus, Pe­trus und Pau­lus mehr­fach da­raus zi­tie­ren.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 02.02.2021  

 
Biblia
1545
Jer
XXV.